Eagle Rotorcraft Simulations (ERS) hat die Aero Commander 520 von Millton Shupe konvertiert und nun als FSX-natives Freewarepaket über Sim Outhouse (kostenfreie Anmeldung erforderlich) veröffentlicht. Die zweimotorige Maschine mit Einziehfahrwerk wurde bereits Ende der 40er Jahre in Dienst gestellt, bis 1985 haben über 2.000 Exemplare der Serie das Fertigungsband verlassen. Kein Wunder, dass die Aero Commander mittlerweile bereits Kultstatus erlang hat – unter „Weiterlesen“ findet ihr einige Bilder sowie eine kurze Einschätzung!
[tribulant_slideshow gallery_id=“22″]

Fazit

Ein nettes Freeware-Flugzeug haben Eagle Rotorcraft und Milton Shupe mit der Aero Commander 520 entwickelt. Auch wenn das virtuelle Cockpit nicht sonderlich detailliert gestaltet worden ist, kann sich das Außenmodell auf jeden Fall sehen lassen und das Fliegen macht Spaß. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall – einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul 😉

- Anzeige -

Vielen Dank an Milton und ERS für die Arbeit!

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.