Autor

Frank Kuhn

Durchstöbern

Wie erwartet hat Lockheed Martin heute Prepar3D v4.4 herausgebracht. Das Update für den beliebten Flugsimulator hatten die Entwickler bereits am Dienstag angekündigt, was für Freude in der Flugsimulator-Szene sorgte. Und das nicht ohne Grund: Erstmals hält Physically Based Rendering (PBR) in das Programm Einzug – und damit auch die originalgetreue Darstellung von Materialien. Welche wichtigen Neuerungen es sonst noch gibt, das könnt ihr im vollen Artikel nachlesen. 

Bestandskunden finden das Update wie gewohnt in ihrem Kundenkonto. Auch bei diesem Update für Prepar3D v4 gilt: Eine Neuinstallation des Simulators mitsamt allen Add-Ons ist nicht notwendig. Wie genau ihr euren Simulator stressfrei aktualisieren könnt, erklären wir in unserem Tutorial.

Bereits vergangene Woche hatte Aeroplane Heaven die Fairchild C-119F für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (v2–v4) im hauseigenen Shop veröffentlicht – allerdings nur für Kunden außerhalb Europas. Jetzt ist das „Flying Boxcar“ auch in Europa verfügbar, und zwar bei Just Flight. Dort kostet die C-119F knapp 25 Euro. Zu den Funktionen zählen nicht nur ein detailliertes Modell mitsamt Stereo-Soundset, sondern auch animierte Fallschirmspringer.

Fortschritt am BER: Kaum ist die Entrauchungsanlage am Pannenflughafen Berlin-Brandenburg kurz vor der Fertigstellung, da kündigt Aerosoft im hauseigenen Forum auch schon eine Umsetzung für X-Plane 11 an. Wie Jan Depenbusch schreibt, soll die Add-On Szenerie Anfang 2019 erscheinen; um die Konvertierung kümmert sich das Team von Stairport Sceneries. Neu dabei wird dann laut Depenbusch auch der „Scenery Animation Manager“ (SAM) sein, welcher erweiterte Animationen ermöglicht. Die Vorschaubilder findet ihr im vollen Artikel.

Den Flughafen Berlin-Brandenburg für Prepar3D v4 haben wir übrigens hier für Euch getestet.

Das Team von HiFi Simulation Technologies hat am Wochenende das Wetterprogramm Active Sky XP für X-Plane 11 offiziell angekündigt. Wie die Entwickler in ihrer Roadmap bekanntgeben, soll das heiß erwartete Tool noch im Dezember 2018 erscheinen – zunächst allerdings ausschließlich als Wetterprogramm ohne eigene Wolkenmodelle. Stattdessen verwendet das Programm die Standard-Wolken von X-Plane 11, mit optionalen Austauschtexturen in hoher Auflösung.

Bereits am Samstag hat der Entwickler Dino Cattaneo unter seinem Label IndiaFoxtEcho Visual Simulations die C-2A Greyhound sowie die E-2C Hawkeye als Payware für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Die beiden trägergestützten Turboprop-Flugzeuge der US Navy sind als Paket im simMarket erhältlich und kosten dort knapp 35 Euro. Mitgeliefert werden die Versionen E-2C, E-2C+ sowie C-2A und C-2A(R). Laut Produktbeschreibung werden neben den vier detaillierten Außenmodellen auch originalgetreue Cockpits sowie ein realistisches Flugmodell mitgeliefert.

Die E-2C Hawkeye und die C-2A Greyhound dienen der US Navy als AWACS (Airborne Warning and Control System, E-2C) sowie als Transportflugzeug (C-2A).

Ihr habt es vermutlich schon bemerkt: Unsere Website schaut ein wenig anders aus als vorher. Wir haben unseren Internet-Auftritt nämlich neu aufgesetzt und bei der Gelegenheit auch gleich noch das Design angepasst. Auf unserer Startseite findet ihr jetzt immer die drei aktuellsten Beiträge, danach kommen unsere Artikel nach Flugsimulatoren geordnet; so findet jeder ganz schnell, was ihn interessiert.

Das Entwicklerstudio vFlyteAir hat vor einigen Tagen die Ryan Navion 205 Vintage als Freeware für X-Plane 11 veröffentlicht. Ursprünglich war das Flugzeug als Payware erhältlich, doch vFlyteAir hat es nun ein wenig überarbeitet und stellt das Modell auf X-Plane.org sowie auf der eigenen Website zum kostenlosen Download bereit. Während die alte Payware-Version für X-Plane 10 ein Modell mit moderner Avionik im Cockpit war, stellt die jetzige Freeware-Umsetzung eine Nachbildung der ur-Navion aus den 1950er-Jahren mit komplett analogem Cockpit dar. Laut vFlyteAir ist die Ryan Navion 205 Vintage voll Virtual-Reality-kompatibel, außerdem besitzt sie PBR-Texturen, FMOD-Sounds und HDR-Lichteffekte.

Das Ende war absehbar: Nachdem der FlightSimStore monatelang nicht mehr auf Anfragen von Kunden und Verkäufern reagierte (Wir berichteten mehrfach), hat der Betreiber in einem Facebook-Kommentar angekündigt, dass der Shop in den kommenden Wochen geschlossen werden soll. So habe das Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten mit ernsthaften finanziellen Problemen zu kämpfen gehabt, was schlussendlich zu dieser Entscheidung geführt habe. Von einer offiziellen Insolvenz ist zwar keine Rede, gleichwohl hat der FlightSimStore alle Download-Produkte aus dem Sortiment genommen und verkauft jetzt nur noch physischen Waren wie zum Beispiel DVDs, aber auch Flugsimulator-Hardware mit massiven Abschlägen im Rahmen eines Räumungsverkaufs.

Stefan Schäfer von PILOT’S ist der Meinung, dass es da nicht mit rechten Dingen zugeht. „Ich weiß von nichts, obwohl von Seiten des FlightSimStore noch Zahlungen ausstehen“, gibt der Entwickler gegenüber flusinews.de zu Protokoll. Auch Milviz reagiert überrascht auf unsere E-Mail-Anfrage: „Wir haben nichts vom FlightSimStore gehört“, schreibt Oisin Little. Der Betreiber habe das kanadische Entwicklerstudio schon seit sechs Monaten nicht mehr ausbezahlt, jegliche Versuche der Kontaktaufnahme seien unbeantwortet geblieben. Nachtrag: Der FlightSimStore hat mittlerweile eine Anfrage von Stefan Schäfer beantwortet. Wir haben unseren Artikel entsprechend aktualisiert.

Ein Team aus mehreren ehrenamtlichen Entwicklern hat am vergangenen Sonntag die Douglas A-4E Skyhawk als kostenfreien Community-Mod für den Digital Combat Simulator (DCS) veröffentlicht. Der einstrahlige Jagdbomber, welcher ab 1956 bei der US Navy sowie dem US Marine Corps eingesetzt wurde, kann über das Forum von Eagle Dynamics heruntergeladen werden. Neben einem detailreichen Modell inklusive Cockpit sind auch ein funktionsfähiges Luft-Boden-Radar (Air-to-Ground-Radar, A/G-Radar) sowie die Anti-Radar-Rakete vom Typ AGM-45 Shrike im Paket enthalten. 

Gerade einmal acht Monate nach der Veröffentlichung des Belfast City Airports (BHD/EGAC) in Nordirland (Wir berichteten) hat UK2000 bereits vorletzten Samstag eine neue Version 2 der Add-On Szenerie für den FSX und Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Wie auch sonst üblich kostet die Szenerie £16,99 Britische Pfund und ist direkt beim Entwickler erhältlich. Wer im März die Version 1 gekauft hat, bekommt außerdem 50% Rabatt gewährt.

Belfast Xtreme v2 dürfte eines der vorerst letzten Produkte von UK2000 sein: Gary Summons möchte sich im kommenden Jahr neue Design-Techniken aneignen, um qualitativ hochwertigere Szenerien anbieten zu können.