Eigentlich war bereits die Ankündigung von Prepar3D v4.1 (Wir berichteten) eine erfreuliche Nachricht für alle Piloten, denn die neue Version sollte erstmals seit dem FS2004 wieder Regentropfen auf den Scheiben des virtuellen Cockpits darstellen. Was Collin Biedenkamp und Joshua Mendoza von TFDi Design auf der Flight Sim 2017 im britischen Cosford (flusinews.de war vor Ort) präsentiert haben, begeisterte aber den ganzen Vortragssaal. Mit TrueGlass lassen sich ebenfalls Regentropfen auf der Scheibe anzeigen, allerdings dynamisch. Diese werden auch vom Scheibenwischer exakt weggewischt, was unter anderem im Produktvideo demonstriert wird. Vorerst wird das Feature nur für die TFDi 717 verfügbar sein (als kostenloses Update), allerdings sollen andere Flugzeugentwickler diese Technik auch bei ihren Add-Ons einbauen können. Im Übrigen enthält TrueGlass auch Vereisungs- und Kondensationseffekte. Wie uns Collin Biedenkamp vor Ort bestätigt hat, funktioniert TrueGlass unabhängig vom Regeneffekt der v4.1. Im ganzen Artikel haben wir euch das Produktvideo eingebunden, zum Blogartikel von TFDi geht es hier entlang.

- Anzeige -

Autor

Ich bin Ricardo und 2016 Teil des flusinews.de-Teams geworden. Aktuell absolviere ich eine Ausbildung zum Betriebsinformatiker und ergänze mein Aviatikinteresse zusätzlich mit meiner Arbeit hier als Redakteur. Du möchtest mehr über mich erfahren? Über das Kontaktformular erreichst du mich persönlich.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.