Gute Neuigkeiten für alle, die in ihrem Flugsimulator gerne besondere Destinationen anfliegen: MSK Productions haben heute ihre Umsetzung des Flughafen Islamabad International (OPRN/ISB) im simMarket veröffentlicht. Als Features gibt es laut Hersteller die Umsetzung aller Hauptgebäude, detaillierte Modelle mit hochauflösenden Texturen, 3d-Lichter für Anflug und Taxiways und vieles mehr. Außerdem verspricht man gute Frameraten. Die Szenerie ist mit dem FSX und Prepar3D kompatibel und für 23,79€ über den obenstehenden Link erhältlich, die Features haben wir im vollen Artikel noch einmal aufgelistet.

- Anzeige -

Die Features*:

  • Alle wichtigen Airportgebäude umgesetzt
  • Hoch aufgelöste Modelle und Textreun
  • Taxiway-Schilder und andere kleine Details
  • Verschiedene statische Objekte wie Service-Fahrzeuge, Busse und Militärflugzeuge
  • Sehr detaillierte Taxiways und Runways
  • Nachttexturen und -beleuchtung
  • 3D Anflug- und Taxi-Beleuchtung
  • Parkplatz für General Aviation
  • In 3Ds Max erstellt (bessere Performance)
  • Sehr gute Frameraten
  • Die realistischste Umsetzung dieses Airports

*laut Herstellerangaben

Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.