Den Schubhebel behutsam nach vorne gedrückt, schon rollt das Flugzeug die Startbahn entlang und beschleunigt. Doch plötzlich der Schock: Da fährt ein Zug über die Runway! Gibt’s ja gar nicht? Gibt’s ja wohl – jedenfalls wenn man gerade vom Gisborne Airport (GIS/NZGS) in Neuseeland startet. Denn der Flughafen auf der Nordinsel des Landes gehört zu den wenigen weltweit, bei denen eine Bahnstrecke die Start- und Landebahn kreuzt.

- Anzeige -

Orbx-Entwickler Finni Hansen arbeitet jetzt an einer Umsetzung von Gisborne für den FSX, die FSX:SE und Prepar3D (alle Versionen) – das hat Marketing-Managerin Aimee Sanjari gestern im Forum von Orbx angekündigt. Demnach soll die Add-On Szenerie bereits in Kürze auf OrbxDirect erscheinen. Weitere Informationen und erste Vorschaubilder haben wir im vollen Artikel eingebunden.

Funktionen von Gisborne

Gisborne wird die erste Flughafen-Szenerie von Orbx sein, welche die CityScene-Technologie von Allen Kriesman nutzt. Dies ermöglicht laut Aimee Sanjari eine realistische Nachbildung des Stadtgebiets. Dazu kommen über 100.000 Bäume und Häuser in der Umgebung – auch der Young Nick’s Head Mountain am Ende der Poverty Bay ist Teil der Szenerie. Weitere Funktionen sind:

  • genaue Darstellung des Flughafens Gisborne und der Innenstadt
  • fotoreale Bodentexturen für die gesamte Umgebung
  • Reflexionseffekte auf dem Boden
  • Baked Ambient Acclusion und Nachtbeleuchtung
  • dynamische Beleuchtung für Prepar3D v4
  • Orbx PeopleFlow
  • animierte WA165-Dampflokomotive

Gisborne ist der erste neuseeländische Flughafen aus der Feder von Finni Hansen. Zuvor hatte der norwegische Entwickler lediglich Airports aus einem Heimatland erstellt, und zwar Notodden und Hammerfest (Review lesen).

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bitte beachte unsere Regeln für den Kommentarbereich, bevor Du einen Text verfasst. Reine Meinungsbeiträge, welche nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben, löschen wir. Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltliche Ergänzungen hingegen sind erlaubt.