Mit der X-Crafts ERJ Family wurde heute Nacht ein neues Projekt der Entwickler für X-Plane 11 angekündigt. Nachdem ihre EMB 175 und EMB 195 bereits seit längerem in der zweiten Generation erhältlich sind (wir berichteten), gibt’s also nun neue Flugzeuge, dennoch bleibt man aber Embraer treu. Enthalten sein soll die komplette ERJ-Familie, die die Flugzeuge ERJ 135, ERJ 140, ERJ 145 sowie die ERJ 145XR umfasst. Genauere Informationen gibt es zwar noch nicht, allerdings wurden bereits einige sehr frühe Screenshots mitgeliefert. Zu sehen ist das alles in diesem Thread des X-Plane.org Forums.

- Anzeige -

Die Embraer ERJ-145-Familie ist eine Serie aus Regionalflugzeugen. Diese basiert auf der EMB 120 Brasilia, deren Rumpf stark gestreckt sowie deren Antrieb von Turboprops auf Strahtriebwerke gewechselt wurde. Zudem wanderten sie von den Tragflächen ans Heck. Die Embraer ERJ 145 ist das erste und größte Flugzeug der Familie, es bietet bis zu 50 Passagieren Platz. Heute sind Jets dieser Größenordnung kaum noch gefragt, da sich die Marktvoraussetzungen in der Luftfahrt grundlegend geändert haben, was sie höchst unprofitabel macht.

Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.