Schlagwort

Aeropuerto de Alicante (ALC/LEAL)

Durchstöbern

Mit der Version 1.1 hat das Entwicklerstudio PILOT’S die kürzlich veröffentlichte Umsetzung des Flughafens Alicante (Wir berichteten) für Prepar3D v4 verbessert. Laut Stefan Schäfer lag der Fokus insbesondere auf dem Stadtgebiet. So habe man unter anderem das Castillo de Santa Bárbara sowie das Fußballstadion hinzugefügt, dazu kommen weitere Gebäude und Einrichtungen.

Außerdem hat PILOT’S mehrere Fehler behoben, die Bodenpolygone überarbeitet und einige Details hinzugefügt. Nicht zuletzt lassen sich die statischen Flugzeuge und Personen nun auch deaktivieren. Das Update ist kostenlos, den Download-Link finden Bestandskunden in ihrem Kundenkonto.

Nachdem PILOT’S im März bereits Almería veröffentlicht hatte (Wir berichteten), folgt mit Alicante jetzt ein weiterer Airport in Spanien. Die Add-On Szenerie kostet knapp 30 Euro und ist als Download im Shop von PILOT’S erhältlich. Kompatibel ist das Produkt derzeit ausschließlich zu Prepar3D v4. Ob es auch eine Version für den FSX geben wird, ist laut Entwickler Trino Rojas noch unklar.

Bislang baute er ausschließlich Flughäfen in Chile (Wir berichteten), doch jetzt wagt er sich nach Europa: Carlos Rigolan, der Mann hinter dem Label Virtual Design 3D, hat soeben den spanischen Aeropuerto de Alicante (ALC/LEAL) für X-Plane 11 veröffentlicht. Die Add-On Szenerie kostet 19,99 US-Dollar und ist im Store von X-Plane.org erhältlich. Laut Produktbeschreibung soll Alicante von Virtual Design 3D soll eine extrem detaillierte Nachbildung des realen Vorbilds sein. Zu den Funktionen zählen nicht nur PBR-Texturen für realistische Reflexionen und HDR-Beleuchtung, sondern auch ein von innen modelliertes Terminal, eigens erstellte Bodentexturen und Vegetation sowie animierte Personen und Polizeihubschrauber. Neben dem Flughafen ist auch der Hafen von Alicante Teil des Produkts – mit über 100 Gebäuden.

Obwohl der Aeropuerto de Alicante mit rund zwölf Millionen Passagieren pro Jahr als fünftgrößter Flughafen Spaniens gilt, ist er nicht ans Schienennetz angeschlossen. Das sorgte bereits für Kritik, denn ein Bahnhof wurde beim Bau des neuen Terminals durchaus eingeplant – nur eben nicht umgesetzt.