Lange musste die Flugsimulator-Szene auf die Neuauflage der Stuttgart-Szenerie warten. Bereits einige Monate vor Veröffentlichung der Szenerie wurden schon Preview-Screenshots veröffentlicht, die für GAP-Produktionen ungewohnt hochauflösende Texturen zeigten. Diese Screenshots haben sich so in das Bild des, mittlerweile seit Weihnachten 2010 veröffentlichte, Produktes eingebrannt, dass sie immernoch für viele das hauptsächliche Kaufargument darstellen. Doch hält die Szenerie, was sie verspricht? Dies habe ich mir während eines langen Tests versucht, für Euch herauszufinden. Lest nun unser Review zu diesem Add-On.

- Anzeige -

Die Szenerie im Original

Stuttgart ist sehr südlich in Deutschland gelegen. Mit 600.000 Einwohnern ist die Landeshauptstadt Baden Württembergs, Stuttgart, nicht nur die größte Stadt des Bundeslandes, sondern auch die sechst größte in Deutschland. Der stuttgarter Flughafen wurde bereits im Jahre 1936 eröffnet. Gemessen am Passagier-Aufkommen ist „STR“ einer der bedeutendsten Flughäfen in Deutschland und liegt in der entsprechenden Rangliste immerhin auf Platz sieben.

Das Verkehrsaufkommen am Flughafen Stuttgart beschränkt sich hauptsächlich auf innerdeutsche und europäische Flug-Ziele. 2008, zum Beispiel, wurde am häufigsten Berlin, gefolgt von Hamburg und Palma de Mallorca angeflogen. Das entfernteste Ziel, welches von Stuttgart aus angeflogen wird ist der Flughafen von Atlanta, USA. Diese Verbindung wird von der Delta Air Lines bedient. Als besonders Markant gilt die Art der Dachstützen in Terminal 1, da diese in einer Baumstruktur konstruiert wurden.

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 2

Der Entwickler

Der Flughafen von Stuttgart liegt nun (endlich) in der Version 2 vor. Stuttgart X ist eine Entwicklung des German Airports Team, welches mit namhaften Entwicklern seit vielen Jahren die deutschen Verkehrsflughäfen für die Microsoft Flight Simulatoren umsetzt. Bereits vor einigen Jahren war eine Szenerie des Flughafen Stuttgart im ersten Stadium erhältlich. Doch jetzt im Jahre 2010/2011 und im Zeitalter des FSX gibt es die besagte Weiterentwicklung. Wir dürfen gespannt sein, auf dieses erste Szenerie-Review aus dem Hause flusinews.de.

Kauf, Download und Installation

Kommen wir nun zum eigentlichen Teil dieses Kapitels. Gekauft werden kann die Szenerie bei vielen gängigen Internet-Shops wie zum Beispiel direkt beim Publisher Aerosoft oder auch direkt beim Entwickler, in deren „SimShop“. Lediglich beim „blauen“, virtuellen Flusi-Shop fehlt Stuttgart bisher. Diesen Umstand sollte man allerdings, im Hinblick der Alternativen, verkraften können. Stuttgart X ist für den FS2004 und den FSX erhältlich. Beim Kauf erhält man beide Varianten. Der Preis für die Szenerie liegt derzeit bei 17,95€ im Download, eine Box lässt derzeit immer noch auf sich warten. Es macht den Anschein, als möchten viele Daten auf die Festplatten, da die Download-Größe der Pakete bei ca. 96MB der FS2004-Version und 107MB der FSX-Version liegen. Die Download-Rate war ausreichend, wenn auch nicht atemberaubend. Die Installation der Software läuft hingegen im üblichen Schema ab. Der automatische Installer klopft automatisch im jeweiligen Flugsimulator an und geleitet die Software direkt in die entsprechende Szenerie-Bibliothek. Lediglich bei der FSX-Version ist es notwendig, diese per mitgeliefertem „Aerosoft-Launcher“ zusätzlich online zu aktivieren. Aerosoft verspricht sich durch diesen Umstand eine drastische Verminderung des Missbrauchs durch Produktpiraterie. Leider läuft diese Zusatz-Aktivierung längst nicht bei allen Usern reibungslos, was zahlreiche, teils verzweifelte, Beiträge in verschiedensten, auch offiziellen, Fach-Foren bezeugen. Wir testen hier die FS2004-Version und können daher keine eigenen Erfahrungswerte zum Thema Aerosoft-Launcher wiedergeben. Wir bitten dieses Manko zu entschuldigen.

Manual und Charts

Nach erfolgreicher Installation widmen wir uns zunächst dem theoretischen Teil. Man findet nun im Startmenü unter Alle Programme, Aerosoft den neuen Eintrag „German Airports 1 – Stuttgart“. Dieser Unterordner ist mit drei Dateien gefüllt. Zum einen die PDF-Dateien für Manual und Charts, und zum anderen das beim GA-Team übliche Traffic-Modul. Mit dessen Hilfe kann sämtliches dynamisches Verkehrsaufkommen an Bodenfahrzeugen, ob auf Apron oder Straße, auf dem Airport-Gelände oder knapp außerhalb einzeln aktiviert oder deaktiviert werden. Zur Auswahl stehen insgesamt sechs Optionen, die unabhängig von einander angepasst werden können.

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 2

Das Manual bietet mit insgesamt 44 Seiten zahlreiche Informationen zum Produkt. Das ganze verteilt auf 25 Seiten. Die restlichen Seiten enthalten den gleichen Inhalt, nur in englischer Sprache. Die Charts-Datei enthält alle notwendigen Charts des Flughafens wie zum Beispiel Ground-, SID- und STAR-Charts. Und dies sogar in Farbe. Insgesamt konnte man die PDF-Datei mit 22 Seiten befüllen.

Airport-Gelände, -Gebäude und -Objekte

Nun kommen wir zum wirklich spannenden Teil des Reviews. Wir tauchen ein in die Flugsimulation und widmen uns nun, der zu beurteilenden Umsetzung des Flughafens. Wie üblich und auch erwartet, beginnt der erste Flugsimulator-Start nach der Installation mit der automatischen Integration der Szenerie in die Flusi eigene Datenbank. Wie bereits eingangs erwähnt, hat der Installer der Software die Szenerie zuvor schon beim Flugsimulator angemeldet, sodass dieser Schritt (Wie er zum Beispiel unter Anderem noch bei vielen Freeware-Szenerien notwendig ist) weg. Also schnell im Flusi-Startbildschirm ein Flugzeug eigener Wahl einstellen, den Flughafen Stuttgart auswählen und schon kann die Reise in das virtuelle Schwabenland beginnen.

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 3

Wie es mittlerweile zur Gewohnheit geworden ist, startet ein Flug mit Startpunkt „Aktive Runway“ nicht direkt auf dieser jeweiligen Bahn, sondern an deren Haltepunkt.

Die Vogelperspektive im Flugsimulator zeigt, dass grundsätzlich das komplette Flughafengelände abgedeckt wurde. Aber „leider“ auch nur das. Als kleines Goodie wurde das eben angesprochene Flughafengelände noch um etwas Acker- und Wiesen-Land im finalen Anflugbereich der Bahnen 07 beziehungsweise 25 in das Add-On miteinbezogen.

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 4

Entlang des Flughafens schlängelt sich auch im Flugsimulator die Autobahn A8. Äußerst hart beziehungsweise abrupt im Osten des Geländes startend, verläuft diese teilweise parallel der Runway in Richtung der Terminals. Hier gibt es in der Flugsimulator-Variante sehr viel zu entdecken. So erstrecken sich die beiden Gebäude des Bosch-Parkhauses, entsprechend der Realität, quer über die Autobahn. Neben diesem sehr impulsiven Komplex sind auch alle weiteren Parkhäuser und Parkplätze auf den Vorgelände des Flughafens umgesetzt worden. Noch weiter westlich befindet sich das Messegelände Stuttgart. Auch hier wurden alle neun Messehallen nachgebildet. Wen die virtuellen Flugstunden oder -Messebesuche etwas sehr fordern, der hat bei diesem Add-On die Möglichkeit, sich in einem der nachgebildeten Hotels nieder zu lassen. Im Angebot hat „Stuttgart 2010“ unter anderem beide Gebäude der am Flughafen ansässigen Mövenpick-Hotels.

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 5

Zurück auf dem „direkten“ Flughafengelände können wir feststellen, dass hier eigentlich keine Wünsche an der Vollständigkeit der Gebäude offen bleiben. Von unerlässlichen Objekten wie dem Hauptterminal oder die Hangars, sind auch weniger visuell bedeutende Gebäude und Einrichtungen wie zum Beispiel Funkanlagen zu finden.
Doch wie sind diese designed und vor allem wie ist jeweils die Textur-Qualität, der unbestritten entscheidende Faktor, wenn es um die Gesamt-Optik einer Add-On Szenerie geht?

Am Design des Flughafens gibt es nur wenig zu meckern. Hier hat man wohl einen sehr guten Mittelweg aus detailliertem Design und Frame-Optimierung gefunden. Zwar ist das Design kein wirklicher Meilenstein, trotzdem vermittelt „Stuttgart 2010“ einen guten Eindruck. Darüber hinaus hätte jedoch das ein oder andere Gebäude einen höheren Detailgrad verdient. Vor allem muss hier das Hauptterminal erwähnt werden. Zwar wurde es im Prinzip mit einigen Details versehen, jedoch ist man nur auf dem ersten Blick zufrieden. Auf dem zweiten, genaueren, Blick sieht man dann jedoch, dass die schräge Front des Gebäudes unrealistisch glatt designet wurde. Der Detail-Reichtum aus dem ersten Blick resultiert leider nur aus den Texturen. Wer ganz genau hin schaut, kann auch einen Qualitäts-Unterschied zwischen den Finger-Docks/Gangways und dem besagten Hauptterminal feststellen.

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 6

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 7

Diese sind nicht nur detaillierter im Design, sondern wurden auch mit besseren Texturen versehen. Ein Kompromiss an die Performance, weil man beim „normalen“ Simmen eh immer näher an den Finger-Docks als am Hauptgebäude ist? Oder war es der Zeitdruck, die Szenerie gerade noch pünktlich zum Weihnachtsfest 2010 abzuliefern?

Die Grundsatzfrage der Textur-Qualität, die ja nicht nur in so manchem Fach- oder semi Fachforum sowie teilweise auch in Rezessionen über den grünen Klee gelobt wird kann ich in dieser Weise keinesfalls bekräftigen oder sogar fortführen. Klar ist: Im Laufe der letzten Monate, Jahre und Entwicklungen hat sich im German-Airports-Team im Bereich Texturen einiges getan. Leider hat sich hier das Hauptaugenmerk wohl auf die Bodentexturen gerichtet. Dazu jedoch später mehr. Die Gebäude kommen leider nur teilweise in den Genuss hochwertiger Texturen. Man kann durchaus einen Unterschied zwischen primären und sekundären Gebäuden vernehmen. So wurde zum Beispiel das Gebäude des Hauptterminal mit hoch auflösenden Texturen versehen, während Objekte abseits der Aprons bei naher Betrachtung vergleichsweise verwaschen wirken. Diese Tatsache sollte aber keinesfalls zu stark ins Gericht genommen werden. Immerhin geht es ja darum, die Gebäude von seinem Flugzeug aus zu sehen. Und aus dieser zwangsläufig gegebenen Distanz sind diese ausreichend gut anzusehen.

Bodentexturen

Wie bereits oben angekündigt, sind die Bodentexturen das Highlight des Add-Ons. Hier hat sich beim German Airports Team im Vergleich zu früheren Entwicklungen einiges getan.

Es gehört ja bei Payware, und auch immer öfter bei Freeware, zum guten Ton, sessionale Texturen zu verwenden. So auch bei diesem Add-On. Insgesamt sind diese unterteilt in drei unterschiedliche Textur-Sets. Frühling und Sommer teilen sich jeweils eines. Dann gibt es noch unterschiedliche Texturen für Herbst und Winter.

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 8

Leider ist der Übergang von Add-On-Szenerie auf Standard-Szenerie vollkommen missglückt. Des Weiteren sind die Übergänge zwischen Taxy-Ways bzw. Runways und der umliegenden Grasflächen viel zu verpixelt.

Außerdem vermisse ich bei diesem Add-On ausdrücklich vertikale Gras-Texturen am Rande der geteerten und betonierten Flächen. Da dies, bei einer ordentlichen und dezenten Umsetzung, einen Flughafen optisch sehr stark aufwertet und dieses Goodie bei immer mehr Freeware-Flughäfen verwendung findet, ist es für mich absolut unverständlich, dass man beim German Airports Team nach wie vor darauf verzichtet. Wer jetzt der Meinung ist, dass auch andere Payware-Designer darauf verzichten, dem sei gesagt, dass sich unter Anderem FlyTampa eben diese Mühe macht.

Dynamische Objekte

Oliver Pabst hat auch für diese Szenerie ein AES-Lite eingefügt. Dies bedeutet, dass das Vorfeld durch vorbeifahrende Gepäck-Transporter, Busse etc. einen “lebendigeren“ Eindruck bekommt.

Das Handbuch verspricht, dass der Verkehr automatisch anhält, sobald man mit seinem Flugzeug dessen Fahrtweg kreuzen würde. Ist man aus dem Gefahrenbereich wieder hinaus, sollte die Fahrt des Verkehrs weiter gehen. Auch im FS2004 sollte dieses Feature, laut Handbuch, funktionieren. Ich konnte allerdings feststellen, dass dies nicht immer funktioniert.
Auch an der Optik der Fahrzeuge lässt sich das Eine oder Andere aussetzen. Nicht nur der Umfang des Designs mutet teilweise absolut minimalistisch an. Auch die Texturen sind total verpixelt und alles Andere als schön anzusehen. Wer also im Cockpit sitzt und im Augenwinkel ein Pumpfahrzeug zur Entsorgung der Fäkalien aus den Toiletten-Tanks der  gelandeten Flugzeuge vorbeihuschen sieht, sollte es beim Augenwinkel belassen und sich daran erfreuen. Dem Fahrzeug hinterher blicken bringt nur schlechte Aussichten.

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 9

Die Flughafen-Umgebung

Hier gibt es leider nicht all zu viel zu berichten. German Airports 1 Stuttgart ist eine reine Flughafen-Szenerie. Und diese Tatsache sollte man durchaus wörtlich nehmen. Leider wurde die nähere Umgebung des Flughafens fast nicht berücksichtigt. Lediglich der nordwestlichste Zipfel von Filderstadt/Bernhausen zeigt sich im Flugsimulator durch einige Häuser und einen Real-Markt.

Der Flughafen bei Nacht

Auch nachts macht der Flughafen eine äußerst gute Figur. Die Nachttexturen sind sehr sauber und vermitteln einen guten Eindruck. Auch die Beleuchtung ist sehr dezent gehalten und wirkt sehr glaubhaft. Man fühlt sich schnell wohl und hat das Gefühl, sich wirklich am Flughafen Stuttgart bei Nacht zu befinden. Hier leistet die Gesamt-Optik einen guten Job, den auch hier die Designer im Vorfeld geleistet haben.

Review:Aerosoft – Stuttgart X - Bild 10

Autogen und Ai-Traffic

Beim Autogen gibt es im Prinzip nichts zu meckern. Lediglich ein paar wenige Bäume stehen auf der virtuellen A8 herum. Dieses Problem wurde allerdings bereits im ersten Update beseitigt. Auf dem Testsystem werden als AI-Traffic verschiedene Pakete von World Of Ai verwendet. Hier gibt es keinerlei Probleme. Alle AI-Flugzeuge fahren akkurat auf den Taxi-Ways. Das AFCAD wurde offenbar fehlerfrei erstellt.

Airportservices

Die Stuttgart-Szenerie ist selbstverständlich mit AES (Airport Enhancemend Services) kompatibel. Leider kostet das Ganze immerhin einen Credit. Null Credits hätten es sicher auch getan. Mit Hinblick darauf, dass beide Produkte, also die Stuttgart-Szenerie und AES, unter dem Haupt-Publisher Aerosoft vertrieben werden, hätten es durchaus auch Null Credits sein können.

Performance

Hier war ich sehr erstaunt. Trotz der guten Texturen und der detaillierten Umsetzung des Flughafens, bleiben die Frame-Raten fast unverändert, gegenüber der FS2004-Standrad-Flughäfen. Mit Sicherheit haben wir diese Tatsache dem bereits erwähnten, optimalen Verhältnis zwischen detailliertem Design und guter Frame-Raten zu verdanken.

Das Fazit

Das Fazit in diesem Review fällt mir dieses mal alles Andere als schwer. Fakt ist: Man hat hier ein klasse Produkt geschaffen, wenn auch mit ein paar wenigen Schwächen. Ich könnte jetzt auch sagen: „Eine perfekte Alternative zur Ur-Stuttgart-Szenerie“. Doch dann würde ich, umgangssprachlich, Äpfel mit Birnen vergleichen. Denn es ist natürlich klar, dass zwischen beiden Releases Jahre liegen. Der Käufer bekommt hier einen, mit dicken Abstrichen beim Hauptterminal, sehr detailliert umgesetzten Flughafen mit vergleichsweise super Texturen und das mit sehr guten Frame-Werten.

Nicht nur für alle am Stuttgarter Flughafen interessierten Drehstuhl-Piloten ist der Kauf dieser Szenerie lohnenswert. Auch Besitzer der “alten“ Stuttgart-Szenerie sollten einen Kauf in Erwägung ziehen und die Vorgänger-Version in die digitale Rente schicken. Wir können trotz den kleinen Negativ-Punkten definitiv eine wohlwollende Kaufempfehlung aussprechen.

Zusammenfassung

Label:Aerosoft
Preis:ab 17,95 Euro
Lizenz:Payware
Erscheinungsjahr:2010
FS-Version(en):FS2004, FSX
Produktseite:Aerosoft Shop
ProContra
– Schöner Nachfolger der Ur-Szenerie
– Günstiger Preis
– Performance (!)
– Schöne Texturen und Nachttexturen
– Nicht alle Texturen sind gut
– Manche Gebäude undetailiert
– Übergänge auf die Standard-Szenerie

Detailbewertung

Aerosoft - Stuttgart X
Preiswww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
17,95€ ist ein günstiger Preis.
Preis-Leistungwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Die Preis-Leistung ist sehr gut.
Kauf, Download und Installationwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Völlig unproblematisch, allerdings bekommt man die Szenerie (noch) nicht in jedem gängigen Shop.
Produkt Umfang, Manual und Chartswww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Die Szenerie mit etwas Umland. Manual sowie Charts vorhanden und o.k.
Szenerie-Designwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Ganz gut, leider nicht immer detailreich.
Texturen (Bei Tag, bei Nacht und saisonal)www.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Teilweise sehr gute Texturen, einige sind jedoch sehr verpixelt.
Die Flughafen-Umgebungwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Die Szenerie hört nicht an der Flughafengrenze auf, jedoch bereits kurz danach.
Performancewww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Ein absolutes Highlight des Add-Ons!
Overallwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Stuttgart X von Aerosoft erhält in der Gesamtwertung 9,0 von maximal 10 Sternen.

Verwendete Zusätze

Verschiedene Add-On-Flugzeuge Payware als auch Freeware, World-Of-Ai, Rality-Pack

Testsystem

Computer-Art: Laptop
Hersteller, Gerätebezeichnung: Acer, Aspire
Betriebssystem: Windows Vista, 32bit
DirectX 9.0c
verwendete Flusi-Version: FS2004 (fs9.0)

Prozessor: Intel Pentium III Xeon, 2266 MHz (9 * 252)
Arbeitsspeicher: 3068MB
Grafik: GeForce 9600M GT
Festplatten: 1 x ST9500325AS (465 GB, IDE)

Weitere Bilder

Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bitte beachte unsere Regeln für den Kommentarbereich, bevor Du einen Text verfasst. Reine Meinungsbeiträge, welche nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben, löschen wir. Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltliche Ergänzungen hingegen sind erlaubt.