Schlagwort

Boeing 757

Durchstöbern

Im Shop von Captain Sim ist das neu erschienene Expansion-Paket für die 757 Captain III (Wir berichteten) erhältlich. Dieses enthält eine Fracht-Variante der Boeing 757-200 und kommt in insgesamt elf verschiedenen Konfigurationen daher. Die Entwickler preisen ihr Produkt besonders mit einer umgesetzten Frachtkabine, zahlreichen Animationen und dem Einsatz von TrueGlass an. Aktuell ist die Erweiterung ausschliesslich mit Prepar3D v4 kompatibel.

Nachtrag vom 25. Januar: Captain Sim hat als Reaktion auf die Kritik aus der Szene eine abgespeckte Frachter-Version veröffentlicht.

Auf Facebook wünscht QualityWings allen Kunden ein frohes neues Jahr und berichtet, woran aktuell gearbeitet wird. In einem zukünftigen Update für die Ultimate 787 Collection (Review lesen) soll diese mit Physically Based Rendering ausgestattet werden. Das neue Feature von Prepar3D v4.4 (Wir berichteten) wird folglich auch nur für die neueste Version von Lockheed Martins Simulator zur Verfügung stehen. Dazu gibt es einen kleinen Hinweis auf das nächste Produkt von QualityWings: Der Rumpf des neuen Flugzeuges soll mehrheitlich aus Aluminium gefertigt sein. Lasst die Spekulationsspiele beginnen!

In den vergangenen Tagen gab es Lebenszeichen von Captain Sim. Nachdem in den vergangenen Monaten und Jahren außer den 10-Dollar-Sales nicht mehr wirklich viel los war, gibt’s nun tatsächlich mal Produkt-Updates. Am 4. August wurde das Base Pack der 757 CAPTAIN III in der Version 1.2 veröffentlicht. Zudem gibt es seit vorgestern die 757-2RR Expansion, die dem Flugzeug eine Boeing 757-200 Version mit Rolls Royce Triebwerken hinzufügt. Erhältlich ist diese direkt im Captain Sim Store, der Kostenpunkt für diesen Triebwerks-Zusatz zum Add-On beläuft sich auf… knappe 30 Dollar.

Die Boeing 757 Captain III von Captain Sim (Wir berichteten) hat den Touchdown zwar nicht mehr im Jahr 2017 geschafft, landet im Jahr 2018 dafür aber besonders früh. Vor ungefähr einer Stunde veröffentlichte Captain Sim nämlich das Basepack für Prepar3D v4. Dieses beinhaltet die Boeing 757-200 mit PW2037- und PW2040-Turbinen, die Kosten im Captain-Sim-Shop belaufen sich auf US-Dollar $75,70 (kein Scherz). 35 Jahre nach dem ersten kommerziellen Flug der Boeing 757 ist der Klassiker also zurück im Flugsimulator, auch wenn die Nachbildung laut eigener Aussage der Entwickler noch nicht perfekt ist. Gemäß der Produktbeschreibung können Kunden jedenfalls ein voll-funktionsfähiges Flight-Deck mit erweiterter Systemsimulation und brandneuem Code, HD-Texturen, neue Beleuchtungseffekte, ein detailliertes 3D-Modell, hunderte von Animationen (inklusive Wingflex), ein realistisches Flugmodell und ein authentisches Sound-Set erwarten. Weitere Modellvarianten, darunter die 757-2RR, 757-300 und 757F, sollen in Zukunft folgen.

Zugegeben, die Ankündigung der neuen Captain Sim 757 III hatten wir verschlafen. Vor knapp zwei Stunden hat Captain Sim nun bekanntgegeben, dass das Ziel mit einer Veröffentlichung noch in diesem Jahr nicht erreicht werden kann. Gleichzeitig wurde die Frage in den Raum gestellt, ob Interesse an einem Soft-Release (Produkt wird bereits als Beta-Version verkauft, bestes Beispiel ist hier Ultimate Traffic Live) bestehen würde. An dieser Umfrage teilnehmen könnt ihr im Forum-Post bei Captain Sim.

VMAX hat zusammen mit FlightFactor und SteptoSky die Boeing 757 v2 Professional Extended für X-Plane 11 veröffentlicht. Das Paket beinhaltet die Boeing 757-200SF Cargo sowie die 757-300 und kostet X-Plane.org Store 84,95 US-Dollar. Besitzer der 757 v2 Professional bekommen die Extended-Version zu einem Upgrade-Preis in Höhe von $20. Zudem existiert ein Update für die Boeing 757 v2 Professional, welches die volle Kompatibilität der 757-200 zu X-Plane 11 herstellt. Alle weiteren Informationen dazu findet ihr im X-Plane.org Forum.

Für viele Fans dürfte das das Comeback des Jahres sein: Mit der Level-D 757 ist nicht nur ein neuer Airliner des berühmten Entwickler-Studios unterwegs, das Add-On ist bereits in der frühen Beta-Phase. Das geht von einem Facebook-Foto hervor, das von Flight1 von der FlightSimCon gepostet wurde. Zu sehen ist ein Flugsimulations-Desktop mit Ansichten von Cockpit und Außenmodell. Dazu der Hinweis „At FlightSimCon… LevelD 757-200 early beta“. Zudem postete Flight1 noch ein Foto auf dem ein Boeing 747-Cockpit zu sehen ist. Die Beschreibung hierzu spricht von einer Boeing 747-8i von iFly.

Wieder Neuigkeiten zur QualityWings Boeing 757: Jahrelang dieses Add-On nicht offiziell mit dem Prepar3D kompatibel. Das hat sich nun endlich geändert hat, denn heute kam ein aktualisierter Installer heraus. Somit ist das Mittel- und Langstreckenflugzeug, das sich in Realität seit vielen Jahren gar nicht mehr in der Produktion befindet, nun mit dem FS2004, dem FSX, der FSX:Steam Edition sowie Prepar3D kompatibel. Den Download findet ihr in der Service Packs Rubrik der Hersteller-Seite.

Es gibt mal wieder Neuigkeiten zur Boeing 757 von QualityWings. Diese ist nämlich seit heute ebenfalls bei Just Flight erhältlich. Wer schon länger über den Kauf nachdenkt, sollte nun schnell zuschlagen: Zum Einstand gibt es das schon nicht mehr sehr neue Add-On für nur 15,95€. Allerdings ist Beeilung gefordert, die Aktion endet am Montag, den 1. Februar, um 9 Uhr (UTC). Im Anschluss liegt der Normalpreis bei 22,89€. Alle Infos: Bei Just Flight.

Heute haben die Entwickler rund um QualityWings das Service Pack 3 für ihr Erstlingswerk, die Boeing 757, veröffentlicht. Das Add-On-Flugzeug kann nun auch in Prepar3D installiert werden, allerdings weist man seitens QualityWings ausdrücklich darauf hin, dass es für das Betreiben des Add-Ons unter Prepar3D keinen Support geben wird, da das Add-On nie für Prepar3D entwickelt und angeboten wurde. Des Weiteren gibt es eine ganze Menge Fehler-Behebungen sowie einige Änderungen, die das Add-On aufwerten. Alle Informationen dazu gibt es hier auf Facebook. Mit dem nun erschienen Service Pack schließt man bei QualityWings die Arbeiten an der Boeing 757 endgültig ab.

Übrigens überlegt man auch bei Boeing an einem 757 „Service Pack“ – Na gut, das ist ein wenig untertrieben: Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, denkt man in Seattle über ein komplett neues Modell nach, welches ein Nachfolger der Boeing 757 werden soll; bereits im Jahr 2004 wurde die letzte Maschine dieses Typs produziert.