Schlagwort

Airbus A321

Durchstöbern

Eigentlich werkelt Aerosoft schon lange am Airbus A330. Nach dem Erscheinen von Prepar3D v4 rückte dann mehr oder weniger plötzlich die 64Bit-Anpassung der kleineren Busse in den Vordergrund, welche sich seit jeher in der Simmergemeinde größter Beliebtheit erfreuen. Warum die neueste Version des A320 und seiner Kollegen zwar für Gelegenheitsflieger geeignet, sonst aber wenig „professional“ ist, zeigen wir euch im Add-On Check unter Weiterlesen.

Es gab mal wieder ein paar „unvorhersehbare“ Verzögerungen, doch jetzt ist es vollbracht: Mit ein paar Tagen Verspätung hat Aerosoft die A320/A321 Professional für Prepar3D v4 veröffentlicht. Damit ist die von vielen SImulator-Piloten sehnlichst erwartete Airbus A320-Serie des Paderborner Software-Unternehmens endlich komplett. Die „Großen“ sind für 59,99 Euro im Aerosoft-Shop erhältlich, wer bereits die vor knapp zwei Monaten erschienenen A319/A318 Professional (Wir berichteten) sein Eigenen nennen kann, der zahlt nur 29,98 Euro. Darüber hinaus gibt es auch noch ein Familien-Paket, welches die gesamte A320-Serie beinhaltet und mit rund 80 Euro zu Buche schlägt.

Die Aerosoft A320/A321 Professional bieten laut Produktbeschreibung eine Simulation des A320 und A321, mit Fokus auf der alltäglichen Bedienung des Flugzeugs vom linken Sitz aus. Spezielle Notfallprozeduren oder im realen Flugzeug selten genutzte Funktionen sind folglich kein Teil des Add-Ons. Die Passagierflugzeuge beinhalten nicht nur ein detailreiches 3D-Modell, sondern auch ein eigenes Fly-By-Wire-System, eine voll funktionsfähigen MCDU inklusive Web-Client sowie einen Autopiloten mit allen relevanten Modi. Dazu kommen spezielle Animationen, Licht- und Regeneffekte von TFDi Designs (RealLight und TrueGlass) sowie vieles mehr. Eine Auflistung aller Funktionen haben wir im vollen Artikel eingebunden.

Mathijs Kok hat im Aerosoft-Forum neue Informationen zu den Projekten Aerosoft A318/A319/A320/A321/A330 Professional (Wir berichteten) vorgestellt. In dem Beitrag vom Mittwoch stellt der Projektmanager unter anderem klar, dass die Produkte weder mit einem Kopierschutz, noch einer Online-Aktivierung versehen werden. Das sind gute Nachrichten für alle virtuelle Airbus-Piloten, die Flight Sim Labs nach dem Schadsoftware-Skandal in dieser Woche (Wir berichteten) den Rücken zugekehrt haben und Maßnahmen zum Kopierschutz grundsätzlich kritisch gegenüberstehen.

Airbus-Fans konnten sich freuen, als BlackBox Simulations, die zur Zeit eine der wenigen Umsetzungen der A330/A340-Familie anbieten, vor wenigen Tagen ein Update herausbrachten, dass die Flieger der A320- sowie A330/A340-Reihe mit Prepar3D v4 kompatibel macht.

Eine detaillierte Übersicht über alle neuen Funktionen gibt es bisher nicht, diese soll aber in den nächsten Tagen folgen. Auf Facebook kündigten die Entwickler aber an, dass als größte Neuerung nun alle Modelle volle 64-Bit-Kompatibilität besitzen. Trotz dessen werden weiterhin auch der FSX, der FSX:SE und die älteren Versionen von Prepar3D unterstützt. Kunden, die die Vorversion über den simMarket gekauft haben, sollen die Bestellbestätigung per Mail an [email protected] schicken, um das Update zu erhalten. Für Neukunden bleiben die Preise gleich, sowohl das Paket der A320-Familie als auch das der A330/A340-Familie kosten rund 43 € und lassen sich direkt bei BlackBox erwerben.

Seit längerer Zeit hat FSFX Packages bereits die 777-Immersion für die PMDG 777 veröffentlicht, nun ist dieses Produkt auch für die A320-Familie aus Büren erhältlich. Für 19 Euro kann man sich den Download auf der Webseite des Entwicklers herunterladen. Neben Contrails, Verwirbelungen an den Tragflächen und Triebwerken warten zahlreiche weitere Effekt-Features auf den Simmer. Auch die Nachtbeleuchtung wurde laut Hersteller um einiges voluminöser gestaltet. Selbstverständlich setzt diese Erweiterung eine installierte Version eines der Aerosoft-Busse voraus. Kompatibel ist das Add-On sowohl mit dem FSX und Prepar3D als auch mit der FSX Steam Edition.

 

Neues Update – Neue Features! Hier sticht das neue „Connected Flight Deck“ sofort ins Auge. Damit ist es laut Aussage des Entwicklers möglich, zu zweit den selben Airbus zu steuern, sodass einer die Maschine fliegt und ein anderer dem „Piloten“ zuarbeiten kann – wie im realen Cockpit. Darüber hinaus wurden weitere Probleme behoben und zahlreiche Dinge verbessert. Das Update ist als neue Voll-Version im Aerosoft-Online-Shop oder beim entsprechenden Publisher erhältlich. Kunden der A32X-Neuauflage erhalten das SP3  kostenlos. Mathijs Kok empfiehlt, die bisherige Version vollständig zu deinstallieren, ehe der neue Installer sein Werk beginnen kann. Genaueres zur richtigen Vorgehensweise findet ihr in seinem Beitrag im Aerosoft-Forum. Obwohl die Changelog auch dieses Mal sehr lange zu sein scheint, möchten wir in unserem Artikel dennoch nicht auf diese verzichten:

Wie im Aerosoft-Forum angekündigt wurde, soll für die bestehenden Aerosoft-Busse, welche die gesamte A320-Familie umfassen, ein drittes Service-Pack erscheinen. Im Rahmen der Entwicklungen an der A330 hat man nun beschlossen, einige neue Features auch für die bisherigen Produkte anzubieten. Das Update wird laut Mathijs Kok etwas größer ausfallen. Die zahlreichen „Überraschungs-Features“ werden dann auf der FS-Konferenz in Paderborn der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein entsprechendes Release kann daher noch ein paar Monate in Anspruch nehmen. Wir bleiben für euch dran!

Aerosoft hat alle bisherigen Hot-Fixes zusammengeschnürt und heute in einen komplett neuen Installer für die Airbus A318/A319 sowie A320/A321 veröffentlicht. Unter der Bezeichnung „Service Pack 2“ liefert man aber nicht nur alle bisherigen, kleineren Patches, sondern auch neue Features wie zum Beispiel ein komplett neues Sound-Set von Turbine Sound Studios. Das SP2 ist bereits im Aerosoft-Shop verfügbar, auch in externen Shops sollte das Komplett-Update bald downloadbar sein. Kunden finden es jeweils in ihrer Einkaufshistorie.

Mit dem Release des „Airbus A320/321“ von Aerosoft ist die gesamte Kurz- und Mittelstrecken-Flotte des europäischen Flugzeugherstellers Airbus nun vervollständigt. Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des Airbus X Extended, von welchem auch die Außenmodelle übernommen wurden. Dies hat den Vorteil, dass sämtliche Repaints des älteren Produkts auch mit dem neuen Add-On-Flugzeug kompatibel sind. Dennoch wurden im Gegensatz zum Vorgänger die Systeme um einiges aufgewertet und sind somit mit jenen des Airbus A318/319 aus dem selben Hause zu vergleichen. Erhältlich ist das Produkt als Download für 39,95 Euro für den FSX und P3D V2. Besitzer des Airbus X Extended hingegen erhalten die neue Version bereits schon zum Preis von 14,95 Euro.

Mit der Veröffentlichung des Airbus X Extended Ende Dezember 2012 (Review lesen) und zahlreichen Updates später ist die Entwicklung des Produktes immer noch nicht abgeschlossen. Mathijs Kok von Aerosoft machte vor kurzem zahlreiche Informationen über das Produkt im Aerosoft-Forum publik. So ist die Veröffentlichung des Aerosoft Airbus A318/A319 noch für diesen Sommer geplant, der Aerosoft Airbus A320/A321, ausgestattet mit vielen neuen Features, ist für den frühen Herbst geplant. Auch dieses Mal wird für jeden, der die neuste Version haben will, ein kostenpflichtiges Upgrade anfällig werden – so wie damals von Airbus X auf den Airbus X Extended. Falls man den Extended besitzt und den Aerosoft Airbus A320/A321, also die verbesserte Version, haben will, so werden noch einmal 15€ fällig. Beim Update vom Airbus X Extended auf den Aerosoft Airbus A318/A319 sind es 20€, wenn man vom Extended auf beide Produkte upgraden werden, kostet dies rund 24€. Mathijs Kok begründet den Upgrade-Preis mit der Änderung nahezu aller Kernsysteme, denn vorher sollten Airbus X Kunden die neue Version kostenlos bekommen.

Zu den neuen Features zählen unter anderem eine verbesserte APU- und Bremsensimulation, ein weiteres Soundset sowie verbesserte Texturen im Cockpit für bessere Performance. Der Autopilot unterstützt nun Steep Approaches, außerdem werden jetzt sowohl CFM als auch IAE Triebwerke richtig dargestellt. Dazu kommen noch ein funktionsfähiges Wetterradar als auch eine Geländeanzeige für das ND (Navigation Display). Schließlich wurde das rechte MCDU stark verbessert und außerdem haben die Entwickler Versuche unternommen, die Performance zu verbessern. Alle Informationen findet ihr unter obigem Link zum Aerosoft-Forum, dort könnt ihr euch dann auch die komplette Auflistung der neuen Produkteigenschaften zu Gemüte führen.