Schlagwort

Boeing

Durchstöbern

Am gestrigen Samstag hat PMDG endlich das heiß ersehnte PBR-Update für die Boeing 747 Queen of the Skies II veröffentlicht. Neben den überarbeiteten Texturen behebt die neue Version 3.00.9329 auch noch einige Fehler, wie die Versionsübersicht im Forum des Herstellers zeigt. Das Update erfolgt wie gewohnt über den PMDG Operations Center.

Damit das Update einwandfrei funktioniert, ist zudem zwingend die Installation von Prepar3D v4.4 erforderlich. Dies beinhaltet nicht nur den Client, sondern auch den Content. Darauf weißt PMDG-Chef Robert Randazzo noch einmal ausdrücklich hin. Wie das Update von Prepar3D v4 ganz ohne Neuinstallation gelingt, könnt ihr hier nachlesen.

Mit der Veröffentlichung von Prepar3D v4.4 (Wir berichteten) implementieren immer mehr Entwickler Physically Based Rendering (PBR) in ihre Produkte. Den neusten Vorstoß macht nun PMDG, denn Robert Randazzo hat auf Avsim erste Vorschaubilder der Boeing 747-400 mit PBR veröffentlicht. Das Update soll die gesamte 747-Serie abdecken, also auch die Boeing 747-8. Sobald die Testphase abgeschlossen ist, möchte PMDG die aktualisierte Version über ihren Operations Center zur Verfügung stellen.

Im Shop von Captain Sim ist das neu erschienene Expansion-Paket für die 757 Captain III (Wir berichteten) erhältlich. Dieses enthält eine Fracht-Variante der Boeing 757-200 und kommt in insgesamt elf verschiedenen Konfigurationen daher. Die Entwickler preisen ihr Produkt besonders mit einer umgesetzten Frachtkabine, zahlreichen Animationen und dem Einsatz von TrueGlass an. Aktuell ist die Erweiterung ausschliesslich mit Prepar3D v4 kompatibel.

Nachtrag vom 25. Januar: Captain Sim hat als Reaktion auf die Kritik aus der Szene eine abgespeckte Frachter-Version veröffentlicht.

Auf Facebook wünscht QualityWings allen Kunden ein frohes neues Jahr und berichtet, woran aktuell gearbeitet wird. In einem zukünftigen Update für die Ultimate 787 Collection (Review lesen) soll diese mit Physically Based Rendering ausgestattet werden. Das neue Feature von Prepar3D v4.4 (Wir berichteten) wird folglich auch nur für die neueste Version von Lockheed Martins Simulator zur Verfügung stehen. Dazu gibt es einen kleinen Hinweis auf das nächste Produkt von QualityWings: Der Rumpf des neuen Flugzeuges soll mehrheitlich aus Aluminium gefertigt sein. Lasst die Spekulationsspiele beginnen!

Bereits am 25. Dezember haben iFly und Flight1 ihren Jumbojet mit dem nunmehr dritten Service-Pack versehen und bei dieser Gelegenheit gleich noch die Boeing 747-8i mitgeliefert. Bestandskunden des Add-Ons, welches im November 2014 erschienen ist (Wir berichteten), bekommen die neuste Modellvariante des vierstrahligen Passagierflugzeuges kostenlos. Weitere Informationen dazu finden sich im Forum von Flight1.

Wer sich oder seine Liebsten gerne virtuell auf Langstrecke schickt, aber bisher noch nicht zum Dreamliner gegriffen hat, dem helfen wir genau jetzt. Im vergangenen Mai veröffentlichte QualityWings die Boeing 787 für Prepar3D v4 und will dabei mit neuesten Technologien und einer offiziellen Lizenzierung von Boeing punkten. Im flusinews.de Add-On Check beleuchten wir den Flieger genau und stellen fest, ob er sich einen Platz unter dem Weihnachtsbaum verdient hat.

Im Store von X-Plane.org ist seit wenigen Stunden eine Erweiterung zur FlightFactor Boeing 767 Professional erhältlich. Das Extended-Paket wurde ausschliesslich für X-Plane 11 entwickelt und bietet zwei zusätzliche Varianten (767-200ER und 767-300F) sowie neue Triebwerkskonfigurationen, ebenfalls erhielt der integrierte Electronic Flight Bag (EFB) ein Update. Alle Kunden des Basispakets können die Erweiterung für $20 US-Dollar erwerben, dazu müsst ihr den bereits erhaltenen Aktivierungscode nutzen oder alternativ euch an die auf der Produktseite angegebene Adresse wenden. Neukunden zahlen nun für das Gesamtpaket stolze USD $92, das entspricht knapp 81 Euro.

Bereits seit einigen Monaten arbeitet eine Entwickler-Truppe an der Umsetzung einer Boeing 717 für X-Plane 11. Nun hat uns einer der Entwickler, Kristoffer Eriksen, per E-Mail über den aktuellen Entwicklungsstand informiert. In dieser Mail hat er uns nicht nur einige Preview-Screenshots bereitgestellt, er ging auch auf geplante Features ein, sprach über den ungefähren Release-Zeitraum und teilte mit, dass auch eine Freeware-Version des Airliners erscheinen soll. Alle Details im Einzelnen gibt es im vollständigen Artikel.

Glascockpit und EFB schön und gut – aber wer mit einer Boeing 747-8i fliegt, ist schon eher Informatiker als Pilot. Mit der 747 Classic (enthält die Boeing 747-100, -200 sowie -200F) bringt Just Flight hingegen einen echten Uhrenladen zurück ins heimische Cockpit. Nachdem das Projekt bereits im Juli angekündigt wurde (Wir berichteten), zeigt der britische Publisher auf seiner Webseite nun neue Bilder der alten Königin. Dabei wird erstmals das texturierte Aussenmodell abgebildet, ebenfalls finden sich einige Detailaufnahmen aus dem Cockpit unter den Bildern.

Entwickelt wird der klassische Jumbo vom internen Team, welches in der Vergangenheit bereits unter anderem für die verschiedenen Varianten der Piper PA28 verantwortlich war. Die Boeing 747 Classic verspricht neben hochauflösenden HD-Texturen und zahlreichen Animationen auch eine interaktive Checkliste, im Anbetracht der veralteten Systeme sicher ein hilfreiches Feature.

Mit der PMDG 747-8 ist, wie wir es bereits hier vermutet haben, nun endlich diese lang ersehnte Erweiterung der Boeing 747-Produktlinie des Publishers erschienen. Diese beinhaltet mit der 747-8i und 747-8F die wohl letzte Auflage der Boeing 747 Familie. Erhältlich sind diese als kostenpflichtiger Zusatz zur PMDG 747 Queen of the Skies II, die bereits seit Februar diesen Jahres im Handel ist. Gekauft werden muss je Simulator separat. Die FSX-Version der PMDG 747-8 kostet US $49.99 und ist mit dem FSX und der FSX:Steam Edition kompatibel. Die Version für Prepar3D schlägt mit US $69.99 zu Buche, voll unterstützt wird lediglich Prepar3D v4.3. Wer noch mit Prepar3D v3.4 unterwegs ist, kann die Erweiterung Boeing 747-8 ebenfalls nutzen, muss dann jedoch auf Regeneffekte und dynamische Beleuchtung verzichten. Weitere Informationen zum Produkt erhaltet ihr auf der jeweils verlinkten Produktseite.