Am 26. Februar veröffentlichten die Jungs von FranceVFR eine neue Add-On Szenerie. Hierbei handelte es sich um die Haute-Normandie, welche mit fotorealem Untergrund, exakt platziertem Autogen (dank der neuen „3DAutomation®“ Technik) sowie Landmarken, die zu einem einzigartigen Flugerlebnis im FSX führen sollen. Was genau da jetzt wirklich dran ist und wie gut diese Szenerie wirlich ist, das hat Frank für euch in diesem Review herausgefunden.

- Anzeige -

Die Szenerie im Original

Im Norden von Frankreich liegt die Haute-Normandie. Es handelt sich hierbei um eine von 21 in Europa gelegenen, französischen Regionen, welche die Départements Eure und Seine-Maritime umfasst. Ungefähr 1.816.716 Menschen wohnen dort insgesamt. Die Region existiert seit 1956, als man Normandie in Basse-Normandie und Haute-Normandie aufteilte wurde. Während des zweiten Weltkrieges wurden Teile der Region weitestgehend zerstört, vor allem Le Havre und Evreux hat es damals schwer getroffen.

Die Bucht von Étretat mit ihren Kreidefelsen, die Le pont de Normandie, das ist die Schrägseilbrücke mit der größten Spannweite in Europa, oder der bunte Markt in Caudebec-en-Caux, welcher jeden Samstag stattfindet, sind ein paar sehenswerte Dinge in der Haute-Normandie. Doch auch der saubere Strand und der schöne Yachthafen in Le Havre sowie die prachtvollen, gotischen Kirchen und die Altstadt in Rouen sollten sich Touristen unbedingt ansehen.

Der Entwickler

FranceVFR – so nennt sich die Entwicklerschmiede des Add-Ons Haute Normandie VFR. Schon seit einiger Zeit produzieren die Designer aus unserem Nachbarland Szenerien, um Frankreich im FS schöner aussehen zu lassen. Bekannt wurde das Team vor allem durch die „Flight Serie“. Diese deckten bekannte, französische Regionen mit einer Fototapete, einem Mesh sowie Autogen ab. Paris, die Alpen, Korsika oder auch die Rivera wurden damals für den FS2004 umgesetzt.

Später wurden die Add-Ons der Flight-Serie dann auch FSX kompatibel gemacht, mehr aber auch nicht. Ebenfalls erhältlich sind die Übersee-Département wie Martinique, La Réunion oder auch Guadeloupe in vergleichbarer Qualität wie der Flight-Serie und ebenfalls nur für den FS9 mit Patch für den FSX.

In der Produktübersicht findet man außerdem noch ein Mesh für ganz Europa und die ein oder anderen Airport-Szenerien. Für diese ist die Designer-Truppe allerdings nicht wirklich berühmt, sondern eher berüchtigt, wenn man den Meinungen der FS-Community und diversen Reviews Glauben schenkt. Ausschließlich für den FSX sind die Photo Régional Produkte erhältlich. Hierbei handelt es sich um eine fotoreale Bodentextur mit Mesh, welche für einzelne Regionen in Frankreich zu haben ist.

Nun komme ich aber zu der Produktreihe, zu der auch die von mir getestete Szenerie gehört: VFR Régional. Wer sich für ein Add-On aus diesem Bereich entscheidet, der bekommt eine Fototextur mit Autogen, ein Mesh sowie viele 3D-Objekte und Landmarks – ideal zum VFR-Fliegen also. Die Bretagne, das Nord-Pas de Calais und das Elsass wurden schon für den FSX und den FS9 umgesetzt, und hier handelt sich nicht nur um einen FSX-Patch. Nicht zu vergessen ist natürlich die Haute-Normandie, welche allerdings nur für den FSX erhältlich ist und nun genauer unter die Lupe genommen wird.

Kauf, Download und Installation

Erhältlich ist „Haute Normandie VFR pour FSX“ unter anderem im FranceVFR-Shop. Dieser ist komplett französischsprachig, der Bezahlvorgang, welcher von eurowebpayment durchgeführt wird, kann aber auch in Deutsch abgehandelt werden. Dennoch findet man sich auf der Website recht gut zurecht, wobei ich erwähnen muss, dass ich auch etwas französisch kann. Besitzer von „Haute Normandie PHOTO HD“ müssen nicht den vollen Preis bezahlen, denn es existiert ein Upgrade für ungefähr 25€. Hat man den Bezahlvorgang hinter sich gebracht und die ungefähr 40 Euro von seiner Kreditkarte abgebucht (eine andere Zahlungsart existiert nicht, doch wem das nicht gefällt, der kann das Produkt zum Beispiel über den Simmarket erwerben), dann müssen die 5 Gigabyte an Szenerie erst einmal heruntergeladen werden.

Haute Normandie VFR Review Bild 9

Glücklicherweise ist das nicht eine einzelne Datei, nein, der Download wurde in drei Teile aufgeteilt, um die Internetverbindung etwas zu schonen. In weniger als 45 Minuten war dann alles heruntergeladen, mit den FranceVFR-Servern gab es keine Probleme. Im DSL-Outback lebende Flusianer werden allerdings einige Zeit länger brauchen, bis alles gedownloadet ist. Die drei Zip-Dateien müssen dann nur noch entpackt werden, dann kann man mit der Installation auch schon loslegen. Nun muss nur noch die erste Exe-Datei ausgeführt, der Serial eingegeben und gewartet werden, bis die Installation beendet ist. Danach führt man einfach die beiden anderen Dateien aus, allerdings muss die Seriennummer nur im ersten Installer eingeben werden.

Diese Schritte verliefen bei mir problemlos, und am Ende der Installation wurde das Add-On automatisch zur Szenerien-Bibliothek hinzugefügt.

Haute Normandie VFR Review Bild 1

Manual und Charts

Normalerweise neige ich ja dazu, die neu installierte Szenerie sofort zu testen, doch diesmal gehe ich kurz davor noch auf das Handbuch und die Charts ein. Ersteres ist in Englisch und Französisch auffindbar, insgesamt existieren dann zwei PDF-Dateien des Manuals – eine pro Sprache. Viel steht nicht darin, es geht um die benötigten Voraussetzungen, ein paar Zeilen zur Installation und zur Deinstallation, die Features des Add-Ons als auch die empfohlenen FSX-Einstellungen sowie die Szenerie-Abdeckung. Alles in allem nicht sehr umfangreich, das Manual. Das Wichtigste ist aber enthalten, wobei etwas mehr Informationen wie zum Beispiel über die Geschichte der Haute-Normandie nicht geschadet hätten.

Haute Normandie VFR Review Bild 17

Nachdem das Handbuch ja etwas dünn ausgefallen ist, komme ich zu den Charts. Hier sieht es schon ganz anders aus, denn für jeden Flugplatz und Flughafen, der im Add-On enthalten ist, findet sich eine Karte als PDF-Datei wieder. Diese enthält die Aerodome-Chart, die Karte für den VFR-Anflug sowie Informationen über den Flugplatz (ist Nacht-VFR erlaubt, die Location usw). Für die größeren Airports wie Le Havre Octeville (LFOH) oder Rouen (LFOP) finden sich auch die IFR-Approaches im entsprechenden Ordner. Alle Karten scheinen vom SIA (Service de l’information aéronautique) zu stammen, das sagt zumindest das Copyright aus. Dazu kommt noch ein 39 Seiten starkes Dokument über die Visual Flight Rules (auch von SIA) und eins über das IFR-liegen, welche nicht ganz so umfangreich ist (8 Seiten), aber es handelt sich hier ja auch um eine VFR-Szenerie. Doch damit nicht genug: Es ist auch noch eine Grafik des Lower- und eine des Upper-Airspaces in Frankreich beigelegt.

Haute Normandie VFR Review Bild 34

Der fotoreale Untergrund

Das Wichtigste an einer Fotoszenerie ist selbstredend der fotoreale Untergrund. Das ist auch bei FranceVFR nicht anderes, und deshalb gehe ich als erstes auf eben diesen ein. Mit einer Auflösung von 1 Meter je Pixel kommt er daher. Das mag im Vergleich zu vielen Airport-Szenerien, die mit 25cm/Pixel Auflösung oder mehr daherkommen, wenig sein, aber es handelt sich hier ja um eine Flächenszenerie. Man möge sich mal die riesigen Datenmengen vorstellen, die bei solch einer Auflösung zustanden kommen. Der Untergrund lässt alles in einer guten Optik erscheinen, man erkennt Häuser, Bäume, Autos auf den Straßen oder auch Container im Hafen. Zugstrecken und Straßen kann man aus der Luft problemlos folgen. Die Farbgebung ist, verglichen mit realen Bildern, stimmig und realistisch. Die Designer haben dort, wo es nass ist, Wassermasken eingefügt, ohne dass der fotoreale Untergrund verloren geht. Das soll heißen: Die Farben sowie die Schatten, welche sich im Luftbild befinden, bleiben erhalten. Trotzdem existiert nun eine Wassermaske, welche die FSX typischen Reflexionen mit sich bringt. Es muss erwähnt werden, dass hier fein gearbeitet wurde und die Masken auch dort sind, wo sie hingehören. Mir ist nämlich die ein oder andere Fotoszenerie bekannt, bei der es anscheinend zu „Überschwemmungen“ gekommen ist. Der Untergrund lädt außerdem recht schnell nach. Zwar ist die Fototapete in der Entfernung leicht unscharf, doch das führe ich jetzt mal auf mein Low-End-System zurück.

Haute Normandie VFR Review Bild 2
Die Wassermasken sind sehr gelungen.

Nun kommt aber der große Minuspunkt: Es existieren keine saisonalen Bodentexturen. Auf Winter-Texturen hätte man ja noch verzichten können, denn in der Normandie schneit es ja nicht unbedingt so oft wie in den Alpen, aber Frühlings- und Herbst-Texturen wären dann doch wünschenswert gewesen. Der Nachteil ist dann aber definitiv die signifikante Vergrößerung der Datenmenge des Produktes. Haute-Normandie VFR ist nicht die einige Szenerie, die nur über Sommertexturen verfügt, denn auch bei anderen, flächendeckenden Add-Ons wurden die Jahreszeiten aufgrund der sonst zu großen Datenmengen weggelassen. Leider fehlen auch die Nachttexturen. Das führt dann dazu, dass die Haute-Normandie in der Nacht zu hell ist.

Haute Normandie VFR Review Bild 56
Nachts ist es etwas zu hell in der Haute-Normandie

Negativ ist mir außerdem die Texturierung an den Küsten aufgefallen. Hier tritt das bekannte Problem bei Fotoszenerien auf, welches auch im Gebirge existiert: Da es sich um Satelliten-Bilder handelt, treten unschöne Schatten an der Steilküste auf. Hier hätte man die komplette Küste aufwendig in 3D und mit Bildern, die zum Beispiel aus einem Boot fotografiert worden sind, modellieren müssen, um diesen Fehler zu beseitigen.

Haute Normandie VFR Review Bild 51
Nicht immer schön anzusehen: Die Steilküste.

Der Designer Etien hat wenigstens einen Teil der Küste, nämlich die Klippen rund um die Stadt Étretat in 3D modelliert und stellt diese kleine Erweiterungen der Community als Freeware zur Verfügung. Danke dafür. Den Downloadlink findet ihr am Ende des Reviews.

Haute Normandie VFR Review Bild 55
Etiens Erweiterung hübscht die Kreidefelsen in Étretat auf.

Autogen und 3D-Objekte

FranceVFR verspricht mit diesem Add-On eine neue, revolutionäre Autogen-Technik. Die Objekte sollen nun sehr genau auf dem fotorealen Untergrund platziert worden sein. Ob das auch stimmt, finde ich nun heraus.

Als Erstes muss kurz gesagt werden, dass das Add-On mit den Autogen-Reglern ganz rechts am besten aussieht, doch das ist natürlich auch logisch. Ich bin in Le Havre gestartet und habe mir mal die Gegend angeschaut. Die Designer haben in keinster Weise zu viel versprochen, so eine genaue Platzierung habe ich in noch keiner Flächenszenerie, die einen fotorealen Untergrund besitzt, gesehen. Häuser und Bäume befinden sich genau am richtigen Platz, so wird das Add-On zur ultimativen VFR-Szenerie und eignet sich vor allem für virtuelle Rettungseinsätze mit dem Hubschrauber, da jedes Haus sichtbar ist und man sich dementsprechend erst einen geeigneten Platz zum Landen suchen muss. In der kompletten Haute-Normandie finden sich Strom – und Telefonleitungen, auf die man Acht geben muss.

Haute Normandie VFR Review Bild 53
Passgenau wurden die Autogen-Objekte platziert.

Auch die Landmarks wurden exakt platziert und haben einen guten Wiedererkennungswert. So findet sich zum Beispiel die beiden Kernkraftwerk Paluel und Penly am richtigen Platz und auch in den Häfen von Rouen und Le Havre stehen Portalkräne. An der Küste oder auch an anderen Orten kann man Windräder bestaunen. Mir ist allerdings aufgefallen, dass das Chateau Gaillard nicht als 3D-Model existiert. Naja, auch hier schafft Etien mal wieder Abhilfe, er hat das Chateu erstellt und bietet es als Freeware an. Der Download-Link befindet sich am Ende des Reviews. In der ganzen Haute-Normandie kann man sogar Autobahnschilder sowie die Oberleitungen an den Bahnstrecken erkennen.

Haute Normandie VFR Review Bild 14
Wer sich verirrt hat, der brettert am besten tief über die Autobahn.

 Auch Mautstationen finden sich in der Szenerie wieder. Leider gibt es die ein oder anderen Stellen, wo das Autogen-Tool keine Bäume gesetzt oder diese falsch platziert hat. Das fällt natürlich negativ auf, doch das Gesamtbild wird nur wenig gestört. Bei den Häusern gibt es weniger Fehlplatzierungen. Die Autogen-Häuser haben übrigens nette Nacht-Texturen, doch diese kommen aufgrund des fotorealen Untergrunds, welcher keineswegs über solche verfügt, nicht ausreichend zur Geltung.

Haute Normandie VFR Review Bild 54
Am richtigen Platz – Das Kernkraftwerk Penly

Die Flughäfen

Ich persönlich hätte nicht damit gerechnet, aber es wurden sogar die Flugplätze und Airfields, die sich in der Haute-Normandie befinden, umgesetzt. Alle Gebäude sind als mehr oder weniger detaillierte 3D-Modelle enthalten und auch die Run- sowie Taxiways befinden sich am richtigen Platz. Sie wurden an den fotorealen Untergrund angepasst.

Haute Normandie VFR Review Bild 20
Umgesetzt wurden sie zumindest: Die Flughäfen und Airfields.

Dennoch bleibt ein bitterer Beigeschmack, wenn man sich an den Flughäfen befindet. Der Kunde hat zwar für eine VFR-Szenerie gezahlt, aber die Airports sehen in diesem Add-On etwas unschön gegenüber den präzise platzierten Autogen-Objekten aus. Vielleicht hätte man angepasste Boden-Polygone erstellen können, denn meiner Meinung nach gliedern sich die Default-Polys nicht wirklich schön in die Umgebung ein. Die kleineren Flugplätze sehen dafür aber besser aus. Beim Flughafen St. Gatien (ICAO: LFRG) befindet sich das Gelände außerdem auf einem Plateau, wie man es zuhauf im FSX findet.

Haute Normandie VFR Review Bild 40
Das hat mit der Realität nicht viel zu tun: Meshfehler am Flughafen LFRG.

Die Performance

Bevor ich diese Szenerie installiert und ausprobiert hatte dachte ich schon, dass die FPS-Rate wohl unter 10 sinken würde. Als ich dann erst am Airport Octeville stand, war ich allerdings sehr erstaunt. Ich hatte um die 30 Frames und alles lief flüssig. Die Autogen-Regler standen hierbei ganz rechts. Auch in der Stadt Rouen lässt es sich noch flüssig fliegen, die Frames blieben bei mir im Bereich von 20 Bildern pro Sekunde. Wenn man nun bedenkt, das ich mit einem Durchschnitts PC (Genaue Informationen zu meinen System-Eckdaten findet ihr am Ende des Reviews) unterwegs bin, dann kann man eigentlich nur sich definitiv nicht beklagen. FranceVFR nutzt eigene Autogen-Häuser, die anscheinend sehr Performance freundlich sein müssen.

Haute Normandie VFR Review Bild 24

Fazit

Diese Szenerie setzt neue Maßstäbe, die noch kein anderer Entwickler erreicht hat, wenn es um das virtuelle VFR-Fliegen im FSX geht. Es handelt sich nicht um eine detaillierte Landclass-Szenerie sondern tatsächlich um eine über 12.317 km² große Fototapete mit der genauen Platzierung von Autogen-Objekten. Der Untergrund ist scharf und stimmig, wichtige Landmarks und Charts sind enthalten. Dieses Add-On kann man, ohne zu übertreiben, als die derzeit Beste VFR-Szenerie bezeichnen. Wenn man keine VFR-Karte zur Hand hat, dann tut es auch einfach eine passende Straßenkarte. Der Wiedererkennungswert ist einfach beachtlich, und jeder, der schon einmal in der Haute-Normandie war, wird sein Ferienhaus mit Sicherheit auch im Flugsimulator finden. Leider gibt es keine Jahreszeitentexturen, doch das ist aufgrund der hohen Datenmenge verständlich. Das Mesh verpasst dem Ganzen Höhen und Tiefen, aber an der ein oder anderen Stelle gibt es noch ein paar Fehler. Die Flughäfen sehen soweit in Ordnung aus, hätten aber ein paar Custom-Ground-Polygone spendiert bekommen können, da sie ohne etwas unschön wirken. Sensationell ist allerdings die Performance. Bei voller Autogendichte mit diesem Add-On flüssig fliegen, das ist wirklich hervorragend. Einzig und allein der Preis ist mit rund 40 Euro etwas zu hoch.

Haute Normandie VFR Review Bild 60

Die Haute-Normandie ist sehr flach und sicherlich nicht für jeden FS-Piloten eine Reise wert, denn auch ich fliege lieber in den Bergen. Dennoch sollten sich Frankreich-Fans und natürlich auch jeder andere diese Szenerie einmal anschauen, denn die exakte Platzierung des Autogens macht das Add-On zu einem wahren Augenschmaus– realer geht es im Flusi derzeit wohl kaum.

Zusammenfassung

Hersteller:FranceVFR
Preis:39.90 Euro
Lizenz:Payware
Erscheinungsjahr:2012
FS-Version(en):FSX
Produktseite:FranceVFR
Haute Normandie Review Detailpic
ProContra
-Die komplette Haute Normandie wurde umgesetzt
-Charts stammen vom SIA
-Exakte Platzierung der Autogen-Objekte
-Sehr gute Performance
-Fotorealer Untergrund besitzt keine saisonalen Texturen
-Flugplätze und Airports sehen teilweise unschön aus

Detailbewertung

EASY REVIEW BUILDER SHORTCODE ERROR

  • Check for misspelled parameters (case matters)
  • Check for new lines (all must reside on one long line)
  • Error near [0], [cat5rating="10" cat6title="Landmarks"]

  • For assistance, please visit http://www.dyerware.com/main/products/easy-review-builder

    Auszeichnungen

    Unsere Empfehlung - Haute Normandie VFR

    Frank Kuhn für flusinews.de

    Download-Links

    Die Kreidefelsen in Étretat von Etien

    Das Chateau Gaillard von Etien

    Hiermit möchte ich mich noch einmal bei Etien bedanken, welcher diese zwei kleinen Szenerie-Erweiterungen der Community kostenlos zur Verfügung stellt!

    Testsystem

    Computer-Art: Desktop-PC
    Hersteller, Produktbezeichnung: HP, Pavillion Slimline
    Betriebssystem: Windows Vista Home Premium 64 Bit, Direct X9
    verwendete Flusi Version: FSX Gold

    Prozessor: Core 2 Duo E7400 2x 2.80GHz
    Arbeitsspeicher: 4096MB
    Grafik: NVidia GeForce GT 220
    Festplatte: 640GB SATA 3,0 GB/Sekunde

    Weitere Bilder

    Autor

    Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

    Bisher 2 Kommentare

    1. Tolles review, Frank! Ich kann nur zustimmen, ist wirklich eine tolle scenery und ich hoffe mal auf eine Umsetzung der Alpen!

    2. ein ausgezeichneter Bericht über unsere neue Welt im Flusi! Danke Dir Frank!
      Da stehen endlich die Gebäude in glaubwürdiger Form und Farbe an den richtigen Stellen. Da bin ich nun auch schon wiederholt unterwegs gewesen und kann Deine Beurteilung bestätigen.
      Es gibt schon durchaus noch etwas zu verbessern: einige Schiffe sind wohl gleich zwischen benachbarten Brücken erbaut worden und werden diesen Ort ohne Abriss einiger Brücken nie verlassen können. Aber die Franzosen machen ja Vieles möglich.
      Ich fliege auch nie so tief wie möglich – die Häuser sind oft richtig scharf dargestellt auf verwaschenem Grund. Mehr fordern geht ja leicht – mehr machen geht in diesem Zusammenhang wohl kaum.
      Die Alpen als (baldige) Zukunftsaufgabe kann ich mir nicht so richtig vorstellen, wohl nur den französischen Bereich.
      Als eines der nächsten Gebiete für 3D-Gebäude hat Laurent an anderer Stelle das Elsass genannt. Ich bin häufig von Mannheim aus in Richtung Südwesten unterwegs und hoffe natürlich im Stillen auf baldige Bearbeitung des Elsasses….

    Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.