Jarrad Marshall von Orbx hat heute die Add-On Szenerie CityScene Gold Coast für den FSX, FSX:SE und Prepar3D (alle Versionen) angekündigt. Damit zieht es Orbx wieder zurück nach Australien, wo die Erfolgsgeschichte des Szenerie-Herstellers vor zehn Jahren begann. Bei der neuen CityScene-Produktlinie kommt eine „wegweisende“ neue Technologie zum Einsatz, die das limitierte Autogensystem des FSX/P3D umgeht und spezifische Gebäude so wesentlich besser darzustellen vermag. Diese Technologie hat Allen Kriesman entwickelt, der vielen aus der Szene wohl eher unter seinem Label Scenery Solutions, dem Designstudio hinter Ultimate Terrain X, bekannt sein dürfte und jetzt für Orbx arbeitet.

- Anzeige -

Bei der Technologie handelt es sich vermutlich um das im April 2014 von Flight1 vorgestellte „Projekt X“ (Wir berichteten), das später recht erfolglos unter dem Namen „Xpress Sim“ vermarktet wurde. In Zusammenarbeit mit Orbx könnte die Technologie nun aber erfolgreich auf dem Markt Fuß fassen. Die gesamte Ankündigung zu CityScene Gold Coast und zahlreiche Preview-Bilder der beliebten Touristenregion findet ihr im Orbx-Forum.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.