So langsam zeichnet sich ab, dass die Politik wohl besser Aerosoft mit dem Bau des Flughafens Berlin-Brandenburg beauftragt hätte. Denn das reale Vorbild, deutschlandweit als BER bekannt, ist immer noch nicht eröffnet. Der Publisher aus Paderborn hingegen hat am heutigen Dienstag die nunmehr dritte Umsetzung der Großbaustelle veröffentlicht – dieses Mal für X-Plane 11. Mit rund 30 Euro schlägt die Add-On Szenerie dabei auch wesentlich günstiger zu Buche als das wirkliche Projekt. Erhältlich ist der BER im Shop von Aerosoft.

- Anzeige -

Laut Produktbeschreibung beinhaltet die Szenerie nicht nur eine detailgetreue Umsetzung des neuen Großstadtflughafens, sondern auch den alten Flughafen Schönefeld. Weiterhin verfügt der BER in X-Plane 11 über animierte Fluggastbrücken und ein aktuelles Bodenlayout (Stand: Ende 2018).

Bereits im Jahr 2014 hatte Aerosoft den Flughafen Berlin-Brandenburg für den FSX herausgebracht. Im Frühjahr 2018 folgte dann eine Auffrischung der Add-On Szenerie für Prepar3D v4, welche wir kurz nach der Veröffentlichung getestet haben.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Bisher 2 Kommentare

  1. Hallo, habe heute Berlin-Brandenburg X Plane 11 gekauft. Leider funktioniert auch hier der neue BER nicht. Der alte Teil funktioniert aber einwandfrei. Ich kann kein Gate am neuen Terminal ansteuern. Oder gibt es eine Einstellung die ändern muss? Trotzdem gut gelungen.

    • Frank Kuhn

      Hallo Andreas,
      du kannst zwischen den zwei Konfigurationen „BER aktiv“ und „BER geschlossen“ wählen. Wie das geht, weiß ich allerdings nicht. Steht aber bestimmt im Handbuch. 😉

Meinung dazu? Schreibe hier einen Kommentar...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Kommentarbereich gelten die Regeln für ein freundliches Miteinander. Die Redaktion behält sich das Recht vor, einzelne Kommentare zu moderieren oder zu kürzen. Sachliche Diskussionen – gerne auch kontrovers – sind ausdrücklich erwünscht. Diskriminierungen, Verleumdungen, Drohungen oder Beleidigungen werden jedoch nicht geduldet und von uns gelöscht. Außerdem behält sich flusinews.de vor, Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels zu entfernen. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Darüber hinaus führt die Redaktion auch keine Korrespondenz zu ihren Entscheidungen.