Anfang Juli hat Drzewiecki Design die eigenen Kunden vor Käufen im FlightSimStore gewarnt, weil die Inhaber des australischen Online-Shops nicht mehr auf Anfragen reagierten (Wir berichteten). A2A Simulations ist offenbar ebenfalls betroffen und hat jetzt den Webhoster des Online-Shops kontaktiert. Jegliche Versuche, mit dem FlightSimStore direkt Kontakt aufzunehmen, seien gescheitert. Betroffene Kunden sollten sich an die Missbrauchsstelle des Webhosters Rackspace wenden, die entsprechende E-Mail-Adresse ist im Forum von A2A Simulations verlinkt. Wie A2A-Inhaber Scott Gentile weiterhin schreibt, gewährt das Entwicklerstudio allen Kunden, die keinen Zugriff mehr auf ihre Downloads haben, unbürokratisch Hilfe. Dafür reiche eine Nachricht an Support-Manager Lewis Bloomfield.

Immer mehr Entwicklerteams berichten von ähnlichen Vorfällen. So schrieb Milviz in der vergangenen Woche auf Facebook, dass der FlightSimStore bereits seit einiger Zeit keine Zahlung mehr überwiesen habe. Auch Dino Cattaneo (IndiaFoxtEcho Visual Simulations) äußerte sich ähnlich. In der Konsequenz raten die beiden Designerstudios vor weiteren Käufen im FlightSimStore dringend ab.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.