Überraschend verkündete das FSDreamTeam via Facebook seine beiden neuen Projekte: Neben dem Flughafen Pittburgh International (KPIT/PIT) kommt auch der EuroAirport am Dreiländereck, welcher die Städte Basel, Mühlhausen und Freiburg bedient. Aufgrund seiner Besonderheit, kann er sowohl von der Schweiz als auch von Frankreich als Ausgangspunkt für Inlandsflüge genutzt werden, wobei Fluggesellschaften einige Kosten einsparen. Hierbei wird für die Schweiz das Kürzel LSZM/BSL bzw. LFSB/MLH für Frankreich benutzt. Zusätzlich existiert auch noch der neutrale IATA Code EAP,  als Anspielung auf den „EuroAirport“, welcher zusammen mit der französischen Bezeichnung als relevanter Identifizierungs-Code fungiert. Platzhirsch ist Easyjet Switzerland, der schweizer Ableger der bekannten britischen Billigfluglinie. Mit der Umsetzung scheint sich eine weitere Lücke im virtuellen Europa zu schließen.

- Anzeige -

Autor

Da ich schon als kleines Kind sehr von der Fliegerei begeistert war, führte für mich kein Weg an der Flugsimulation vorbei. In der FS-Szene bin ich seit 2009 aktiv und habe in dieser Zeit viele Grundlagen über die Flugsimulation gelernt. Durch die Webseite Flusipilot.de wurde ich mit den Aufgaben eines News-Redakteuers vertraut gemacht und sammelte einige Erfahrungen. Bis die Webseite im letzten Jahr aufgrund von Zeitmangel geschlossen wurde, erlebte ich dort eine unvergesslich schöne Zeit. Nach einem knappen Jahr Pause bin ich nun für flusinews.de im Einsatz und freue mich wieder, Teil eines großartigen Teams zu sein!

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.