Heute endete die KickStarter-Kampagne des Entwicklerstudios Military Visualizations (Milviz). Insgesamt rund 18.000 Euro wollte das Team so auftreiben, um eine Entwicklung der angekündigten ATR 72 (Wir berichteten) für X-Plane 11 zu garantieren. Den damit ausgelösten Shitstorm haben wir übrigens in unserem Artikel ausführlich analysiert. Zwei Monate nach Beginn der Crowdfunding-Kampagne steht es fest: Das Ziel von Milviz wurde nicht einmal annähernd erreicht.

- Anzeige -

Insgesamt 35 Unterstützer hatten 2732 Euro zusammengetragen – also nur 15% des eigentlichen Ziels. Das Geld bleibt in den Taschen der Unterstützer, für Milviz scheint bei dieser Aktion ausser einem Image-Schaden nicht viel herausgesprungen zu sein. Alle Details zur Kampagne findet ihr direkt auf kickstarter.com.

Doch was bedeutet das nun für Milviz und die ATR 72? Das Add-On soll fertig entwickelt werden, allerdings ausschliesslich für Prepar3D v4. Eine Version für X-Plane 11 scheint damit vom Tisch, eine Stellungnahme von den Entwicklern hierzu ist allerdings bisher nicht eingegangen. Warum überhaupt eine solche Aktion ins Leben gerufen wurde, begründet Milviz mit der Komplexität der ATR 72: Die Systeme seien nur schwierig zu konvertieren. Ob es zukünftig noch Produkte für X-Plane 11 geben soll (bisher erschien einzig eine Cessna T310R), bleibt ebenfalls offen.

Was sagt ihr zu dieser Sache? Wie bewertet ihr das Verhalten der Entwickler und der X-Plane Community? Wir sind auf aufschlussreiche Kommentare gespannt.

Autor

Ich bin Ricardo und seit Jahren Teil des flusinews.de-Teams. Zusammen mit Frank bin ich für sämtliche Aspekte unserer Inhalte verantwortlich. In Kürze schliesse ich meine Ausbildung zum Betriebsinformatiker ab, dazu reise ich viel und ergänze mein Aviatikinteresse zusätzlich mit meiner Arbeit hier als Redakteur.

Anmerkung dazu? Schreibe hier einen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.