Flightbeam Studios arbeiten am Tor zu Mittelerde, genauer gesagt am Wellington International Airport (WLG/NZWN).  Die ersten Bilder, welchen den Flughafen in einem schon sehr fortgeschrittenen Stadium zeigen, könnt ihr auf der Flightbeam-Facebook Seite oder im Flightbeam Forum begutachten. Mit einer Veröffentlichung ist laut Aussage des Entwicklers noch dieses Jahr zu rechnen. Die Arbeiten an Neuseelands größtem Flughafen, dem Auckland International Airport (AKL/NZAA) (Wir berichteten) mussten leider aufgrund von Umbauarbeiten am realen Vorbild auf Eis gelegt werden und sollen nach Abschluss der Bauarbeiten wieder aufgenommen werden. Wann dies der Fall sein wird konnten Flightbeam und ihre Quellen vor Ort leider noch nicht genau sagen (Forenbeitrag), es soll jedoch zeitnah nach der Veröffentlichung von Wellington geschehen.

- Anzeige -

Auch was die Entwicklung des Portland International Airports (PDX/KPDX) betrifft (Wir berichteten) müssen wir uns leider noch gedulden. Portland wird von Bill Womack (iBlueYonder) in Zusammenarbeit mit den Flightbeam Studios entwickelt, die Fertigstellung ist für 2019 geplant. Des Weiteren soll noch ein Update für den Denver International Airport (DEN/KDEN) erfolgen was diesen mit SODE-Jetways ausstattet.

Autor

Wann ich mit der Flugsimulation begonnen habe kann ich nicht mehr genau sagen, ist aber jedenfalls schon ein paar Jahre her. 2009 habe ich mein keines ein Mann Studio "Cheesy Simulations" eröffnet und bin seither in der Entwickler-/Painterszene aktiv. Neben der Entwicklung eigener Inhalte bin ich unter anderem auch für Aerosoft, ORBX/FTX, LimeSim, 29Palms und weitere Entwickler als Betatester tätig. Für flusinews betreue ich hauptsächlich den flusinews.de Livestream!

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bitte beachte unsere Regeln für den Kommentarbereich, bevor Du einen Text verfasst. Reine Meinungsbeiträge, welche nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben oder nicht sachlich begründet sind, löschen wir. Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltliche Ergänzungen hingegen sind erlaubt.