Autor

Felix König

Durchstöbern

Nachdem die FSX- und Prepar3D-Version der New York Airports V2 bereits seit geraumer Zeit erschienen ist (Wir berichteten), folgt nun eine Umsetzung für X-Plane 10 und 11. Insgesamt sechs Flughäfen sind in der Reihe enthalten, welche auf zwei Pakete aufgeteilt wurden:

Beide Teile kosten jeweils 22,61 Euro und können über verschiedene Add-On-Stores bezogen werden, darunter auch Aerosoft und simMarket. Eine Auswahl aller Shops findet ihr auf der Webseite des polnischen Entwicklers. Besitzer der ersten Version erhalten 35% Rabatt. Passend hierzu bietet sich die Stadt-Szenerie New York City XP als Ergänzung an, welche ebenfalls aus dem Hause Drzewiecki stammt.

 

Mit dem neusten Update integriert Flightbeam Studios seine neuste Szenerie KPHX HD V2 in den eigenen Flightbeam-Manager. Damit verfolgt der Developer nun eigene Ziele und löst sich vom alten System, welches von FSDreamTeam entwickelt und gemeinsam genutzt wurde. Hierbei steht die Migration im Vordergrund des Updates. Weitere Änderungen betreffen unter anderem die Performance und beinhalten zusätzliche Anpassungen an Prepar3D V4 inklusive der Unterstützung von dynamischem Licht. Besitzer der alten Szenerie (Wir berichteten) können das aktuelle Add-On kostenlos beziehen. Die genaue Vorgehensweise findet Ihr im Support-Forum von Flightbeam. Das vollwertige Produkt kostet 26,92 € und ist über die Webseite des Entwicklers erhältlich. Mit über 40 Millionen Passagieren im Jahr 2016 ist der Phoenix Sky Harbor International Airport der wichtigste Flughafen in Arizona. Aus Europa fliegen unter anderem British Airways und Condor regelmäßig die Wüstenstadt an.

Etwa 25 Kilometer südlich von San Francisco liegt der kleine Flugplatz Half Moon Bay (KHAF) in der gleichnamigen Stadt. Auf der rund 1.500 Meter langen Piste finden täglich über 150 Flugbewegungen statt, ein Großteil davon stellt die Allgemeine Luftfahrt dar.

Die Umsetzung (Wir berichteten) aus dem Hause ORBX verfügt über einen weitläufig umgesetzten Anflugbereich, welcher sich auf rund 100 Quadratkilometer erstreckt. Viele weitere Features wie statische Flugzeuge, ein hochaufgelöstes Mesh, zahlreiche Landmarken sowie die Verwendung modernster Design-Technologien runden das Paket ab. Kompatibel ist das Produkt mit dem Microsoft Flightsimulator X bzw. der Steam Editon und Prepar3D Version 1-4. Half Moon Bay kann für umgerechnet 21,50 € direkt bei ORBX gekauft werden. Hierfür wird allerdings die Flächenszenerie Northern California vorausgesetzt.

Seit der Veröffentlichung von Prepar3D V4 begann Aerosoft systematisch das angebotene Sortiment anzupassen (siehe Übersicht). Während die optimierten Szenerien meist den Beinamen „Professional“ erhalten, wurde mit Dortmund erstmalig auch eine Stadt-Umsetzung sowie der naheliegende Flugplatz Hengsen-Opherdicke (EO08) in das Add-On integriert. Beim Flughafen selbst handelt es sich jedoch um die altbekannte Szenerie aus dem Microsoft Flightsimulator X. Wesentliche Neuerungen gibt es überwiegend in den technischen Aspekten des Simulators. Hierbei handelt es sich unter anderem um eine angepasste Nachtbeleuchtung, animierte Fluggastbrücken und Unterstützung von dynamischen Lichtern. Erhältlich ist das Produkt für 19,95 € im Aerosoft Shop. Besitzer der alten Version können die Szenerie zum Upgrade-Preis von 12,97 € erwerben.

Gerade erst veröffentlicht MK-Studios den Flughafen Teneriffa Süd (GCTS/TFS) inkl. einer Umsetzung der gesamten Insel und wenige Stunden später erscheint auch Sim-wings mit den ersten Preview-Screens von „Canary Islands Professional – Tenerife Sur“. Auch Digital Design bestätigte inzwischen den Flughafen der beliebten Kanaren-Insel umzusetzen und zeigt bereits erste Bilder.

Während wir auf letztere beiden voraussichtlich noch einige Zeit warten müssen, ist Tenerife Vol. 1 von MK-Studios bereits für 26 € in Download-Form im Entwickler-Shop erhältlich. Diese ist jedoch ausschließlich mit dem Prepar3D V4 kompatibel. Eine FSX-Version soll, wie auch bei Sim-wings, später folgen. Beide Produkte versprechen neben des Airports selbst auch eine Abdeckung der gesamten Insel (Mesh, Fototexturen, Objekte etc.) sowie Unterstützung von dynamischer Beleuchtung. Animierte Fluggastbrücken sind ebenfalls in beiden Szenerien enthalten, welche bei MK-Studios über SODE gesteuert werden, bei Sim-wings jedoch mittels der eingestellten Tastenkombination des FS (Standardmäßig: „Strg + J“). Geplant ist das Release der Professional-Version bereits im Januar 2018. Details zu Digital Design sind im Moment noch nicht verfügbar.

Der nördliche Airport Los Rodeos, der zweite Airport von Teneriffa, wird allerdings in keinem der Projekte mitgeliefert, wobei MK-Studios ankündigt, diesen im Jahr 2018 nachreichen zu wollen. Ob dies als eigenständiges Produkt oder Update folgt, ist derzeit noch nicht bekannt. Somit werden, zusammen mit der Simbreeze-Szenerie (Wir berichteten), in Kürze gleich vier Umsetzungen eines Airports verfügbar sein, welcher lange Zeit als unangetastet galt. Was denkt ihr über solche „Mehrfach-Entwicklungen“?

Erste Bilder der Genf-Szenerie können ab sofort im Aerosoft-Forum bestaunt werden. Laut Aussage von Mathijs Kok steht noch sehr viel Arbeit bevor. Der zweitgrößte Flughafen der Schweiz ist Drehkreuz der Billigfluglinie Easyjet und bietet zahlreiche internationale Verbindungen. Bereits im Jahr 2008 veröffentlichte das FSDreamTeam eine Umsetzung des Airports, welche weiterhin erhältlich und mit den gängigen Flugsimulatoren FSX und Prepar3D V4 kompatibel ist. Schließlich mischte auch RFscenerybuilding mit und es kam vor einiger Zeit eine zweite Szenerie des besagten Airports auf den Markt (Wir berichteten). Aber bekanntermaßen sind ja alle guten Dinge drei.

Mit sage und schreibe 115 Bildern zeigt John Venema einen ausführlichen Überblick, was uns bei ORBX im Jahr 2018 erwartet. Angeführt wird der schier endlose Beitrag über die ORBX Roadmap 2018 von der neuen Flächenszenerie „Netherlands Photoreal“ (Wir berichteten), welche sowohl für den  FSX Prepar3D als auch X-Plane 11 und Aerofly 2 erscheinen soll. Damit läute das kommende Jahr die Unterstützung mehrerer Flusi-Plattformen ein. Zusammen mit IPACS arbeitet man daran, neue Techniken in den Aerofly zu integrieren. Im kommenden Jahr kann daher mit einer großer Anzahl an Erweiterungen gerechnet werden.

Auch die Produkt-Reihe „CityScapes“ wird fortgesetzt und ergänzt im Jahr 2018 den Simulator um weitere Szenerien wie Nizza, Barcelona oder Gold Coast im Süden Australiens. Bereits veröffentlichte Titel der Reihe sind die Städte Canberra (Wir berichteten) und Portland, letztere ist als Freeware erhältlich.

Selbstverständlich sollen auch zahlreiche neue Airports für die sogenannten „Stammkunden“ aus der FSX- bzw. Prepar3D-Fraktion folgen. Dabei sind unter anderem die beiden europäischen Flughäfen Bodo (ENBO/BOO) in Norwegen und Asturias (LEAS/OVD) in Spanien. Die ausführliche Roadmap inlusive aller angekündigten Projekte findet ihr im ORBX-Forum. Wie John Venema schrieb, handelt es sich hierbei allerdings nur um einen kleinen Vorgeschmack. Daher dürfen wir uns mit aller Wahrscheinlichkeit auf ein spannendes und vielseitiges Jahr 2018 freuen.

Für glatte 12 € kann man sich die neue Szenerie der Flightsim Development Group (FSDG) im Online-Shop der Entwickler kaufen. Diese beinhaltet neben dem Flughafen Pamandzi (FMCZ/DZA) auch eine Umsetzung der gleichnamigen Insel im französischen Überseegebiet Mayotte. Die Fluggastbrücken können sowohl per AES als auch mittels SODE bedient werden, da das Add-On sowohl mit dem  FSX als auch dessen Nachfolgern Prepar3D v3 bzw. v4 kompatibel ist.

Mayotte, eine Inselgruppe nordwestlich von Madagaskar, gehört seit Mitte des 19. Jahrhunderts dem Staat Frankreich an. Das Übersee-Département besteht neben der Hauptinsel „Grand Terre“ aus vielen weiteren kleinen, teils unbewohnten Inseln. So befindet sich auch der Flughafen nicht auf dem größten Eiland, sondern wurde auf der Insel Pamandzi, auch „Petite Terre“ genannt, errichtet. Aufgrund der knapp 2.000 Meter langen Landebahn ist der Airport eigentlich nur für kleinere und mittlere Maschinen ausgelegt, jedoch können auch Flugzeuge bis zur Größe einer Boeing 777 dort landen. Von dort müssen Passagiere schließlich mit der Fähre auf die anderen Gebiete übersetzen.

Mit Napoli X gibt es nun eine erste Payware-Szenerie aus dem Hause MK Studios, welche den Flughafen der bekannten italienischen Stadt am Fuß des Vesuvs nun auch im FSX bzw. Prepar3D wiedergibt. Das neue Werk der polnischen Schmiede bietet neben hochaufgelösten Texturen auch die fotoreale Abdeckung der angrenzenden Stadt inkl. markanten Gebäuden und unterstützt darüber hinaus auch die dynamische Beleuchtung des neuen P3D V4. Für 24,95 € kann man die Szenerie über den Aerosoft Online-Shop oder im simMarket als Download erwerben.

Überraschend verkündete das FSDreamTeam via Facebook seine beiden neuen Projekte: Neben dem Flughafen Pittburgh International (KPIT/PIT) kommt auch der EuroAirport am Dreiländereck, welcher die Städte Basel, Mühlhausen und Freiburg bedient. Aufgrund seiner Besonderheit, kann er sowohl von der Schweiz als auch von Frankreich als Ausgangspunkt für Inlandsflüge genutzt werden, wobei Fluggesellschaften einige Kosten einsparen. Hierbei wird für die Schweiz das Kürzel LSZM/BSL bzw. LFSB/MLH für Frankreich benutzt. Zusätzlich existiert auch noch der neutrale IATA Code EAP,  als Anspielung auf den „EuroAirport“, welcher zusammen mit der französischen Bezeichnung als relevanter Identifizierungs-Code fungiert. Platzhirsch ist Easyjet Switzerland, der schweizer Ableger der bekannten britischen Billigfluglinie. Mit der Umsetzung scheint sich eine weitere Lücke im virtuellen Europa zu schließen.