Schlagwort

Alexander Metzger

Durchstöbern

Es ist wieder einmal soweit: Das FS MAGAZIN 4/2018 kommt am Donnerstag, den 07. Juni 2018 in die Kioske. Die Abonnenten sollten bereits mit ihrer Ausgabe versorgt sein, alle anderen Interessierten bekommen das Heft wie üblich für 5,90 Euro im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel. Auf 66 Seiten gibt es also wieder einmal allerlei spannenden Lesestoff rund um die Flugsimulation – was genau drin steht, haben wir in der Pressemitteilung im vollen Artikel aufgelistet.

So viel sei aber schon verraten: Netherlands TrueEarth von Orbx, das Aus von Flight Sim World sowie die AERO 2018 sind unter den Themen des FS MAGAZIN 4/2018. Außerdem wurde die Soloy von Thomas Röhl mit dem „Tipp der Redaktion“ ausgezeichnet. Die exzellente Freeware-Maschine findet ihr bei uns im flusiboard.de.

Thomas Roehl und Alexander Metzger haben die Cessna T206H Soloy MK2 Turbine als Freeware für den FSX und Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Gleichzeitig wurde auch die Soloy MK1 (Wir berichteten) noch einmal überarbeitet. Beide Maschinen stehen in der flusiboard.de Filebase zum kostenlosen Download bereit. Wer die Version 3.0 der MK1 bereits installiert hat, muss diese vor Installation der v4.0 deinstallieren. Thomas Roehl hat nicht nur das beliebte Flight1 GTN750/650 integriert, sondern auch das neu erschienene G500/600 (Wir berichteten). Wer diese Avionik-Systeme nicht besitzt, kann die Soloys selbstverständlich auch ohne verwenden.

Die Unterschiede der beiden Soloy-Versionen liegen unter anderem in ihrer Leistung. Die Mark 1 kommt mit einem Rolls-Royce 250-C20S Triebwerk (Leistung: 311,70 kW / 423,80 PS) daher, bei der Mark 2 ist die stärkere Rolls-Royce 250B17F Turbine (Leistung: 335,57 kW / 456,24 PS) eingebaut. Bei der Mark 2 sind außerdem die Power- und Condition-Lever anders als bei der Mark 1, außerdem besitzt sie eine Schubumkehr. Einige Bilder der Soloy MK2 und die Features haben wir im vollen Artikel eingebunden.

Nachdem Thomas Röhl die Cessna U206G Soloy Mark 1 V3 als Freeware für den FSX und Prepar3D veröffentlicht hat (Wir berichteten), setzt er die Arbeiten an der Soloy Mark 2 (Wir berichteten) fort. Wie der Entwickler im VFR-Flightsimmer-Forum schreibt, arbeitet er aktuell an der Integration des Flight1 G500/600 in die Soloy Mark 2. Alexander Metzger erstellt die Flugdynamiken, des Weiteren sind ein neuer Sound für die GPU/APU und möglicherweise sogar Regeneffekte geplant. Wenn diese Funktionen in die Mark 2 eingebaut sind, soll es auch ein weiteres Update für die Mark 1 geben. Damit dürfte die ohnehin schon auf einem äußerst hohem Niveau angesiedelte Freeware-Maschine die Messlatte noch einmal nach oben setzen.

Die Cessna U206G Soloy Mark 1 von Thomas Röhl, Marcel Bussmann und Alexander Metzger (Wir berichteten) ist seit gestern Abend in einer neuen Version 3 für den FSX und Prepar3D (alle Versionen) erschienen. Neu ist nicht nur die Kompatibilität zu Prepar3D v4. Es gibt auch überarbeitete Airfiles für das Allison 250-C20S-Triebwerk, der Ground-/Flight-Idle-Schalter funktioniert nun, außerdem gab es Anpassungen am Modell und den Texturen. Voraussetzung für die Soloy Mark 1 ist das kostenfreie Programm XMLTools von Milviz-Entwickler Tom Aguilo, mehr Infos dazu gibt es im Handbuch der Turboprop. Herunterladen könnt ihr die Cessna U206G Soloy Mark 1 V3 bei uns in der flusiboard.de Filebase.

Sie ist der grösste einmotorige Doppeldecker weltweit – die Antonov An-2. Zuletzt gab es diese von SibWings im Jahr 2013 (Wir berichteten). Nun hat Entwickler Alexander Metzger das ukrainische Kult-Flugzeug neu für den Prepar3D v4.1 umgesetzt. Für knapp 30 Euro ist die An-2 direkt bei Aerosoft erhältlich. Zu den Kern-Features gehören zahlreiche Animationen, Servicefenster sowie eine speziell angepasste Physik für das Spornrad. Direkt im Artikel findet ihr zusätzlich das offizielle Produktvideo.

Gestern war es mal wieder so weit: Manfred Jahn hat die aller neuste Version seiner C47 für den FSX und Prepar3D veröffentlicht; mittlerweile mit Unterstützung von Jahn Visser. Die Public Beta in der Version 3 wurde komplett überarbeitet und bietet nun eine erstaunliche Menge an Features. So verfügt sie schon seit einiger Zeit neben dem akkurat umgesetzten Außenmodell auch ein sehr detailliertes Vintage Cockpit mit jeweils hochwertigen Texturen. Das Cockpit besticht zudem mit 3d-Instrumenten, zahlreichen Animationen und einigem mehr. Einige Screenshots zur neuen Version haben wir euch unter Weiterlesen angefügt.

Abonnenten hatten es bereits vor wenigen Tagen pünktlich im Briefkasten, seit heute werden auch alle gut sortierten Kioske versorgt sein: Das FS MAGAZIN 4/2016 ist da! – Und hier geht es rund: Unter anderem wird die kürzlich von A2A erschienene AccuSim-Texan genaustens unter die Lupe genommen, zum anderen gibt es jede Menge weitere, interessante Berichte rund um das schönste Hobby der Welt. So erzählt Alexander M. Metzger zum Beispiel, warum ein Umstieg auf Prepar3D v3.2 lohnen kann und wer ganz genau hinsieht, wird auch einen kleinen Bericht zu Stan Fröhlichs Auerbach X entdecken, das unter anderem bei uns in der flusiboard.de Filebase kostenfrei erhältlich ist. Einen detaillierten Ausblick auf die aktuelle Ausgabe gibt wie immer Bert Groner in der offiziellen Pressemitteilung, die wir im kompletten Artikel eingefügt haben.

Nach dieser Entdeckung kann es durchaus passieren, dass die Kinnlade eines passionierten Oldtimer-Fans weit herunterklappt: Das von Jan Visser entwickelte Vintage-Cockpit für die Freeware C-47 von Manfred Jahn und Co. (Wir berichteten) ist beinahe fertig. Bilder aus dem Januar zeigen das äußerst detaillierte VC des weltbekannten Oldtimers, ein Video haben wir außerdem unter „Weiterlesen“ eingebunden. Ob das seit Dezember 2013 entwickelte Cockpit auch als Freeware erscheinen wird, bleibt abzuwarten, allerdings dürfte das schon sehr wahrscheinlich sein. Das Vintage VC (VVC) würde dann das moderne Cockpit der aktuellen Version ersetzen.

Zugegeben: Mit der Auswertung eurer Stimmen zur Wahl der Besten Freeware 2013 hat es ein bisschen gedauert; nichts desto trotz stehen nun die Gewinner in den einzelnen Sparten sowie der Hauptsieger fest. Insgesamt gab es dieses Jahr 13 Kategorien, für die ihr jeweils sehr zahlreich abgestimmt habt. Hierfür schon einmal vielen Dank. Unter Weiterlesen könnt ihr die Gewinner sehen sowie weitere Details nachlesen.

Die militärische C-47 Skytrain beziehungsweise die DC-3 hat in Deutschland Kultstatus erlangt, als die Allierten das in der sowjetischen Besatzungszone liegende Westberlin aus der Luft mit Lebensmitteln versorgten, da Straßen, Schienen und Wasserwege für Transporte nach und von Westberlin durch die sowjetische Besatzungsmacht blockiert wurden. Die Amerikaner reagierten schnell und starteten die  Operation Vittles, Großbritannien folgte zwei Tage später mit der Operation Carter Paterson. Später gab es eine gemeinsame Operation: Plainfare. Die Luftbrücke war geboren, nach einiger Zeit landete in Berlin alle drei Minuten ein Flugzeug zur Versorgung, entweder auf Tempfelhof, Tegel oder Gatow – das muss man sich einmal vorstellen. In 24 Stunden wurden teilweise 1.400 Flüge durchgeführt und ca. 13.000 Tonnen Fracht transportiert. In der heutigen Zeit keine Besonderheit, aber die Luftbrücke existierte zwischen dem 23. Juni 1948 und dem 27. August 1949, damals gab es so große Frachtflugzeuge aber nicht. Die Bilanz: 2,34 Millionen Tonnen Fracht wurden transportiert, eine organisatorische Meisterleistung. Anfangs setzten die Amerikaner die kleine C-47 ein, später jedoch die C-54 (DC-4), da diese leistungsstärker war und mehr transportieren konnte. Da viele Piloten auch Süßigkeiten an selbstgebauten Fallschirmen befestigten – Gail Halvorsen machte hier den Anfang – und dann über der Stadt abwarfen, um den Kindern eine Freude zu machen,  nannten die Berliner die Maschinen „Rosinenbomber“ (engl: „Candy Bomber“).

Nachtrag vom 7.12.2013: Jetzt sind die Maschinen auch über Flightsim erhältlich. Die Links findet ihr unter Weiterlesen.