Schlagwort

Black Box Simulation

Durchstöbern

Am heutigen Donnerstag hat Black Box Simulations ein weiteres Vorschaubild der A320neo-Familie auf der eigenen Facebook-Seite veröffentlicht. Eine gute Gelegenheit also, um über die aktuellen Fortschritte der Airbus-Produktserie für den FSX, die FSX:SE und Prepar3D zu berichten. Denn diese ist nach sieben Jahren Entwicklungszeit immer noch nicht fertig. Eine Tatsache, die wir in der Vergangenheit mehrmals kritisch beleuchteten und sogar satirisch kommentierten. Was jetzt mit der Version 0.90 kommen soll, könnt ihr im vollen Artikel nachlesen.

BlackBox Simulation hat die bekannte Britten Norman BN-2 Islander für den FSX, FSX:SE sowie Prepar3D (v2-v4) veröffentlicht. Der mit zwei Kolbenmotoren ausgerüstete Hochdecker kostet knapp 30 Euro und ist direkt beim Entwickler erhältlich. Laut Produktbeschreibung sind drei verschiedene Nasen-Konfigurationen enthalten, dazu kommen ein detailliertes Modell, 14 Bemalungen, realistische Flugdynamiken, ein Pre-Flight-Manager, 3D-Instrumente und vieles mehr. Damit gibt es nun auch ein Konkurrenzprodukt zur beliebten BN-2 Islander von Flight1, die bislang jedoch leider nicht für Prepar3D erhältlich ist.

Airbus-Fans konnten sich freuen, als BlackBox Simulations, die zur Zeit eine der wenigen Umsetzungen der A330/A340-Familie anbieten, vor wenigen Tagen ein Update herausbrachten, dass die Flieger der A320- sowie A330/A340-Reihe mit Prepar3D v4 kompatibel macht.

Eine detaillierte Übersicht über alle neuen Funktionen gibt es bisher nicht, diese soll aber in den nächsten Tagen folgen. Auf Facebook kündigten die Entwickler aber an, dass als größte Neuerung nun alle Modelle volle 64-Bit-Kompatibilität besitzen. Trotz dessen werden weiterhin auch der FSX, der FSX:SE und die älteren Versionen von Prepar3D unterstützt. Kunden, die die Vorversion über den simMarket gekauft haben, sollen die Bestellbestätigung per Mail an [email protected] schicken, um das Update zu erhalten. Für Neukunden bleiben die Preise gleich, sowohl das Paket der A320-Familie als auch das der A330/A340-Familie kosten rund 43 € und lassen sich direkt bei BlackBox erwerben.

Keine neue Version des Airbus A330/340 Widebody wie noch im Oktober 2016 (Wir berichteten) präsentieren die Entwickler von BlackBox Simulations dieses Mal, sondern eine kleine GA-Maschine, genauer gesagt: die Scottish Aviation Bulldog. Das zweisitzige Schulungsflugzeug aus dem Vereinigten Königreich hatte im Jahr 1969 seinen Erstflug und wurde bereits vor 15 Jahren von BlackBox für den Flugsimulator umgesetzt. Mit der neuen Version 2 für den FSX, FSX:SE sowie Prepar3D (v2/3) kehren die Designer sozusagen zu ihren Wurzeln zurück. Der Hüpfer kostet 15,99€ und kann direkt beim Entwickler käuflich erworben werden. Versprochen wird ein detailliertes Modell mit dynamischen Reflexionen (P3D), das mit akkuraten Flugdynamiken, einem Beladungsmanager und vielem mehr aufwarten kann.

Nachdem Black Box Simulations heute die V0.850 für ihre Widebody X-Treme Serie, bestehend aus einem Airbus A330 und einem Airbus A340, ihren Kunden zugänglich gemacht haben, hat sich nun auch pünktlich Mathijs Kok von Aerosoft im eigenen Forum zu Wort gemeldet und acht neue, hochauflösende Cockpit-Screenshots ihrer kommenden A330-Umsetzung ins Rennen geschickt. Möglicherweise möchte man so verhindern, dass sich zu viele Interessierte vom Aerosoft-A330 abwenden und bei Black Box zuschlagen; Dafür spricht zumindest, dass die Aerosoft-Screenshots sehr, sehr kurz nach der Black Box Ankündigung über die V0.850 erschienen. Die Screenshots haben wir in diesem Artikel eingebunden, im verlinkten Foren-Post sind sie allerdings in doppelter Auflösung verfügbar.

Black Box Simulation. Was beim Namen schon an eine Bruchlandung erinnert, trifft hier im wahrsten Sinne des Wortes den Nagel auf den Kopf. Die neue (Beta-)Version 0.8 der A330, welche nun erschienen ist, beinhaltet nun auch das Vierstrahler-Modell Airbus A340. Dieses ist für die Käufer der vorherigen A330-Versionen kostenlos erhältlich – als neue Vollversion über die Hersteller-Seite oder im simMarket, sobald das Produkt dort aktualisiert wurde.

Wie wir bereits vor einigen Tagen geschrieben haben, arbeitet Black Box Simulation an einer Umsetzung der Airbus A340. Nun haben sie den ersten WIP-Screen des Overhead-Panels veröffentlicht. Diese Entwicklung wird von vielen Seiten sehr heftig kritisiert, da BBS seit der Veröffentlichung der  A320-Familie im Sommer 2012 ein fertiges Produkt versprochen hat, welches nach wie vor nicht verfügbar ist. 

Vor wenigen Tagen erschien eine Pressemitteilung, in der Stellung zum Fortschritt der aktuellen Projekte A320 und A330 bezogen wird. Darüber hinaus wurde ein Airbus A340 angekündigt. Beide Projekte sind jeweils noch nicht in der finalen Version erhältlich, obwohl bereits sehr viele Jahre verstrichen sind; ein weiteres Projekt wird diese Situation sicherlich nicht verbessern, weshalb Black Box Simulation sich zu einer sehr umfangreichen Pressemitteilung hingezogen fühlte. Unter „Weiterlesen“ haben wir versucht, etwas satirisch angehaucht, die Pressemitteilung einzuschätzen.

Die Entwickler von Black Box Simulation, welche bereits ihren Airbus A320 (Review lesen) als Payware veröffentlicht haben, werkeln nun schon am nächsten Airbus, anstatt den A320, welcher sich derzeit noch in der Version 0.6 und somit quasi in der öffentlichen Beta befindet, fertigzustellen. Der Airbus A330 zählt zu den modernsten Verkehrsflugzeugen der Welt und ist als zweistrahliges Großraumflugzeug für Langstrecken ausgelegt. Seit 1994 transportieren die Maschinen Passagiere quer über den Globus, 927 Exemplare fliegen für die unterschiedlichsten Fluggesellschaften wie Air Canada, Emirates, die US Airways und auch die Lufthansa. Auf der Facebook-Seite zeigt man nun erste Bilder des Außenmodells. Auch der von der Luftwaffe der Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien, Großbritannien und Australien genutzte   A330 MRTT (Multi Role Tanker Transport), die militärische Version der Maschine, welche zum Transport von Ausrüstung und Truppen sowie zur Luftbetankung genutzt werden kann, wird umgesetzt. Man darf gespannt sein, wie es mit diesem Projekt sowie dem A320 weitergeht und wie sich der A330 gegen den Konkurrenten von Aerosoft, welcher sich ebenfalls in der Entwicklung befindet, behaupten wird…