Das Warten hat ein Ende, ab sofort steht die neueste Version von Prepar3D zum Download bereit! Der neue Simulator bringt nun erstmals die alte FSX-Engine auf einer 64-Bit Plattform und hat damit Out-Of-Memory-Abstürze verbannt. Die Preise haben sich im Vergleich zu den alten Versionen nicht verändert: Für 60 US-Dollar gibt es die Academic-License, für 200 US-Dollar die Professional-Variante. Wir möchten alle erinnern, dass die Academic-License ausschliesslich für Schüler und Stundenten bis zum Bachelor-Abschluss verfügbar ist. Auf jeden Fall sollten potenziellen Kunden einen Blick in die flusinews.de Kompatibilitätsliste werfen, da findet ihr alle Informationen zur Kompatibilität eurer Add-Ons zu Prepar3D v4. Die Liste wird erweitert, sobald neue Informationen von den Entwicklern verfügbar sind. Zum Prepar3D-Store gehts hier entlang!

- Anzeige -

Nachtrag: Wie zu erwarten ist die Website derzeit nicht oder nur schlecht erreichbar!

 

Autor

Ich bin Ricardo und seit Jahren Teil des flusinews.de-Teams. Zusammen mit Frank bin ich für sämtliche Aspekte unserer Inhalte verantwortlich. In Kürze schliesse ich meine Ausbildung zum Betriebsinformatiker ab, dazu reise ich viel und ergänze mein Aviatikinteresse zusätzlich mit meiner Arbeit hier als Redakteur.

Bisher 6 Kommentare

  1. Wie sieht es mit der Lizenzierung von P3DV4 aus?
    Welche Version kann man rechtlich sicher erwerben?
    Wenn ich es richtig verstehe, muß ich wohl die Professional Version für 199,00 Dollar kaufen, ist dies richtig?
    Ich wäre für einen Rat in Bezug auf das Lockheed Martin Lizenzmodell dankbar.

    • Wenn Du die Lizenz zum Trainieren, Simulieren und Lernen verwendest, dann geht die Professional Lizenz mit ein klein wenig Bauchschmerzen. 😉

  2. Hallo Frank,

    was heisst mit ein klein wenig Bauchschmerzen?
    Weil die Software aus den USA verkauft wird oder wie meinst Du dass?
    Vielen Dank.

    • er meint, dass eigentlich keine der lizenzen für unterhaltungszwecke genutzt werden kann. und, dass man rein rechtlich wohl irgendwie mit der pro lizenz so irgendwie halb legal wäre, wenn auch nicht wirklich. was bei der academic license sogar für die meisten von uns unmöglich wäre.
      ist so ein thema….. ich persönlich vermute, dass 99% der nutzer den simulator nicht zur ausbildung benutzen.

    • ps: ich kaufe übrigens die academic version für meine tochter (7). man muss die kinder ja schon früh an die flugsimulation heranführen! (es heisst ja ausdrücklich, dass diese lizenz zum lernen ab der grundschule genutzt werden kann)

  3. Ich weiß es sind ein bisschen gespaltene Lager, aber schaut euch mal X-Plane 11 an. Mit der neuesten Beta haben die nochmal ordentlich die Performance verbessern können (bei mir etwa 8-15 FPS mehr) und man merkt das es eine modernere Engine ist.

    Ich habe gewechselt obwohl ich mir erst ein Jahr vorher P3Dv3 inkl einiger Addons (Flugzeuge, Gelände, AirHauler2 usw) gekauft habe, also richtig Geld ausgegeben.

    Solange P3D nicht eine neue moderne Engine entwickelt bleibe ich ohne Reue bei XP11.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bitte beachte unsere Regeln für den Kommentarbereich, bevor Du einen Text verfasst. Reine Meinungsbeiträge, welche nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben oder nicht sachlich begründet sind, löschen wir. Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltliche Ergänzungen hingegen sind erlaubt.