Mit FSDGs Graz kam am 29. Februar 2016 völlig überraschend die bereits dritte Payware für Österreich innerhalb von nur zwei Monaten heraus. Grund genug für uns, einen kräftigen Sprung kopfüber ins Grazer Becken zu machen und uns die Szenerie für euch anzuschauen. Was uns an dieser ziemlich guten Umsetzung besonders überzeugt hat und wo es noch ein bisschen hapert, erfahrt ihr in diesem Add-On Check.

- Anzeige -

Fakten vorab

Graz ist die zweitgrößte Stadt von Österreich und liegt etwa 200km südlich der Hauptstadt Wien inmitten des Grazer Beckens. Wiederum 10km südlich der Grazer Innenstadt befindet sich der Flughafen Graz-Thalerhof (LOWG/GRZ), gemessen am Passagieraufkommen nur der viertgrößte Airport des Landes.

Derzeit kann die Szenerie ausschließlich direkt über den Shop der Flight Sim Development Group (FSDG) erworben werden, der Preis liegt bei gerade einmal 14,50€. Dafür bekommt man das knapp 1GB große Download-File; um es zu installieren genügt die Eingabe der Seriennummer. Es ist keine Online-Aktivierung erforderlich. Alle notwendigen Informationen erhält man im zehnseitigen Manual, dort gibt es auch den Link zur VACC-Austria, bei der man die Airport Charts herunterladen kann. Auch der FSDG-Konfigurator hat einen eigenen Graz-Eintrag, hier können allerdings nur zwei Optionen angepasst werden.

aoc-fsdggraz-bild01

Der Flughafen

Startet man seinen Flug direkt am Hauptterminal, beginnt man ihn direkt am Highlight der ganzen Szenerie. Der gesamte Gebäudekomplex wurde bis ins kleinste Detail modelliert, hochauflösende Texturen verleihen ihm einen fantastischen Look. Überall gibt es kleine Details zu bestaunen, so zum Beispiel die kleinen geöffneten Klappfenster entlang der Gebäudefront. Auf dem Dach befindet sich ein Restaurant, welche eine Innenmodellierung bekommen hat, die ihresgleichen sucht. Ein weiteres hübsches Detail ist die animierte Laufschrift um den Tower herum. Vielleicht entdeckt ihr bei eurem ersten Graz-Ausflug ja sogar die Überwachungskameras am Hauptterminal, bevor sie euch entdecken? – Auch die durften in der Szenerie nämlich offenbar nicht fehlen und wurden mit umgesetzt.

aoc-fsdggraz-bild02

aoc-fsdggraz-bild03

Die hochauflösenden Bodentexturen sind sehr gut verarbeitet und können sich so mehr als sehen lassen. Allerdings wirken sie an manchen Stellen ab und zu ein bisschen blass. Ein dickes Lob gibt es an dieser Stelle aber noch für die Runway-, Taxiway- und Apron-Texturen, die definitiv gelungen sind und absolut klasse aussehen. Im Winter kommt es aber auch bei dieser Szenerie zu einem recht verbreiteten Problem: Die Schneetexturen auf den Grasflächen sehen sehr gekachelt aus. Abgedeckt wurden übrigens alle vier Jahreszeiten; allerdings stehen im Winter die Sonnenschirme des Restaurants auf der Dachterrasse, während sämtliche Hausdächer mit Schnee bedeckt sind. Ansonsten gibt’s aber nichts zu meckern, insgesamt sieht’s wirklich super aus.

Auch abseits des Aprons gibt es viel zu entdecken. Zum Beispiel jede Menge Hangars, eigener AI-Verkehr mit detaillierten Flugzeugen, animierte Bodenfahrzeuge, die Flughafen-Feuerwehr, der Segelflug-Hangar, die Christophorus 12 Station – es wurde einfach an alles gedacht. Bis auf 3d-Gras, das fehlt gänzlich.

Wer sich am virtuellen Grazer Flughafen tagsüber noch nicht satt genug gesehen hat, sollte ihm unbedingt auch bei Nacht den ein oder anderen Besuch abstatten. Das auf der Produktseite beworbene volumetrische Licht taucht den Apron in eine fantastische Atmosphäre, die absolut realistisch wirkt. Hierzu tragen auch Runway- und Taxiway-Befeuerung bei, die nicht nur in Sachen Leucht-Effekten klasse aussehen, sondern sogar allesamt dreidimensional in der Szenerie platziert wurden. Lediglich die mitgelieferten AI-Flugzeuge bleiben im FSX schwarz und werden nicht vom Licht angestrahlt, allerdings liegt dieses Problem an den technisch begrenzten Möglichkeiten der Plattform.

Direkt neben der Christophorus 12 Station, bei der die Entwickler übrigens das dazugehörige Helipad wohl vergessen haben, wurde auch das am Flughafen ansässige, kleine Luftfahrt-Museum umgesetzt. So lädt die Szenerie zu einer kleinen virtuellen Erkundungs-Tour ein, da neben dem Gebäude auch insgesamt neun Exponate detailliert nachgebildet wurden; unter anderem sogar eine Transall.

Die Umgebung

Abseits des direkten Flughafengeländes gibt es zunächst einmal die Landseite vor dem Hauptterminal zu entdecken, die sehr aufwendig umgesetzte Parkplätze mit jeder Menge statischer Autos, eine umfangreiche Beschilderung, Straßenlaternen an den Zufahrtsstraßen, eine Custom Vegetation und vieles mehr zu bieten hat. Wirklich klasse gemacht!

Auch die nähere Umgebung des Flughafens wurde in die Szenerie übernommen, allerdings nur in einem recht engen Ring um das Flughafengelände herum. So zum Beispiel eine kleine, sehr detaillierte Wohnsiedlung im Zufahrtsbereich zum Flughafen, deren Häuser akkurat auf der hochauflösenden Fototextur platziert wurden, Lagerhallen, Bürogebäude und die Seen auf der gegenüberliegenden, westlichen Seite des Flughafens.

aoc-fsdggraz-bild19

aoc-fsdggraz-bild20

Kleiner Wehmutstropfen ist allerdings die Schnittkante zur ftxGlobal, die ist durch einen großen Unterschied im Farbton der verschiedenen Texturen deutlich sichtbar.

Die Performance

Für den komplexen Detailgrad der Szenerie macht sie in Sachen Performance eine ziemlich gute Figur. Zwar kann man hier nicht immer für jeden sprechen, weil jeder PC verschieden ist, dennoch sollte die Szenerie bei euch gut laufen, wenn ihr ansonsten auch kaum Schwierigkeiten mit der Performance eures Flugsimulators habt.

Das Fazit

Die Flight Sim Development Group liefert uns mit dem Flughafen Graz ein weiteres virtuelles Schmuckstück für Österreich. Zwar kann die Szenerie insgesamt nicht ganz mit Qualität und Umfang von Digital Designs Salzburg mithalten, weit weg ist sie aber trotzdem nicht. Soll heißen: Eine herausragende Umsetzung mit unzähligen Details, hochwertigem Design, tollen Texturen und einer mehr als gelungenen Nachtbeleuchtung. Zwar gibt es ein paar kleine Schnitzer, dennoch schadet das dem Gesamteindruck nicht. Eine super Szenerie, zu einem wirklich günstigen Preis: Zuschlagen und reingestürzt, ins Grazer Becken!

Entwickler:Flight Sim Development Group
Lizenz:Payware
Preis:14,50€
Erscheinungsjahr:2016
FS-Version(en):FSX, FSX:SE, Prepar3D v3
Produktseite:FSDG Online Shop

Pro

  • Sehr detaillierte Umsetzung des Flughafens
  • Viele Details, soweit das Auge reicht
  • Tolle Texturierung der Gebäude & Objekte
  • Tolle Lichteffekte, sämtliche Befeuerung in 3d modelliert

Contra

  • Gänzlich fehlendes 3d-Gras
  • „Kacheleffekt“ der Schneetexturen im Winter

Auszeichnungen

-keine

Sascha Schreck für flusinews.de

Meinung dazu? – Direkt zu den Kommentaren springen.

Testsystem

Computer-Art: Desktop-PC
Hersteller, Produktbezeichnung: Eigenbau
Betriebssystem: Windows 7 Home Premium, 64bit
verwendete Flusi Version: FSX mit Acceleration-Pack

Mainboard: ASRock Z97 Extreme6
Prozessor: Intel Core i7-4790k Box
Arbeitsspeicher: 16GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 (2 x 8GB)
Grafik: GTX970 G1 Gaming (4096MB)
Festplatte (OS): Crucial MX100 2.5″ SSD (256GB)
Festplatte (FSX): Seagate NAS HDD 2000GB

Weitere HD-Bilder

[tribulant_slideshow gallery_id=“58″]
Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.