Autor

Timon Krenke

Durchstöbern

Draußen ist es noch hell, doch in der virtuellen Welt geht die Sonne schon langsam unter? Mit diesem durchaus bekannten Problem haben sich die Entwickler von SimElite Solutions nun beschäftigt. Entstanden ist ein Tool namens Time Zone Fixer, welches für jede Stadt und Region weltweit akkurate Zeitzonen liefert. Es überschreibt dabei die Daten vom Flugsimulator, weshalb das Programm nicht parallel zum Flug mitlaufen muss. Die Entwickler versprechen im Übrigen jährliche Updates mit stets aktuellen Daylight Saving Zeiten. Rund 10 Euro werden für das Tool im simMarket fällig. Kompatibel ist es mit allen FSX und Prepar3D-Versionen.

Es ist die Premiere von Machine Washing Design, denn mit dem Donetsk International Airport ist nun die erste Szenerie der russischen Entwickler veröffentlicht worden. Unter dem Motto „We believe, that airport will be restored“ hat sich das Team um die virtuelle Umsetzung des im Jahr 2014 komplett zerstörten Flughafen gekümmert. Neben typischen Merkmalen wie zum Teil fotorealem Untergrund und saisonalen Texturen sind auch statische Fahrzeuge enthalten. Die Szenerie ist sowohl mit dem FSX als auch mit Prepar3D v4 kompatibel und kann im simMarket für rund 15 Euro erworben werden.

Die FSDG (Flight Sim Development Group) hat heute auf ihrer Facebook-Seite die ersten Preview-Bilder zum neuen Karibik-Projekt für den FSX und Prepar3D v4 veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die Insel St. Vincent, welche etwa 180 Kilometer westlich von Barbados liegt. Der Argyle International Airport wurde erst im Jahr 2017 eröffnet und wird mittlerweile regelmäßig von Caribbean Airlines, DHL und FedEx angeflogen. Er ersetzt den Arnos Vale Airport, der nun stillgelegt und durch den Neubau abgelöst wurde. Die FSDG hat sich neben der Insel an sich auch um die vollständige Modellierung der beiden Flughäfen gekümmert. Eine Übersicht über den bisherigen Entwicklungs-Stand könnt ihr euch in diesem Album verschaffen. Parallel dazu arbeitet die FSDG noch am Flughafen Bremen (Wir berichteten).

Mit gerade einmal 200.000 Passagieren im Jahr zählt der Flughafen auf Lampedusa eher zu den „Kleinen“. Benötigt wird er neben der allgemeinen Luftfahrt vor allem für Verbindungen nach Sizilien, Mailand und Rom – besonders zur Tourismus-Hochsaison in den Sommermonaten. Scenery Studio hat für diese Insel nun eine Szenerie veröffentlicht, sodass FSX- und Prepar3D-Piloten auch im Winter einen virtuellen Urlaub starten können. Rund 18€ werden für das Add-On fällig, Bilder gibt es wie gewohnt auf der Produktseite im simMarket.

Erste, zweite, dritte Klasse – Japan hat mitunter ein interessantes Einteilungssystem für Flughäfen. Glücklicherweise sagt die Klasse nichts über die Qualität eines Airports, sondern vielmehr etwas über seine internationale Operation aus. In die dritte Klasse fallen Flughäfen mit inländischen Verbindungen, in die Zweite solche mit Verbindungen ins nahe Ausland und – logischerweise in die dritte – international-verbindende. Wing Creation Inc. hat nun vor einigen Tagen den Nagasaki Airport veröffentlicht, welcher im Südwesten Japans liegt und über zwei Runways verfügt. Enthalten sind die üblichen Features wie hochauflösende Texturen, animierten Jetways und einer Nachtbeleuchtung, ein Punkt stellt jedoch eine kleine Besonderheit dar: Statt nur vier, sind in diesem Add-On sechs saisonal unterschiedliche Boden-Texturen vorhanden. Für rund 30€ erhält man sowohl eine Version für den FSX als auch für Prepar3D. Einige Bilder sowie Produktinformationen lassen sich wie üblich auf der Produktseite finden.

Gestern wurde auf FlightPort ein neuer Flughafen veröffentlicht, genauer gesagt ein Verkehrslandeplatz. Es handelt sich hierbei um die Dahlemer Binz, welche über eine 1070 Meter lange Piste verfügt und sich etwa 3 Kilometer von Dahlem entfernt befindet. Günther Kraemer hat die kostenlose Szenerie für den FSX, Yves Graf hingegen für X-Plane umgesetzt. Einige Bilder und natürlich die Möglichkeit zum Download findet ihr hier.

Um Ultimate Terrain ist es nun seit einigen Jahren ruhig geworden, doch dies wird sich jetzt, zumindest was die USA betrifft, ändern. Im SimForum wurden vor wenigen Tagen finale Bilder der Version 2 von Ultimate Terrain USA veröffentlicht. Wesentliche Bestandteile des Updates sind neue Straßen-Daten aus dem Hause TomTom sowie eine verbesserte und frei konfigurierbare Autogen-Beleuchtung. Die jedoch wahrscheinlich größte Neuerung liegt in der Kompatibilität mit Prepar3D, wie es im entsprechenden Thread verkündet wird. Besitzer der vorherigen Version können für rund 15US$ upgraden, ansonsten werden 30US$ fällig. Geplante Veröffentlichung ist kommende Woche, eine entsprechende News findet ihr dann natürlich bei uns.

Bereits seit Juli 2013 gibt es im Aerosoft-Forum regelmäßig neue Bilder vom Mega Airport Brussels Extended, einer Neuauflage des größten belgischen Flughafens, zu sehen (wir berichteten). Bereits 2007 erschien eine solche Szenerie auf dem Flusi-Markt, sieben Jahre später soll diese nun auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht werden. Aber Obacht: Da es sich um eine komplette Neuentwicklung handelt, besteht nicht die Möglichkeit auf ein preisgünstigeres Upgrade. Des Weiteren wird das Add-On nicht mit dem FS9, sondern ausschließlich mit dem FSX sowie Prepar3D kompatibel sein. Ein Blick auf die neuen Previews lohnt sich dennoch.

Genau so international wie unsere Überschrift ist auch der Flughafen, den die Jungs von Drzewiecki Design nun umgesetzt haben. Dabei handelt es sich um den Tallinn-Lennart Meri Airport in Estland, der durch seine geografisch vorteilhafte Lage in Europa die asiatisch-pazifische Region verbindet und somit ein beliebtes Drehkreuz für Langstreckenflüge darstellt. Ganz getreu dem Motto „Neues für den Alten“ gibt’s das Add-On jedoch vorerst nur für den FS2004. Ab August können aber auch ungeduldige FSXler aufatmen und beherzt zugreifen. Wer nicht zu der schnellen Truppe gehört, kann sich – für Drzewiecki Design typisch – erst einmal eine Demo-Version herunterladen. Die optische Aufwertung kostet rund 20€ und kann direkt im simMarket erworben werden.