Schlagwort

Airbus A319

Durchstöbern

Vor knapp zwei Monaten hat Aerosoft nach langer Wartezeit endlich die neue Version der Airbus-Serie veröffentlicht (Wir berichteten). Mit der A318/A319 Professional ist das Add-On damit erstmals mit Prepar3D v4 kompatibel, für die beiden grösseren Brüder benötigt es nochmal etwas Wartezeit. Inzwischen wurde allerdings ein erstes Update veröffentlicht, welches zahlreiche Verbesserungen bringen soll. Wirklich ausgereift sind die neuen Features allerdings noch nicht, weswegen die Version 1.1.0.1 auch als „Experimental“ bezeichnet wird. Den ganzen Change-Log findet ihr im Aerosoft-Forum.

Heute hat Aerosoft die A318/A319 Professional für Prepar3D v4 veröffentlicht. Das Paket, das aus den beiden kleinsten A320-Modellen besteht, ist ausschließlich mit Prepar3D v4.3 kompatibel. Somit ist es das erste Aerosoft Add-On dieser Klasse, das ausschließlich für eine 64bit-Plattform erscheint. Wie der Publisher verspricht handelt es sich hierbei um eine komplette Neuentwicklung und nicht einfach nur um ein neu kompiliertes 32-bit-Produkt. Erhältlich ist das Add-On für 59,95€ als Download direkt bei Aerosoft. Auch das Bundle, das nach dessen Erscheinen, auch das A320/A321 Professional Paket enthalten wird, ist bereits für 79,95€ erhältlich.

Gestern haben Flight Sim Labs ihren A319-X veröffentlicht. Dieser ist als eine Erweiterung für den bereits seit Jahren erhältlichen A320-X erschienen, sodass dessen Installation die Voraussetzung ist, um den A319-X verwenden zu können. Außerdem ist der A319-X nur mit Prepar3D v4.2 aufwärts kompatibel. Im Gegensatz zu seinem nächst größeren Familienmitglied verfügt er, wie bereits angekündigt, bereits über neuartige Features wie zum Beispiel eine sehr tiefgreifende Vereisungs-Simulation. Zudem kann das Flugzeug mit dem Enteisungs-System von GSX interagieren, sodass realistische Verfahren möglich sind. Erhältlich ist er derzeit zu einem Einführungspreis von US$ 39.99 direkt bei Flight Sim Labs, der reguläre Preis wird US$ 49.99 betragen.

Nachdem das Entwicklerteam Flight Sim Labs in den vergangenen Monaten mehrmals wegen äußerst fragwürdiger Kopierschutz-Praktiken in die Kritik geraten war, deswegen einen PR-Skandal verursachte und daraufhin auch noch Opfer eines Hacker-Angriffs wurde, wird der Kopierschutz jetzt komplett abgeschafft. Mit dem nächsten Update für den A320-X (Review lesen) soll die Software zur Installation lediglich nach einer Seriennummer fragen – auf andere Arten der Lizenz-Validierung werde verzichtet. Dies hat der Inhaber Lefteris Kalamaras heute im Forum von FSLabs bekanntgegeben.

Erstmals wird der kommende A319-X laut Aussage des Entwickler-Teams über ein realistisches Vereisungs-Modell verfügen, welches es bisher noch nicht in diesem Umfang für den Flugsimulator gab. Am Flügel sichtbares Eis dient hierbei nicht nur der Optik, sondern soll auch die Flugeigenschaften der Maschine realitätsnah beinflussen. Ein ausführlicher Outside-Check macht daher durchaus Sinn. Um das Luftfahrzeug schließlich flugtauglich zu bekommen, kann man die Maschine entweder über die MCDU oder GSX enteisen lassen. Auch hier stellt Flight Sim Labs verschiedene Enteisungsmittel zur Verfügung, die je nach Situation gewählt werden können.

Das Ausmaß der Vereisungen hängt hierbei vollständig von den atmosphärischen Bedingungen wie zum Beispiel Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Niederschlag ab. Selbstverständlich ist auch während des Fluges Eisansatz möglich. Im schlimmsten Falle führt dies dann zu einem Strömungsabriss. Besitzer des A320-X können ebenfalls auf ein Update hoffen. Dies wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen, da das Vereisungs-Modell noch angepasst und mit realen Flugdaten verifiziert werden muss. Bis dahin ist dieses Feature ausschließlich dem A319-X vorbehalten. Den ausführlichen Bericht findet Ihr bei Flight Sim Labs.

Aerosoft hat am Dienstag ein Datum für die Veröffentlichung des Airbus A318/A319 Professional (Wir berichteten) für Prepar3D v4 bekanntgegeben. Demnach soll das heiß erwartete Produkt am 26. Juni erscheinen – dieses Release-Datum sei „nicht verhandelbar“, heißt es im Aerosoft-Forum. Ob dieser Termin dann auch eingehalten wird, muss sich zeigen. Denn Release-Ankündigungen sind bei Aerosoft so eine Sache – die Veröffentlichung des CRJ wurde damals über Jahre hinausgezögert, sodass der Regionaljet erst nach acht Jahren Entwicklung erschien (Wir berichteten). Außerdem schreibt Mathijs Kok, dass weiterhin Probleme mit der MCDU, dem FMS und dem Autopiloten ausgebügelt werden müssen.

Weitere Informationen zum Airbus A318/A319 Professional sollen noch in dieser Woche in einem neuen Thema bekanntgegeben werden – darunter auch der Produktpreis und etwaige Upgrade-Angebote.

Flight Sim Labs hat auf Facebook ein neues Preview-Foto des A319-X hochgeladen, wie uns Daniel Reber per E-Mail mitgeteilt hat. Der A319-X für den FSX und Prepar3D befindet sich bereits seit geraumer Zeit in Entwicklung (Wir berichteten). Ein Datum für die Veröffentlichung ist zwar nicht bekannt, allerdings sollen bei den EasyJet-Bemalungen auch die beiden Notausgänge über den Tragflächen (Overwing Exits) korrekt nachgebildet worden sein – dies beinhalte auch die Integration in die Flugzeug-Systeme.

Zuletzt geriet Flight Sim Labs in die Schlagzeilen, weil der Software-Hersteller absichtlich Schadsoftware in das Installationsprogramm des A320-X eingeschleust hatte, um Software-Piraten auf die Spur zu kommen. Die Enthüllung im Februar 2018 sorgte in der Flugsimulator-Szene und weit darüber hinaus für Entrüstung.

Nach dem Release des Flight Factor A320 vor zwei Wochen (Wir berichteten) gibt es nun das nächste Add-On Aus der Airbus A320-Familie: Den ToLiss A319. Seit gestern ist dieser für gut 70 Dollar im X-Plane.org Store erhältlich. Wie wahrscheinlich es ist, dass das Add-On das versprochene, „einschneidende System“-Erlebnis und die „Eye Candy“-Optik auch tatsächlich bieten wird, kann man unter anderem hier versuchen, vorab einzuschätzen. Zu haben ist der Airliner dann hier im X-Plane.org Store.

Mathijs Kok hat im Aerosoft-Forum neue Informationen zu den Projekten Aerosoft A318/A319/A320/A321/A330 Professional (Wir berichteten) vorgestellt. In dem Beitrag vom Mittwoch stellt der Projektmanager unter anderem klar, dass die Produkte weder mit einem Kopierschutz, noch einer Online-Aktivierung versehen werden. Das sind gute Nachrichten für alle virtuelle Airbus-Piloten, die Flight Sim Labs nach dem Schadsoftware-Skandal in dieser Woche (Wir berichteten) den Rücken zugekehrt haben und Maßnahmen zum Kopierschutz grundsätzlich kritisch gegenüberstehen.

Airbus-Fans konnten sich freuen, als BlackBox Simulations, die zur Zeit eine der wenigen Umsetzungen der A330/A340-Familie anbieten, vor wenigen Tagen ein Update herausbrachten, dass die Flieger der A320- sowie A330/A340-Reihe mit Prepar3D v4 kompatibel macht.

Eine detaillierte Übersicht über alle neuen Funktionen gibt es bisher nicht, diese soll aber in den nächsten Tagen folgen. Auf Facebook kündigten die Entwickler aber an, dass als größte Neuerung nun alle Modelle volle 64-Bit-Kompatibilität besitzen. Trotz dessen werden weiterhin auch der FSX, der FSX:SE und die älteren Versionen von Prepar3D unterstützt. Kunden, die die Vorversion über den simMarket gekauft haben, sollen die Bestellbestätigung per Mail an [email protected] schicken, um das Update zu erhalten. Für Neukunden bleiben die Preise gleich, sowohl das Paket der A320-Familie als auch das der A330/A340-Familie kosten rund 43 € und lassen sich direkt bei BlackBox erwerben.