Schon seit einiger Zeit stellt QualityWings eine Konvertierung der hauseigenen Boeing 757 für Prepar3D v4 in Aussicht. Jetzt ist es soweit: Am frühen Montagabend hat das Entwicklerteam das beliebte Mittelstreckenflugzeug endlich veröffentlicht und bei dieser Gelegenheit auch gleich noch die FSX-Version aktualisiert. Erhältlich ist das Produkt im Flight1-Store, und zwar für günstige 14,95 US-Dollar. Aufgrund des niedrigen Preises gibt es für Besitzer der FSX-Version allerdings kein gesondertes Upgrade-Angebot.

- Anzeige -

Obwohl QualityWings die Boeing 757 nicht mehr weiterentwickelt, hat das Entwicklerteam laut eigener Aussage trotzdem einige Verbesserungen eingebaut. Darunter sind ein funktionsfähiger FMS-Knopf sowie dynamische Außenbeleuchtung. Eine vollständige Übersicht der Änderungen, welche übrigens auch der FSX-Version zugutekommen, findet ihr auf Facebook. Dort betonen die Entwickler zudem ausdrücklich, dass die Systemtiefe des Add-Ons weiterhin auf Einsteiger-Niveau zu verorten ist.

Auch die Ultimate 757 Collection für den FSX ist jetzt wieder verfügbar. Wegen zahlreicher Probleme mit dem Aktivierungssystem hatte QualityWings das Produkt für einige Zeit vom Markt genommen. Ab sofort kommt das Modell aber nicht mehr mit dem fehleranfälligen Aktivierungssystem daher, stattdessen ist es ebenfalls für knapp 15 US-Dollar bei Flight1 erhältlich. Wer die Boeing 757 damals außerhalb des Flight1-Stores gekauft hat, kann seine Lizenz kostenfrei transferieren und kommt dann auch in den Genuss der Verbesserungen. Wie genau das funktioniert, erklärt QualityWings hier.

In Anbetracht des attraktiven Preises könnte die Ultimate 757 Collection besonders für Gelegenheits- oder Feierabendflieger von Interesse sein. Zusätzlich bietet QualityWings auch eine breite Auswahl an unterschiedlichen Modellen des Mittelstreckenflugzeugs an – insgesamt 15 an der Zahl.

Die Konkurrenz von Captain Sim hingegen lässt sich zusätzliche Varianten für die eigene Boeing 757 teuer bezahlen. Alleine das Basispaket der 757 Captain III, welches seit Januar 2018 für den FSX und Prepar3D erhältlich ist (Wir berichteten), schlägt je nach Flugsimulator mit 70–75 US-Dollar zu Buche.

Autor

Hallo, ich bin Frank und schreibe seit 2011 für flusinews.de. Damals war unsere Website ein kleines Hobbyprojekt, heute eine wichtige Stimme in der Flugsimulator-Szene – auch wenn wir immer noch in unserer Freizeit schreiben. Auf flusinews.de kümmere ich mich um alles, was irgendwie mit Inhalten zu tun hat. Am liebsten schreibe ich ausführliche Hintergrundberichte über Themen, welche die Szene bewegen.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.