Auf der Flight Sim 2017 (flusinews.de war vor Ort) durfte natürlich auch Dovetail Games nicht fehlen, denn mit Flight Sim World wollen die Briten auf dem Simulator-Markt groß durchstarten. Dort wurde mit der P-40 Warhawk, welche von BlueSky Flight Simulations entwickelt wird, auch das erste Militärflugzeug für FSW vorgestellt. Warum Executive Producer Steve Hood sich und dem Simulator mit seiner Präsentation keinen Gefallen getan hat, könnt ihr jetzt hier im Artikel nachlesen. Dort haben wir auch das P-40 Produktvideo eingebunden.

- Anzeige -

Zugegeben: Dovetail Games hat nicht gerade die ideale Vortragszeit auf der Flight Sim 2017 erwischt. Um 15:30 Uhr ging es los, eineinhalb Stunden vor Ende der Veranstaltung. Viele Besucher waren schon weg, der Rest erschöpft von einem spannenden, aber auch anstrengenden Messetag. Die meisten Zuschauer haben vermutlich schon relativ wenig erwartet, die Präsentation schaffte es dann aber noch einmal, selbst diese Erwartungen zu unterbieten. Steve Hood redete zwar viel, aber er sagte wenig. Bahnbrechende Neuerungen mit Wow-Effekt wurden in dem immerhin 40 Minuten langen Vortrag nicht vorgestellt, sodass man das Ganze auch auf 10 Minuten hätte komprimieren können. Und so entwickelte sich im Laufe der Präsentation eine Atmosphäre, in der mehreren Personen die Augen zufielen. Wer sich selbst ein Bild davon machen will, kann den flusinews.de Livestream auf unserer Facebook-Seite anschauen. Im folgenden Absatz haben wir alles aufgelistet, was früher oder später in irgendeiner Form implementiert werden soll. Einen Zeitplan oder gar Vorschaubilder stellte Dovetail, abgesehen von der P-40 Warhawk, nicht zur Verfügung.

Geplante Features für Flight Sim World

Aktuell werden die PBR-Verbesserungen an den Flugzeugen, welche für eine wesentlich realistischere Beleuchtung sorgen, auf das Gelände ausgeweitet. Dann dürfte Flight Sim World nicht mehr so wahnsinnig dunkel wirken. Zudem soll es langfristig gesehen dynamisches Wetter und dann sogar reales „Live-Wetter“ geben. In der Zukunft ermöglicht dynamische Beleuchtung ein besseres Nachtflugerlebnis, darüber hinaus schraubt das Team weiterhin an Performance und Stabilität. Ein Software Development Kit (SDK) existiert immer noch nicht, wird aber zusammen mit renommierten Entwicklern erstellt – Just Flight und Turbulent Designs gehören dazu, beide Studios haben schon DLCs für FSW veröffentlicht. Auf der Content-Ebene können wir mit neuen Missionspaketen, neuen Luftfahrzeugen und einer höheren Systemtiefe rechnen. Der kurze Ausblick („sneak peak“) wartete dann noch mit erweiterten Checklisten, einer IFR-Funktion für den Flugplaner sowie weiterentwickeltem ATC („the trueSky of ATC!!“) und realistischerem AI-Verhalten auf.

Die Besucherfragen am Ende fielen verhalten aus. Das lag wohl daran, dass die Zuschauer entweder nicht mehr wach waren, oder sich einfach nur ungeduldig das Ende dieses zähen Vortrages herbeisehnten. Eine wirklich klare Ansage von Steve Hood gab es dann aber doch noch: Verbesserungen an den Flugdynamiken werde es nicht geben. Dafür habe man nicht das Know-How, und die Leute, die es haben, stünden nicht zur Verfügung. Leider bestätigte Dovetail Games mit dieser Präsentation alle Vorurteile, die in der Community kursieren. Es scheint tatsächlich so, als ob das Entwicklerstudio sich mit dem Projekt Flugsimulator schlicht und ergreifend übernommen hat. Zwar wurde Hood nicht müde zu erwähnen, dass man einen Flugsimulator programmieren möchte, den die Kunden gerne nutzen. Er selbst verkörperte das auch glaubhaft. Aber nach diesem Vortrag wirkte es doch eher so, als würde das Team planlos durch sein Projekt irren. Keine Visionen, keine Kreativität, keine Roadmap. So kann man doch keine Software entwickeln. Kritik aus dem Internet, dass die Veröffentlichung von DLCs wie dem „Epic Mission Pack“ lediglich Geldmacherei sei, wies Hood zurück.

Ausblick

Deshalb wäre es wohl besser gewesen, einfach ganz auf diesen Vortrag zu verzichten und Flight Sim World lediglich am Stand auf der Flight Sim 2017 vorzustellen. Ansonsten kann man Dovetail Games nur wünschen, dass sie doch noch die Kurve bekommen und ihren Simulator mit Hilfe von Drittentwicklern zu einer ansehnlichen Plattform entwickeln. Denn Flight Sim World hat Potenzial, Turbulent Designs zeigt mit Bear Bear (Wir berichteten), was man in Sachen Grafik schon jetzt aus dem Simulator herausholen kann. Aber Grafik ist nicht alles, und so wird es wohl noch dauern, bis Dovetail Games hier ein wirklich gutes Produkt anbieten kann, das sich auf dem Markt behaupten kann.

 

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.