Nach der Veröffentlichung des Cerro Torre gönnen sich die Frank Dainese und Fabio Bellini offenbar keine Pause. Denn die Bergspezialisten arbeiten am weltbekannten Dreigestirn aus Eiger, Mönch und Jungfrau für X-Plane 11. Das haben die Entwickler am gestrigen Dienstag auf ihrer Internetseite bekanntgegeben. Es geht es also zurück in die Schweiz, genauer gesagt ins Berner Oberland. In der Schweiz waren die beiden übrigens schon einmal tätig, zuletzt am Matterhorn in den Walliser Alpen.

- Anzeige -

Neben den drei Gipfeln sollen auch die Passhöhe „Kleine Scheidegg“ sowie Lauterbrunnen, Grindelwald und einige weitere Gemeinden in der Gegend Teil des Pakets sein. Frank Dainese und Fabio Bellini rechnen dabei mit mindestens zwei Monaten harter Arbeit. Wenn alles glatt läuft, könnte Eiger 3D also noch Ende Mai erscheinen.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Bisher immerhin 1 Kommentar. Besser als nichts.

  1. „….Frank Dainese und Fabio Bellini rechnen dabei mit mindestens zwei Monaten harter Arbeit…“

    Einfach unglaublich :O ! Nur 2 bis 3 Montate für solch eine Szenerie inklusive Details ??? Da merkt man in der Tat, dass bei den beiden (Fabio & Frank) sehr viel Leidenschaft und Freude als Antriebskraft hinter ihren Projekten stecken muss.

    Wo bei anderen nix unter einem Jahr bis zwei Jahren geht, brauchen die nur Monate. Alle Achtung !

    Was ich mir noch dringlich wünschen würde: dass eine gewiefte Payware-Firma endlich mal was bahnbrechendes und gleichzeitig auch für das Auge ansprechendes in Punkto XPlane Jahreszeiten – dann auf Shaderbasis – veröffentlicht.
    Jahreszeiten gesteuert mittels Shader scheint in der Tat die Zukunft zu sein, um Jahreszeiten in Simulatoren effektiv darstellen zu können; selbst Photoszenerien könnte man damit entsprechend bearbeiten.

    xEnviro hat diesbezüglich auf youtube, schon vor längerer Zeit, ein Testvideo reingestellt ( siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=L9B2-7BrOSI ) —> sieht auf jeden Fall sehr vielversprechend aus. Zusätzlich würde man mit dieser Methode auch viel Speicherplatz sparen.

    Dann DAS FEHLT diesen grossartigen Bergszenerien von Frank & Fabio deutllich (zumindest mir): Jahreszeiten und Schneelandschaften im Hochgebirge und in den Tälern.

    Herzliche Grüsse.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bitte beachte unsere Regeln für den Kommentarbereich, bevor Du einen Text verfasst. Reine Meinungsbeiträge, welche nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben, löschen wir. Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltliche Ergänzungen hingegen sind erlaubt.