In der Flugsimulator-Welt ist Afrika leider immer noch ein ziemlich schwarzer Kontinent, auch wenn mit Add-On Szenerien wie Kapstadt von der FSDG (Wir berichteten) ein wenig Licht ins Dunkel kommt. Vor wenigen Tagen hat White Dot Simulation Design nun eine überarbeitete Version des Flughafens Addis Abeba (ADD/HAAB) in Äthiopien als Freeware für Prepar3D v4 veröffentlicht. HAAB v1.9.3, so der Name der Szenerie, steht hier zum kostenlosen Download bereit. In Zukunft möchte der Entwickler Magnus Maas zudem Bodenpolygone und Fluggastbrücken überarbeiten, wie simFlight.de berichtete.

- Anzeige -

Addis Abeba zählt über 3,3 Millionen Einwohner und ist die Hauptstadt Äthiopiens. Hier hat nicht nur die UN-Wirtschaftskommission für Afrika ihren Hauptsitz, sondern auch die Afrikanische Union (AU). Die AU gilt als wichtigster Zusammenschluss der afrikanischen Staaten und soll unter anderem Frieden und Sicherheit sowie die politische und wirtschaftliche Integration des Kontinents fördern. Das Friedens- und Sicherheitsgebäude der AU ist ein Geschenk der Bundesrepublik Deutschland und wurde im Jahr 2016 offiziell übergeben. Das Hauptquartier der AU hingegen hat die Volksrepublik China gesponsert – und dabei offenbar auch gleich noch umfassend verwanzt.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Bisher immerhin 1 Kommentar. Besser als nichts.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.