Ja, richtig gelesen: Es gibt sie noch, die Nachrichten für den FSX. Seit geraumer Zeit ist nämlich ein Entwickler-Studio namens Whisky Jet Simulations damit beschäftigt, einen Airbus A220-300 für genau diesen Simulator umzusetzen. Ob es eine Prepar3D-Version geben wird, hängt unter anderem vom Erfolg des FSX-Releases ab, so die Entwickler in einem Kommentar auf ihrer Facebook-Seite. Die gestern veröffentlichten Preview-Screenshots zeigen ein bisher schon sehr weit fortgeschrittenes Cockpit inklusive Texturen und Avionik. Weitere Infos zum Add-On gibt es leider noch nicht. Ursprünglich wurde das Flugzeug als Bombardier CSeries entwickelt und vermarktet, nach dem Kauf des Programms durch Airbus wurden diese jedoch Mitte diesen Jahres in die A220-Familie umgetauft.

Autor

Hallo, ich bin Sascha und habe flusinews.de im April 2010 gegründet. Damals noch im Alleingang habe ich die Seite über ein Jahr als One-Man-Show gefeiert. Aber da zwei geile Jungs besser sind als nur einer, kam dann auch schon Frank mit dazu. Heute sind wir... Deutlich mehr.

Bisher immerhin 1 Kommentar. Besser als nichts.

  1. Horst Schlichting Antworten

    Hallo,
    zunächst ist es toll, dass sich wieder jemand an einen neuen Airliner traut. Jedoch hat sich der FSX ja in der Vergangenheit als (leider) nicht mehr zeitgemäß herausgestellt, sodass die meisten Flusis (ich auch) auf andere Simulators gewechselt haben. In meinem Fall x-plane. Und diese Entscheidung habe ich trotz großer finanzieller Investitionen in den FSX bis heute nicht bereut.
    Ich glaube aber nicht, dass ich mir die A220 (ein wirklich tolles Flugzeug) für den FSX zulege und wieder OOMS ertrage.
    Hoffentlich sehen das auch die Entwickler so.

    Gruß

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.