Autor

Frank Kuhn

Durchstöbern

Noch in diesem Jahr will Microprose offenbar einen neuen Militärsimulator ankündigen. Das geht aus einem Twitter-Beitrag des Unternehmens hervor, der allerdings schon am 21. Juli veröffentlicht wurde und auf den uns kürzlich ein Leser aufmerksam gemacht hat. Bislang liegen jedoch fast gar keine Informationen zu dem neuen Titel vor. Gleichwohl könnte wohl die Rendering-Engine TitanIM zum Einsatz kommen. Denn auf Twitter hat Microprose mehrere Screenshots der Grafik-Engine geteilt. TitanIM wird nach Angaben der Entwickler für die Militärausbildung eingesetzt, ist skalierbar und deckt potenziell die gesamte Erde ab. Außerdem baut das Programm auf Outerra auf.

Während eines Updates des FS Pilot Shop ist es nach Angaben des Inhabers zu einer schweren Störung gekommen. Deshalb ist die Website des Shops jetzt schon seit mehreren Tagen nicht mehr erreichbar. Dies bestätigten zwei unterschiedliche Entwicklerteams gegenüber flusinews.de. Joshua Cox, der Inhaber, habe sie per Email über das Problem informiert. Aktuell arbeite er unter Hochdruck daran, den FS Pilot Shop wieder zum Laufen zu bekommen. Noch am Dienstag hatten die SimWorks Studios einen besorgniserregenden Beitrag auf Facebook verfasst. Demnach sei das Entwicklerteam seit Februar nicht mehr vom FS Pilot Shop bezahlt worden – trotz zahlreicher Anfragen via E-Mail und das Ticketsystem.

Genau genommen sind es sogar 20 Stunden und 20 Minuten, und der Preis liegt auch bei 20,20 US-Dollar. Das bekannte Entwicklerteam Captain Sim feiert nämlich seinen 20. Geburtstag und zelebriert das mit reichlich Prozenten für die Kundschaft. Wer zuschlagen möchte, sollte aber seine Kreditkarte oder die Login-Daten für PayPal griffbereit haben. Denn die Rabattaktion startet am heutigen Dienstag um 20:20 Uhr UTC. Nach deutscher Zeit geht es also um 22:20 Uhr los. Am Mittwoch um 18:40 Uhr ist dann aber auch schon wieder Schluss. Wie gewohnt findet die Rabattaktion bei Captain Sim im Shop des Unternehmens statt.

Vor wenigen Tagen zeigte Microsoft erneut einige beeindruckende Bilder aus dem Flight Simulator 2020. Die sogenannten „Development-Updates“ hingegen bleiben erstaunlich inhaltsleer und klingen eher nach den üblichen Phrasen einer PR-Firma. Damit ähneln die Beiträge den Pressemitteilungen von Dovetail Games. Weil die britische Firma am Ende mit ihrem Flugsimulator scheiterte, kann das also kein gutes Zeichen sein. Anstatt häppchenweise Nichtinformationen zu publizieren, sollte Microsoft deshalb besser konkrete Funktionen und Pläne nennen. Ansonsten droht dem Unternehmen das gleiche Schicksal wie Martin Schulz vor der Bundestagswahl 2017 – erst in luftige Höhen gehyped, dann krachend abgestürzt.

Nur wenige Tage nach der Ankündigung (Wir berichteten) hat Orbx jetzt TrueEarth US Oregon für X-Plane 11 herausgebracht. Dabei existieren erstmals bei einer TrueEarth-Szenerie zwei verschiedene Versionen mit unterschiedlichen Auflösungen. So bietet die SD-Variante eine Auflösung von 2,4 Meter je Pixel, benötigt dafür aber auch nur 65 Gigabyte Speicherplatz. Die HD-Version bietet Fototexturen mit einer Auflösung von 1, 2 m/Pixel, der Speicherbedarf steigt dann jedoch auf satte 225 Gigabyte. Die Kosten für die Variante in geringer Auflösung belaufen sich auf 55 Australische Dollar, für die HD-Version wird ein Aufpreis in Höhe von AUD$ 10 fällig. Darüber hinaus hat Orbx in dieser Woche auch Skagit und Swanson veröffentlicht. Beide Flugplätze im US-Bundesstaat Washington sind für jeweils AUD$ 33 erhältlich.

Vor ziemlich genau einem Jahr veröffentlichte Carenado bereits die Short 360, jetzt folgt mit der Short 330 die kleine Variante des „Schuhkartons“. Das Kurzstrecken-Flugzeug mit seinem recht merkwürdigen Aussehen kostet knapp 40 US-Dollar und ist im Carenado-Store für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D v4.4+ erhältlich. Dabei verspricht das Entwicklerteam unter anderem dynamische Cockpit-Animationen, volumetrische Propellereffekte sowie eine sequenzielle Startup-Prozedur. Außerdem sollen Bewegungseffekte bei Start und Landung enthalten sein.

In den letzten Monaten häuften sich die Beschwerden über Orbx. Das Unternehmen würde ja nur noch für X-Plane 11 entwickeln, neue Destinationen für Prepar3D v4 gebe es gar nicht mehr. Dieser Kritik nimmt Misha Cajic jetzt den Wind aus den Segeln, denn im Orbx-Forum hat er soeben Belgrad angekündigt. Die Szenerie, welche in Zusammenarbeit mit Rasha Tucakov entsteht, soll nicht nur den Flughafen selbst, sondern auch das gesamte Stadtgebiet beinhalten. Das sind laut den Angaben der Entwickler über 100 Quadratkilometer fotoreale Abdeckung inklusive von Hand platziertem Autogen.

Nachdem JustSim am Wochenende den griechischen Flughafen Chania herausgebracht hat (Wir berichteten), geht Aerosoft in die Offensive. Wie Projektmanager Mathijs Kok heute bekanntgab, soll in Kürze nämlich eine weitere Nachbildung des Airports für den FSX und Prepar3D erscheinen. Die betreffende Szenerie ist bereits seit mehreren Jahren in Entwicklung und wurde Anfang Juli 2019 erstmals bei Aerosoft vorgestellt. Aus Zeitgründen hatte flusinews.de damals allerdings nicht über das Projekt berichtet. Weil sich das Add-On bald als interessante Alternative zur JustSim-Nachbildung präsentieren dürfte, holen wir das aber jetzt nach. Aktuelle Vorschaubilder findet ihr im Aerosoft-Forum.

Das Entwicklerstudio Flysimware hat heute ein Update für seinen äußert beliebten Learjet 35A veröffentlicht. Dieses steht ab sofort allen Bestandskunden kostenfrei als Download im Flystore zur Verfügung, andere Shops sollen in den kommenden zwei Tagen versorgt werden. Zu den Änderungen zählen unter anderem vollständig überarbeiteten Texturen aus der Feder von Elias Strikos. Nutzer von Prepar3D v4.4+ dürfen sich sogar auf Physically-Based-Rendering (PBR) freuen. Außerdem hat Joe Zerilli ein neues Soundset für das Add-On erstellt. Dieses soll auf Aufnahmen der realen Maschine basieren. Ein vollständiges Änderungsprotokoll der Version 4.2 findet ihr auf der Website des Entwicklerteams.

Nachdem Orbx im Mai die neuste Version seines Programms zur Szenerieverwaltung vorgestellt hat (Wir berichteten), ist Orbx Central jetzt seit Montag verfügbar. Zu den Neuerungen gehört nicht nur eine neue Benutzeroberfläche, sondern auch die Unterstützung der Betriebssysteme macOS und Linux. Das dürfte insbesondere Nutzer von X-Plane 11 und Aerofly FS 2 freuen. Außerdem lassen sich die Produkte des Softwareunternehmens direkt über Orbx Central kaufen. Das Aufrufen der Website ist überhaupt nicht mehr notwendig. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Szenerien für Prepar3D v4 über die add-on.xml einzubinden. Herunterladen könnt ihr das neue Programm kostenfrei unter OrbxDirect.com/central.