Schlagwort

Airbus A380

Durchstöbern

Obwohl Airbus-Chef Thomas in der vergangenen Woche das Aus für die weltgrößte Passagiermaschine verkündet hat, könnte der Airbus A380 zumindest im Flugsimulator ein Revival feiern. Denn neben Mettar Simulations (Wir berichteten) arbeitet nun auch iniSimulations an einer Umsetzung des Megaliners – allerdings für X-Plane 11. Die Ankündigung des Projekts erfolgte bereits Ende Januar. Seit Sonntag sind im Blog der Entwickler neue Vorschaubilder und ein kurzes Video zu sehen.

Weil die Fluglinie Emirates ihre Bestellung von 39 Airbus A380 storniert hat, stellt Airbus das Projekt gegen Ende 2021 ein. Dann wird nämlich der letzte Megaliner vom Band laufen, weitere Bestellungen gibt es nicht. Weltweit setzen die Fluglinien lieber auf kleinere Modelle wie die Boeing 787 oder den Airbus A350. Diese sind nicht nur wirtschaftlicher, sondern lassen sich aufgrund der geringeren Abmessungen auch wesentlich flexibler einsetzen.

Ebenfalls in Cosford (flusinews.de war vor Ort) vertreten war Matt Davies mit seinem jungen Entwicklerstudio Mettar Simulations. In einer etwas zerfahrenen Präsentation sollten unter anderem ProjectFly, SimStall sowie das Projekt Airbus A380 vorgestellt werden. Daraus wurde grösstenteils nichts, den A380 zeigen wir euch aber im ganzen Artikel.

Alle weiteren Artikel zur Flight Sim 2018 erscheinen in Kürze und sind hier abrufbar.

Der bekannte Videoproduzent und Streamer Matt Davies (auch genannt Belynz) arbeitet an einem Airbus A380. Diese Information machte Anfang Juni die Runde, wie ernsthaft das Projekt wirklich verfolgt wurde, war nur schwer abzuschätzen. Während eines Livestreams auf der Plattform Twitch.tv hat Belynz nun ein Render-Bild des Cockpits gezeigt, die Modellierung ist bereits stark fortgeschritten. Erscheinen soll das Add-On für Prepar3D v4 und X-Plane 11, viele Informationen gibt es aber weiterhin nicht.

1. Nachtrag: Das bislang unbekannte Cloud Surf Team will neben einem A340-500NG, welcher laut dieser Ankündigung im Dezember 2016 schon bald erhältlich sein soll (Preview gab’s aber nicht), nun auch noch einen Airbus A380 für den FSX und Prepar3D entwickeln, wie es in diesem doch reichlich unprofessionellen Beitrag auf Facebook heißt. Es wurden Überlegungen angestellt, die Quelldaten des mittlerweile komplett eingestellten A380 von Next Level Simulations (Wir berichteten) zu kaufen, was mit Kosten von 20.000€ verbunden wäre. In diesem Falle sei sogar eine Veröffentlichung Ende 2017 möglich, schließlich müsste man lediglich das Modell fertigstellen und die Systeme programmieren („Code the plane“). Im Falle einer Crowd-Funding-Aktion würde jeder Spender alle Source-Dateien zur Verfügung gestellt bekommen, falls das Projekt scheitern sollte, darüber hinaus suche man noch nach einem C++ Programmierer, da das Programmieren durch eine Person zwar möglich, aber sehr zeitaufwendig sei. Videos, welche das Außenmodell im Design-Programm Blender zeigen, gibt es auf Twitch.tv.

Nachtrag 09.02.2016: Nachdem FSElite den Entwicklern in einem Artikel Piraterie vorwarf, ist die Facebook-Seite des Cloud Surf Team verschwunden. Damit sollte sich das Thema erledigt haben.

Bereits im Oktober kündigten CLS die neue Umsetzung einer DC-10 an, nun nimmt das Produkt ernst Konturen an. Am Dienstag kamen auf Facebook weitere Preview-Screenshots, die das Add-On in einem offensichtlich schon sehr fortgeschrittenen Stadium zeigen. Informationen zu einem geplanten Release-Zeitpunkt gibt es zwar nicht, dennoch dürfte es nicht mehr all zu lange dauern. Neben der DC-10 arbeitet man im Hause Commercial Level Simulations (CLS) derzeit auch an einer Airbus A380 Umsetzung.

Heute scheint der Tag der Projektwiederaufnahmen zu sein. Nicht nur die bis vor kurzem auf Eis liegende Enigma Boeing 737 wird nun weitergeführt, auch der Next Level Simulations Airbus A380 feiert heute seine Wiederaufnahme. Oliver Braun, der Chefentwickler, kündigte im Mai an, dass sein Projekt vorerst eingestellt wird (Wir berichteten). Doch heute postete er auf Facebook die erfreuliche Nachricht, dass er am A380 weiterarbeiten und das Team versuchen wird, ihn zu veröffentlichen – versprechen wollen sie es aber nicht.

Oliver Braun von Next Level Simulations (NLS), der bis dato an einer Umsetzung eines Airbus A380 für den Flugsimulator arbeitete, hat auf seiner Facebook-Seite nun bekanntgegeben, dass er das Projekt zumindest auf Eis legen wird. Als Grund nennt er unter Anderem die Tatsache, dass sich Dinge im Leben mit der Zeit eben meist verändern. Er selbst wird am Projekt wohl nicht weiter arbeiten (können), allerdings muss die Hoffnun nicht ganz aufgegeben werden, da Oliver darüber nachdenkt, engagierten Designer die Qualldateien seiner bisherigen (visuellen) Arbeit zur Verfügung zu stellen. Diese könnten dann das Projekt vollenden. Alle Details könnt ihr hier im Original-Wortlaut nachlesen. Unter „Weiterlesen“ haben wir euch die Meldung ins Deutsche übersetzt.