Kurz nach der Veröffentlichung von Everest Park 3D (Wir berichteten) haben Frank Dainese und Fabio Bellini bereits ihr nächstes Projekt für X-Plane 11 angekündigt. Dieses Mal geht es nach Südamerika, genauer gesagt nach Patagonien. An der Grenze zwischen Argentinien und Chile liegen Cerro Torre und Fitz Roy, die beiden Protagonisten für die nächste Gebirgsszenerie der zwei Entwickler. Neben den Gipfeln soll auch das nahegelegene Bergdorf El Chaltén mit allen wichtigen Gebäuden Teil der Add-On Szenerie werden. Auch ein (noch) fiktiver Flughafen steht auf der To-Do-Liste. Das schreibt Frank Dainese in seinem Blog.

- Anzeige -

Ein Datum für die Veröffentlichung könnten die Entwickler allerdings noch nicht nennen, wie Frank Dainese gegenüber flusinews.de erläutert. Denn in der Region rund um Cerro Torre und Fitz Roy gebe es ernsthafte Schwierigkeiten mit dem Höhenmodell.

Über den Cerro Torre

Der Cerro Torre ist 3.128 Meter hoch und besteht aus Granit. Wegen der steilen Felswände und der extrem widrigen Wetterbedingungen gilt der Gipfel als sehr schwer zu besteigen. Im Jahr 1959 wagten Cesare Maestri und Toni Egger die Erstbesteigung, doch Egger stürzte aufgrund einer Eislawine am Berg in die Tiefe und verunglückte tödlich. Maestri behauptete, dass die beiden den Gipfel des Cerro Torre erreicht haben, konnte dies jedoch nicht beweisen – die Kamera mit dem angeblichen Gipfelfoto ging beim Absturz Eggers verloren. Zahlreiche Bergsteigern bezweifeln bis heute, dass Maestri und Egger damals wirklich den Gipfel erklommen haben.

Diese Zweifel wollte Cesare Maestri nicht auf sich sitzen lassen und wagte elf Jahre später einen zweiten Anlauf – ausgerüstet mit einem Kompressor. Damit bohrte er rund 300 Bohrhaken in den Granit, scheiterte aber trotzdem. Erst ein paar Monate später gelang es ihm, das Ende der Felswand unterhalb des Gipfels zu erreichen. Damit sah er den Cerro Torre als bestiegen an. Der Kompressor hängt noch heute knapp unterhalb des Gipfels, die Route Maestris ist als „Kompressorroute“ bekannt. Im Jahr 2012 gelang es dann den Bergsteigern Hayden Kennedy und Jason Kruk, den Cerro Torre in nur 13 Stunden zu erklimmen. Dabei entfernten sie einen Großteil der Bohrhaken und zerstörten somit die historische Kompressorroute.

Obwohl die Besteigung des Cerro Torre eine extrem schwierige Angelegenheit ist, sehen Alpinisten ihn als einen der schönsten Gipfel der Welt an. Und so verwundert es nicht, dass jedes Jahr Scharen von Bergsteigern in das nahegelegene Dorf El Chaltén pilgern. Der Ort im Süden Argentiniens ist mittlerweile vollständig vom Tourismus abhängig, aber nur über eine mehrstündige Busfahrt zu erreichen.

Frank Dainese hat den Cerro Torre und Fitz Roy schon einmal umgesetzt, und zwar im Jahr 2014. Damals erschien die Add-On Szenerie als Freeware (Wir berichteten).

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.