Es gibt mal wieder ein paar Neuigkeiten aus dem Hause Flysimware. Zum einen hat Mark heute seine Grumman G-44 Widgeon veröffentlicht. Wie immer verspricht diese unter anderem selbst erstellte Instrumente, wie sie auch im realen Flugzeug zu finden sind, ein realistisches Flugverhalten und neu: Jetzt auch mit animierten Piloten im Cockpit sowie einem Hangar zum Warten des Flugzeuges oder dem Beheben von Schäden. Auch neu mit diesem Release: Offenkundig moderatere Preise. So ist die Grumman G-44 für knapp 22 US-Dollar im eigenen Flystore erhältlich, das sind ganze 20 Dollar weniger, als noch der letzte Release kostet, nämlich der Learjet 35A. Erhältlich ist die G-44 hier, Details zum Produkt gibt es auf der Info-Seite. Und was war jetzt nochmal mit der Dassault Falcon? – Das gibt’s unter „Weiterlesen„.

- Anzeige -

Gestern hat sich Mark Taylor, Chef von Flysimware, in seiner Facebook-Gruppe über ein 3d-Modell einer Dassault Falcon mockiert, das er für knapp 160 Dollar eingekauft hat, welches jedoch nicht seinen Qualitätsansprüchen genüge. So kann er vom fertigen Modell nur ein paar Teile wie zum Beispiel das Fahrwerk verwenden, den Rest muss er selbst modellieren. Ärgerlich für ihn, freudig für uns, denn offenbar wird das nächste Flysimware-Projekt eine Dassault Falcon! – Zum Facebook-Status gelangt ihr durch Klick auf den nachfolgenden Screenshot:

flysimware-dessault

Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Bisher 2 Kommentare

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.