Lange musste die Flusi-Gemeinde auf die Neuauflage des Bodensee-Airports warten. Friedrichshafen X stand seit Jahren auf der Planungs-Liste des German-Airports-Teams und wurde dann schließlich im Februar 2012 veröffentlicht. Zum Glück für alle FSX-Piloten wurde die FSX-Version der Szenerie gleich mit und nicht – wie ursprünglich geplant – erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

- Anzeige -

Ob sich der Kauf der Szenerie lohnt, ob das German-Airports-Team sich weiterentwickelt hat und wie sich der virtuelle Bodensee-Airport macht, könnt ihr nun in diesem Review herausfinden.

Friedrichshafen in der Wirklichkeit

Luftschiffe werden heutzutage nicht nur zwangsläufig mit dem Flughafen Friedrichshafen in Verbindung gebracht, sie legten sogar den Grundstein für diesen Airport. Denn im Jahre 1913, als die Luftfahrt noch ziemlich in den „Kinderschuhen“ steckte, suchte das Deutsche Reich ein Gelände, auf dem Luftschiffbesatzungen ausgebildet werden können. So wurde das entsprechende Gelände erschlossen und 1915 dann die erste Luftschiffhalle errichtet. Im gleichen Jahr fand auch bereits der Jungfernflug des ersten Zeppelins statt.

Doch Zeppeline sollten nicht lange das einzige Konstruktions-Standbein des Flughafen Friedrichshafen bleiben. 1934 errichtete die Vorgängergesellschaft der späteren Dornier-Werke ihre erste Werftanlage. Diese verfügte über eine Versuchsabteilung sowie Flugbetrieb. Dornier entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem der bedeutendsten Flugzeug-Hersteller in der Deutschen Geschichte. Bis zur Insolvenz der Dornier-Werke GmbH wurde in Friedrichshafen zuletzt das Flugzeugmuster Dornier Do-328 hergestellt.

Der Linienbetrieb hielt im Jahr 1929 in Friedrichshafen Einzug, als nämlich die Lufthansa erste Verbindungen zu und ab dem Airport am Bodensee bediente. Mittlerweile hat sich der Linienbetrieb zum wichtigsten Faktor am Flughafen entwickelt und EDNY offiziell zu einem Verkehrsflughafen gemacht. Im Jahr 2011 zählte man über eine halbe Million Passagiere.

Auch eine geografische Besonderheit gibt es zu berichten. Denn Friedrichshafen ist der südlichste Flughafen in Deutschland.

Der Entwickler

Erstellt wurde die Szenerie vom German Airports Team. Schon seit vielen Jahren setzt diese Truppe die Verkehrsflughäfen in Deutschland für den Microsoft Flight Simulator um. Somit ist schon einiges an Erfahrung im Bereich Szenerie-Design vorhanden. Ich freue mich also, im nachfolgenden Text darauf einzugehen, ob diese Erfahrung genutzt wurde, um Friedrichshafen eine standesgemäße und würdige Flusi-Umsetzung zu spendieren.

Kauf, Download und Installation

Die Szenerie von Friedrichshafen wurde in der ersten Februar-Hälfte 2012 veröffentlicht. Eigentlich war geplant, zuerst die FS2004-Version zu veröffentlichen und die Variante für den FSX kurze Zeit später nachzuliefern. Dann kam allerdings alles anders und es wurden überraschender Weise beide Versionen zeitgleich veröffentlicht.

Wir haben das Add-On direkt von Aerosoft als Download bezogen. Wer andere Shops bevorzugt, kann neben dem Store des Publishers auch anderweitig zuschlagen. Eine der Möglichkeiten: Der SimMarket. Darüber hinaus ist mittlerweile auch die Box-Version lieferbar.

Wie gewohnt, ging der Download sowie die Installation schnell und reibungslos vonstatten. Die Installation des nach wie vor umstrittenen Aerosoft Launcher ist optional und somit nicht bindend. Das Manual befindet sich nach dem Abschluss des Setup-Vorganges an der üblichen Stelle, nämlich unter dem Eintrag „Aerosoft“ bei „Alle Programme“.

Dieses Review wurde zu seinem Hauptteil im FS2004 durchgeführt. Punkte, die die FSX-Version betreffen, finden im entsprechenden Abschnitt Platz.

Handbuch und Karten

Der Szenerie wurde ein 38 Seiten dickes Manual beigelegt. Dieses ist in den Sprachen Deutsch und Englisch verfasst. Es erklärt alles Notwendige rund um dieses Add-On. Etwas erstaunlich: Charts werden seit neustem offenbar nicht mehr mitgeliefert. Hier ist es dann am Flusianer selbst gelegen, sich Karten für diesen Airport aus dem Internet zu laden, was ja auch mit einem gewissen Recherche-Aufwand verbunden ist. Sehr schade, diese Entwicklung.

Airport-Gelände, -Gebäude und -Objekte

In diesem Add-On wurde das komplette Flughafen- und Messe-Gelände sowie das Dornier-Museum Friedrichshafen umgesetzt. Auch der zwischen Messe-Areal und Flughafen befindliche Zeppelin-Hangar findet sich inklusive Vorplatz und statischem Zeppelin in dieser Szenerie wieder.

Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Bild 2

Aufgebaut wurde die Szenerie auf einem Luftbild der Firma Geocontent. Dieses stammt aus dem Jahr 2006 und ist somit schon etwas in die Jahre gekommen. Denn ein Flughafen ist ja quasi eine Dauerbaustelle. Ständig wird irgendwo und irgendwie etwas aus- oder umgebaut. So auch in Friedrichshafen. Es hat sich in den vergangenen Jahren einiges an dem Airport-Layout verändert. Die betroffenen Stellen, so sagt es das Handbuch aus, wurden im Luftbild entsprechend retuschiert. So ist ein kleines „Mischmasch“ entstanden, da der Airport zwar dem Ausbau-Zustand aus August 2011 entspricht, das Messegelände jedoch – wegen fehlender, aktueller Luftbilder – auf dem Stand von 2006 belassen wurde. Dies fällt in der Simulation aber zum Glück nicht auf.

Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Bild 1

Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Bild 4

Widmen wir uns nun der Flugsimulator-Umsetzung: Auch die vom Vorfeld abgewandte Seite der Hauptgebäude wurden in die Szenerie integriert. So findet man hier die Parkplätze, auf denen ein paar Fahrzeuge parken, aber auch einen Bahnhof. Schön, dass man hier auch daran gedacht hat, die Bahnsteige umzusetzen. Leider hilft das nicht viel, da die Designer dann das Wichtigste eines jeden Bahnhofs vergessen haben, nämlich die Gleise. Normalerweise könnten hier also gar keine Züge fahren. Da sie dies aber doch tun, wirkt das Ganze entsprechend unplausibel.

Wie oben bereits erwähnt, wurde auch das Dornier-Museum, welches direkt an das Flughafen-Gelände angrenzt, umgesetzt. Hier gibt es soweit nichts zu bemängeln. Das Design des in der Realität äußerst futuristisch anmutenden Gebäudes ist im Großen und Ganzen in Ordnung und auch an statischen Flugzeugen im Hof des Museums mangelt es nicht. Sogar die Dornier Do-27, welche auf einer Grasfläche zwischen Museum und Taxiway steht, wurde umgesetzt. Lediglich auf dem Parkplatz dürften in der Wirklichkeit einige Autos mehr parken, als sie dies in der virtuellen Variante tun.

Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Bild 3

Das komplette Gelände des Flughafens ist mit einer großen Anzahl an statischen Bodenfahrzeugen ausgestattet. Neben Passagiertreppen gibt es auch noch einige andere, unerlässliche Transportmittel zu entdecken.

Die Texturen der Objekte des Flughafengeländes sind größtenteils einigermaßen in Ordnung. Allerdings möchte ich nicht verschweigen, dass aus meiner Sicht einiges mehr machbar gewesen wäre. Wer genau hinsieht, kann sogar einige unscharfe Texturen entdecken. Auch die gelungensten Texturen der Szenerie sind teilweise noch einen kleinen Tick zu grob aufgelöst.

Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Bild 5

Leider enttäuscht der Zeppelin-Hangar inklusive dem Vorplatz etwas. Der statische Zeppelin ist zwar ganz gut gelungen und in der Szenerie der Eye-Catcher, allerdings vermisst man um diesen herum einige Objekte und auch Qualität der Gebäude. Letztere lässt nämlich etwas zu wünschen übrig. Manche Gebäude erinnern mehr an simple Quader mit Texturen drauf. Auch die Messehallen glänzen nicht mit prächtigstem Design. Die Texturen könnten viel schärfer sein. Außerdem haben offenbar alle sieben Hallen – zumindest zum absolut überwiegenden Teil – die aller gleichen Texturen erhalten. Dies schafft optische Einöde, da nichts variiert.

Bodentexturen

In diesem Bereich hat sich einiges getan. Die hochauflösenden Texturen des Untergrundes wirken aus der Vogelperspektive sehr authentisch. Solange man mit dem Blick nicht vom Flughafengelände auf die Übergänge zu den Standard-Texturen abschweift. Diese gestalten sich nämlich ziemlich abrupt. Da wir den Flugsimulator allerdings die meiste Zeit nicht aus der Vogelperspektive heraus betreiben, ist es viel wichtiger, wie sich die Bodentexturen mit simulationsüblichen Kameraeinstellungen machen. Hier enttäuschen sie zwar nicht, können aber ihr in der Draufsicht bewiesenes Potenzial nicht erwartungsgemäß ausspielen.

Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Bild 6

Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Bild 7

Wenn man genau hinschaut, erkennt man aus der Distanz die Nähte der Bodentexturen. Kommt man näher, verschwinden diese und die Texturen gehen störungsfrei ineinander über.

Auch saisonale Texturen fehlen in Friedrichshafen nicht. Diese teilen sich auf insgesamt drei Sets auf. Es gibt Frühling+Sommer- sowie Herbst- und Winter-Texturen. Im Winter ist Friedrichshafen nicht komplett zugeschneit. Es gibt viele Stellen, an denen der Schnee weggetaut ist und das Gesamtbild ist somit recht fleckig. Das wirkt zwar recht authentisch, allerdings nur so lange, wie es im Winter nicht richtig kräftig schneit.

Während dem Test sind auch einige Stellen aufgefallen, die nicht so hoch aufgelöst sind als der Rest. Konkretes Beispiel hierfür ist die Kartbahn „Kart-FN“, deren Bodentextur sehr verpixelt ist. Schade, denn eine detailliert umgesetzte Bahn hätte die Szenerie einmal mehr abgerundet. Die besagte Kartbahn ist übrigens optimal gelegen, denn Flugzeuge, welche auf dem Taxiway F in Richtung Runway 06 rollen, taxeln nur einige Meter an dieser vorbei. Leider ist Kart-FN aber mittlerweile geschlossen worden, da das Gelände zu einem Gewerbegebiet umfunktioniert werden soll.

Dynamische Objekte

Wie bereits gewohnt, kommen auch bei Friedrichshafen die dynamischen Objekte allesamt von Oliver Pabst. Dieser hat für den Bodensee-Airport ein entspechendes AES-Lite erstellt. Dieses beinhaltet den Bodenverkehr auf, aber auch abseits des Flughafens.

Besonders gelungen ist die Umsetzung der Züge und Lokomotiven. Sie sehen sehr authentisch aus.

Die Flughafen-Umgebung

Leider besteht die Szenerie praktisch nur aus dem Flughafen. Das Umland wurde nur in unzureichendem Umfang umgesetzt. Ein ganz kleiner Teil der Stadt Friedrichshafen ist jedoch in dieses Add-On mit eingeflossen. Nämlich die unmittelbare Umgebung der Kreisstraße 7726, welche nordwestlich am Flughafen vorbeiführt. Hier gibt es einige Häuser, sowie das Abhollager eines großen Möbelhauses zu entdecken. Die Qualität der modellierten Gebäude lässt jedoch zu wünschen übrig. Auch lässt die Fototapete in diesem Bereich einiges an Objekten vermissen. Neben dem Sportgelände, welches sich auf der gegenüber liegenden Seite der Straße befindet, wären auch noch ein paar Bäume mehr sehr wünschenswert gewesen. Hier hat man jedoch offensichtlich Pro „Performance“ und Contra „Objekte“ entschieden.

Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Bild 8
Hier müssten die Texturen eigentlich viel besser sein.

Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Bild 9

Der Flughafen bei Nacht

Sobald die Nacht die Bodensee-Region in finsteres Dunkel hüllt, präsentiert sich der Flughafen in angemessener Qualität. Die Gebäude-Texturen, welche nun leider nicht der Höhepunkt des Add-Ons sind, wirken in der Nacht definitiv akzeptabler als am Tage. Mag vielleicht daran liegen, dass es nachts eben dunkel ist und man von Natur aus weniger sieht.

Review: Aerosoft – Friedrichshafen X – Bild 10

So wirklich überzeugt haben mich die Beleuchtungs-Effekte der Flutlichter, die das Vorfeld von EDNY bestrahlen. Diese sehen wirklich authentisch aus. Ein besonderes Gimmick sind die nachgeahmten Fliegen, welche sich vor der Lichtquelle in hektischen und unkoordinierten Flugbahnen tummeln. Dies sieht wirklich klasse aus und verleiht der Szenerie ein Stück mehr Realitäts-Nähe. Wer näher heranzoomt wird jedoch feststellen, dass die vermeindlichen Fliegen etwas sehr überdimensioniert sind. Hier wird es aber wohl daran liegen, das es sicherlich nahezu unmöglich gewesen wäre, diese in einer plausiblen Größe umzusetzen. Die gelieferte Umsetzung sieht klasse aus und ist somit mehr als ausreichend.

Review: Aerosoft – Friedrichshafen X – Bild 11

Review: Aerosoft – Friedrichshafen X – Bild 12
Ein nettes und hübsches Feature: Die Fliegen, die sich an den Flutlicht-Strahlern tummeln.

Zum überwiegenden Teil sind die Nachttexturen sehr glaubhaft und stimmig von ihrer Optik. Die Gebäude und das Gelände ist nicht zu hell beleuchtet. Somit entsteht eine angenehme Atmosphäre. Leider sind jedoch die Texturen der dynamischen Fahrzeuge zu hell. Möglicherweise gibt es hier sogar keine Nachttexturen, sodass zu beiden Tageszeiten die ein und die selben Textur-Sets verwendet werden. Da diese Fahrzeuge allerdings abseits des Flughafens unterwegs sind und man sie im normalen Simulator-Betrieb aus großer Distanz sieht, fällt diese Tatsache nicht all zu negativ ins Gewicht und trübt den ordentlichen Gesamteindruck nicht weiter.

Autogen und AI-Traffic

Bei der Platzierung des Autogen konnte ich keine Fehler entdecken. Auch der AI-Traffic verkehrt ordnungsgemäß auf den Taxiways von Friedrichshafen. Ich habe dies unter Verwendung des Standard-Traffics sowie World-Of-Ai getestet. Dominiert wurde der Flughafen in dieser Kombination von der General Aviation.

Airportservices

Friedrichshafen X wird erst ab AES Version 2.14 unterstützt. Derzeit erhältlich ist bereits die Version 2.21. Möchte man das Tool auch am virtuellen Ableger des Bodensee-Airports nutzen, wird immerhin 1 Credit benötigt.

Performance

In diesem Sektor hat man ganz offensichtlich so einiges richtig gemacht. Die Performance der Szenerie bleibt stets auf einem sehr vernünftigen Niveau. Dies hat man wohl den optischen Abstrichen zu verdanken, die es hier und da gibt.

Review: Aerosoft – Friedrichshafen X – Bild 13
Auf der Besucherterasse haben sich heute nicht allzuviele Interessierte eingefunden.
Review: Aerosoft – Friedrichshafen X – Bild 14
Auch im FSX ist die Textur-Qualität teilweise eher mäßig.

Fazit

Das Fazit des Reviews fällt etwas durchwachsen aus. Man bekommt hier eine – und das sollte man nicht vergessen – recht preisgünstige Szenerie. Die Optik-Leistung ist gemessen an diesem Preis in Ordnung. Geht man jedoch mit zu vielen Erwartungen an diese Szenerie heran, könnte es sein, dass man etwas enttäuscht wird. Der Flughafen ist ganz nett gemacht und auch die Bodentexturen sind von recht guter Qualität. Allerdings gibt es einfach zu viele Gebäude, die von den Texturen her viel zu stiefmütterlich behandelt wurden. Alles eben mehr FS9- als FSX-Standard; wobei selbst im FS2004 mehr möglich wäre.

Kann man von diesen Schwächen absehen und möchte den Flughafen mit dem Airliner bedienen, so darf man getrost zuschlagen. Für General-Aviation-Piloten hingegen gibt es sicher hübscher umgesetzte Szenerien.

In einem Satz kann man sagen: Friedrichshafen X ist weder ein „Tipp“ noch „hervorragend“, sondern einfach nur in Ordnung.

Zusammenfassung

Label:Aerosoft
Preis:ab 14,95 Euro
Lizenz:Payware
Erscheinungsjahr:2012
FS-Version(en):FSX, FS2004
Produktseite:Aerosoft
Review: Aerosoft - Friedrichshafen X - Detailbild
ProContra
– Der recht günstige Preis
– Scharfe Bodentexturen
– Alle wichtigen Gebäude wurden umgesetzt
– Auch an die Bahnstation hat man gedacht
– Zu viele Gebäude-Texturen sind verwaschen
– Szenerie-Design leider mit einigen Schwächen
– Keine mitgelieferten Charts

Detailbewertung

Aerosoft - Friedrichshafen X
Preis-Leistungwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Für 15 Euro bekommt man hier eine absolut adequate Gegenleistung.
Kauf, Download und Installationwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Hier gibt es nicht's zu beanstanden. Alles lief - wie von Aerosoft gewohnt - problemlos
Produkt Umfang, Manual und Chartswww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Umgesetzt wurde das komplette Flughafengelände inklusive etwas Umgebung. Abzüge gibt es nur für die fehlenden Charts.
Szenerie-Designwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Die Szenerie schaut ganz akzeptabel aus. Allerdings ist nach wie vor - gerade im FSX - noch Luft nach oben.
Texturen (Bei Tag, bei Nacht und saisonal)www.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Sehr hoch aufgelöste Bodentexturen, allerdings könnten somanche Gebäude-Texturen viel schärfer sein.
Die Flughafen-Umgebungwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Es gibt auch außerhalb des Flughafens einiges zu bestaunen. Leider wurde mal mit mehr, mal mit weniger Liebe zum Detail gearbeitet.
Performancewww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Im Test verlief alles recht flüssig.
Overallwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Insgesamt erhält Friedrichshafen X bei diesem Test 8 von maximal 10 möglichen. Ein absolut faires Endergebnis.

Sascha Schreck für flusinews.de

Auszeichnungen

Keine

Testsystem

Computer-Art: Laptop
Hersteller, Gerätebezeichnung: Acer, Aspire
Betriebssystem: Windows Vista, 32bit
DirectX 9.0c
verwendete Flusi-Version: FS2004 (fs9.0)

Prozessor: Intel Pentium III Xeon, 2266 MHz (9 * 252)
Arbeitsspeicher: 3068MB
Grafik: GeForce 9600M GT
Festplatten: 1 x ST9500325AS (465 GB, IDE)

Weitere Bilder (FSX)

Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bitte beachte unsere Regeln für den Kommentarbereich, bevor Du einen Text verfasst. Reine Meinungsbeiträge, welche nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben, löschen wir. Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltliche Ergänzungen hingegen sind erlaubt.