Schlagwort

Boeing

Durchstöbern

Auf Facebook wünscht QualityWings allen Kunden ein frohes neues Jahr und berichtet, woran aktuell gearbeitet wird. In einem zukünftigen Update für die Ultimate 787 Collection (Review lesen) soll diese mit Physically Based Rendering ausgestattet werden. Das neue Feature von Prepar3D v4.4 (Wir berichteten) wird folglich auch nur für die neueste Version von Lockheed Martins Simulator zur Verfügung stehen. Dazu gibt es einen kleinen Hinweis auf das nächste Produkt von QualityWings: Der Rumpf des neuen Flugzeuges soll mehrheitlich aus Aluminium gefertigt sein. Lasst die Spekulationsspiele beginnen!

Bereits am 25. Dezember haben iFly und Flight1 ihren Jumbojet mit dem nunmehr dritten Service-Pack versehen und bei dieser Gelegenheit gleich noch die Boeing 747-8i mitgeliefert. Bestandskunden des Add-Ons, welches im November 2014 erschienen ist (Wir berichteten), bekommen die neuste Modellvariante des vierstrahligen Passagierflugzeuges kostenlos. Weitere Informationen dazu finden sich im Forum von Flight1.

Wer sich oder seine Liebsten gerne virtuell auf Langstrecke schickt, aber bisher noch nicht zum Dreamliner gegriffen hat, dem helfen wir genau jetzt. Im vergangenen Mai veröffentlichte QualityWings die Boeing 787 für Prepar3D v4 und will dabei mit neuesten Technologien und einer offiziellen Lizenzierung von Boeing punkten. Im flusinews.de Add-On Check beleuchten wir den Flieger genau und stellen fest, ob er sich einen Platz unter dem Weihnachtsbaum verdient hat.

Im Store von X-Plane.org ist seit wenigen Stunden eine Erweiterung zur FlightFactor Boeing 767 Professional erhältlich. Das Extended-Paket wurde ausschliesslich für X-Plane 11 entwickelt und bietet zwei zusätzliche Varianten (767-200ER und 767-300F) sowie neue Triebwerkskonfigurationen, ebenfalls erhielt der integrierte Electronic Flight Bag (EFB) ein Update. Alle Kunden des Basispakets können die Erweiterung für $20 US-Dollar erwerben, dazu müsst ihr den bereits erhaltenen Aktivierungscode nutzen oder alternativ euch an die auf der Produktseite angegebene Adresse wenden. Neukunden zahlen nun für das Gesamtpaket stolze USD $92, das entspricht knapp 81 Euro.

Bereits seit einigen Monaten arbeitet eine Entwickler-Truppe an der Umsetzung einer Boeing 717 für X-Plane 11. Nun hat uns einer der Entwickler, Kristoffer Eriksen, per E-Mail über den aktuellen Entwicklungsstand informiert. In dieser Mail hat er uns nicht nur einige Preview-Screenshots bereitgestellt, er ging auch auf geplante Features ein, sprach über den ungefähren Release-Zeitraum und teilte mit, dass auch eine Freeware-Version des Airliners erscheinen soll. Alle Details im Einzelnen gibt es im vollständigen Artikel.

Glascockpit und EFB schön und gut – aber wer mit einer Boeing 747-8i fliegt, ist schon eher Informatiker als Pilot. Mit der 747 Classic (enthält die Boeing 747-100, -200 sowie -200F) bringt Just Flight hingegen einen echten Uhrenladen zurück ins heimische Cockpit. Nachdem das Projekt bereits im Juli angekündigt wurde (Wir berichteten), zeigt der britische Publisher auf seiner Webseite nun neue Bilder der alten Königin. Dabei wird erstmals das texturierte Aussenmodell abgebildet, ebenfalls finden sich einige Detailaufnahmen aus dem Cockpit unter den Bildern.

Entwickelt wird der klassische Jumbo vom internen Team, welches in der Vergangenheit bereits unter anderem für die verschiedenen Varianten der Piper PA28 verantwortlich war. Die Boeing 747 Classic verspricht neben hochauflösenden HD-Texturen und zahlreichen Animationen auch eine interaktive Checkliste, im Anbetracht der veralteten Systeme sicher ein hilfreiches Feature.

Mit der PMDG 747-8 ist, wie wir es bereits hier vermutet haben, nun endlich diese lang ersehnte Erweiterung der Boeing 747-Produktlinie des Publishers erschienen. Diese beinhaltet mit der 747-8i und 747-8F die wohl letzte Auflage der Boeing 747 Familie. Erhältlich sind diese als kostenpflichtiger Zusatz zur PMDG 747 Queen of the Skies II, die bereits seit Februar diesen Jahres im Handel ist. Gekauft werden muss je Simulator separat. Die FSX-Version der PMDG 747-8 kostet US $49.99 und ist mit dem FSX und der FSX:Steam Edition kompatibel. Die Version für Prepar3D schlägt mit US $69.99 zu Buche, voll unterstützt wird lediglich Prepar3D v4.3. Wer noch mit Prepar3D v3.4 unterwegs ist, kann die Erweiterung Boeing 747-8 ebenfalls nutzen, muss dann jedoch auf Regeneffekte und dynamische Beleuchtung verzichten. Weitere Informationen zum Produkt erhaltet ihr auf der jeweils verlinkten Produktseite.

Die Chancen für eine Veröffentlichung der Boeing 747-8i am kommenden Wochenende stehen jedenfalls nicht schlecht, denn auf Facebook kommentiert das Entwicklerteam zu einem Screenshot der Maschine: „Wir planen ein großes Essen für das Wochenende. Was habt Ihr so vor?“. Am frühen Donnerstagmorgen erschien ein weiteres Foto mit der Frage, wo denn die PMDG 747-8 bleibe.

Das neuste Add-On von PMDG Simulations für den FSX und Prepar3D wird von vielen Kunden bereits sehnlichst erwartet, seit Ende Juni ist das Projekt in der Beta-Phase. Die Produktseite im Online-Shop steht bereits, der Preis für die Boeing 747-8i liegt derzeit jedoch bei 325 Millionen US-Dollar – so viel kostet ein richtiger Jumbo-Jet. Folglich stehen alle Zeichen auf Release. Gut für alle virtuellen Piloten: Ab Samstag soll es wettertechnisch wieder kühler werden. Dann muss sich niemand eine Ausrede suchen, warum er das Wochenende vor dem Rechner verbringt.

Nachtrag vom 21. September 2018: Ronald Randazzo hat auf Avsim weitere Informationen bekanntgegeben.

Wie bereits vor wenigen Tagen angekündigt wurde heute Nacht die FlyJSim 727 Series Professional v3 veröffentlicht. Diese verfügt nun nicht nur über ein an X-Plane 11 angepasstes Flugmodell sondern beinhaltet jetzt auch PBR-Texturen am Außenmodell sowie im Innenraum. Außerdem wird nun auch das X-Plane-eigene FMC unterstützt und das Wartungssystem wurde verbessert. Erhältlich ist der Airliner-Klassiker für US $59.95 direkt im X-Plane.org Store, für Vorbesitzer der FlyJSim 727 Series Professional v2 gibt es einen Rabatt-Code, der sich nun in der Bestellung des Vorgängers befinden sollte.

In den vergangenen Tagen gab es Lebenszeichen von Captain Sim. Nachdem in den vergangenen Monaten und Jahren außer den 10-Dollar-Sales nicht mehr wirklich viel los war, gibt’s nun tatsächlich mal Produkt-Updates. Am 4. August wurde das Base Pack der 757 CAPTAIN III in der Version 1.2 veröffentlicht. Zudem gibt es seit vorgestern die 757-2RR Expansion, die dem Flugzeug eine Boeing 757-200 Version mit Rolls Royce Triebwerken hinzufügt. Erhältlich ist diese direkt im Captain Sim Store, der Kostenpunkt für diesen Triebwerks-Zusatz zum Add-On beläuft sich auf… knappe 30 Dollar.