Schlagwort

coptersim.de

Durchstöbern

Mit der Aérospatiale SA-316 Alouette III hat das MP Design Studio ein weiteres Arbeitstier aus dem Drehflügler-Segment für den FSX und Prepar3D v3/v4 auf den Markt gebracht. Knapp 27 Euro kostet der einmotorige Hubschrauber, erhältlich ist er im simMarket.

Neben einem detaillierten Modell mit zahlreichen Anbauten wie einer Rettungswinde oder Skiern verspricht die Produktbeschreibung auch zahlreiche aerodynamische Spezialeffekte. Darunter befinden sich der Retreating Blade Stall sowie der Transverse Flow. Ursprünglich hatte das Entwicklerteam die Alouette III Ende Oktober angekündigt (Wir berichteten).

Mit der Robinson R22 hat das Entwicklerstudio IPACS erstmals einen Hubschrauber für ihren Simulator Aerofly FS 2 veröffentlicht. Obwohl es sich bei dem Modell um eine komplette Neuentwicklung handelt, ist der Drehflügler als kostenloses Update für alle Bestandskunden erschienen. Dafür genügt es, den Simulator über Steam zu aktualisieren – schon steht die Robinson R22 im virtuellen Hangar.

Besitzer der Box-Version von Aerosoft werden hingegen noch ein wenig warten müssen. Auf der Download-Seite steht das Update nämlich noch nicht zur Verfügung. Interessierte konnten die Robinson R22 übrigens bereits auf der AERO 2018 in Friedrichshafen probefliegen.

Bereits Ende Mai hatte der Paderborner Publisher eine erste Ankündigung verfasst (Wir berichteten), nun ist es knapp ein halbes Jahr später soweit: Der Polizeihubschrauber-Simulator ist für rund 20 Euro im Aerosoft-Shop erhältlich. Den virtuellen Piloten erwarten laut Produktbeschreibung unter anderem ein Karrieresystem und über 50 verschiedene Missionen. So sollen zu den Szenarien etwa Aufklärungsflüge, Überwachungen von Staatsbesuchen und auch Verfolgungsjagden gehören. Dafür steht ein rund 20 Quadratkilometer großes Gebiet zur Verfügung, in dem sich unter anderem ein Krankenhaus und ein Flughafen befinden. Als Fluggerät kommt die EC135 von Eurocopter (firmiert heute unter dem Namen Airbus Helicopters H135) zum Einsatz. Spannend wird wohl gerade für echte „Simmer“ die Frage, inwiefern der Simulator ein Augenmerk auf realistische Flugphysik und komplexe Systeme legt. Auf Basis der Vorschaubilder und -videos ist aber wohl eher mit einem auf Spaß gerichteten Fokus, als mit tiefgehender Simulation zu rechnen. Dies hat Aerosoft gegenüber flusinews.de auch noch einmal bestätigt.

Die Aérospatiale SA-316 Alouette III erfreut sich offenbar so großer Beliebtheit, dass das MP Design Studio jetzt an der nunmehr dritten Umsetzung des leichten Mehrzweckhubschraubers für den FSX und Prepar3D arbeitet. Jedenfalls hat das Entwicklerteam sein neustes Projekt bereits am Dienstag auf Facebook angekündigt und dabei auch noch gleich zwei Screenshots mitgeliefert. Den Bildern zufolge befindet sich der Hubschrauber schon in einem eher fortgeschrittenen Stadium. Wann mit der Veröffentlichung gerechnet werden kann, ist bislang allerdings nicht bekannt.

Besonders im Hochgebirge, aber auch über dem offenen Meer hat sich die Aérospatiale SA-316 Alouette III als äußerst robuster und zuverlässiger Hubschrauber bewährt. So verwundert es nicht, dass die Maschine bei vielen Streitkräften weltweit eingesetzt wird – unter anderem auch beim österreichischen Bundesheer. Im vergangenen Jahr hatte MSK Productions bereits eine Nachbildung der Alouette III veröffentlicht (Wir berichteten), außerdem gibt es noch eine empfehlenswerte Freeware-Umsetzung aus dem Jahr 2015.

Bislang baute VSKYLABS ausschließlich Flugzeuge für X-Plane 11, jetzt ist erstmals ein Hubschrauber an der Reihe. Mit der Guimbal Cabri G2 hat das Entwicklerteam gestern einen zweisitzigen Helikopter herausgebracht, der sich insbesondere bei Flugschulen großer Beliebtheit erfreut. Der kleine Drehflügler kann für 29 US-Dollar im Shop der Designer gekauft werden. Die Guimbal Cabri G2 kommt ohne externe Plugins aus, soll aber trotzdem eine äußerst realistische Simulation des Modells auf Basis von nativen X-Plane 11-Funktionen bieten. Zudem ist der Hubschrauber voll Virtual-Reality-kompatibel und kann deshalb auch ohne Flugsimulator-Hardware wie zum Beispiel Ruderpedale geflogen werden. Wie bei VSKYLABS üblich, befindet sich die Cabri G2 in einem stetigen Entwicklungsprozess, es ist also mit zahlreichen Updates und Verbesserungen zu rechnen.

Vor gut einem Jahr hatte das MP Design Studio die Guimbal Cabri G2 bereits für den FSX und Prepar3D veröffentlicht (Wir berichteten).

Nemeth Designs hat vor einigen Tagen zwei neue Hubschrauber für den FSX und Prepar3D v4 angekündigt. Wie die Entwickler auf Facebook schreiben, handelt es sich dabei um die Sikorsky S-76 sowie den Kamov Ka-32 „Helix-C“. Von ein paar Rendern mal abgesehen gibt es noch keine Bilder der Projekte, was angesichts des frühen Entwicklungsstadiums jedoch nicht weiter verwundern sollte.

Die Sikorsky S-76 wurde von Nemeth Designs bereits vor vielen Jahren für den FS2004 erstellt, Eagle Rotorcraft Simulations veröffentlicht im vergangenen Jahr sogar eine Konvertierung des Add-Ons für den FSX und Prepar3D als Freeware (Wir berichteten). Mit der neuen Version soll der Hubschrauber nach aktuellen Standards umgesetzt werden, denn die S-76 verdiene es, in einer besseren Qualität dargestellt zu werden – das schreiben die Designer in ihrem Blog.

Nachdem letzte Woche Donnerstag das einzige Flugzeug von DreamFoil Creations, die EMB 110, für X-Plane 11 erschien (Wir berichteten), geht es beim Entwickler nun auf seinem Hauptgebiet weiter: Hubschraubern. Gestern hat er einige sehr frühe Screenshots der kommenden DreamFoil MD 500D auf Facebook veröffentlicht. Diese zeigen allerdings allesamt lediglich das Modell im 3d-Editor. Auch der Entwickler selbst schreibt, das Projekt sei noch sehr früh und meilenweit von einem Release entfernt. Auch liege auf der MD 500D derzeit nicht sein Hauptaugenmerk. Dennoch wollte er uns den Fortschritt offenbar nicht vorenthalten, wir euch somit auch nicht.

Das MP Design Studio hat mit der Aerospatiale SA 315 Lama einen weiteren Hubschrauber für den FSX sowie Prepar3D v3/v4 veröffentlicht. Für knapp 27 Euro ist die SA 315 Lama im simMarket erhältlich, laut Produktbeschreibung sind vier verschiedene Modelle, ein voll interaktives Cockpit sowie zahlreiche aerodynamische Effekte wie zum Beispiel der gefürchtete „Vortex Ring State“ Teil des Produkts. Aufgrund ihrer exzellenten Hot-and-High-Performance wird die Lama, welche Ende der 1960er-Jahre für die indische Luftwaffe entwickelt wurde, auch heute noch im Hochgebirge eingesetzt. So führt die Air Zermatt in der Schweiz Lastenflüge mit der SA 315 durch.

Wie der bekannte Freeware-Entwickler Thomas Röhl heute im VFR-Flightsimmer-Forum angekündigt hat, arbeitet er an einer Airbus Helicopters EC 145 und H145 für den FSX und Prepar3D. Die ersten Schritte seien bereits gemacht, auch wenn die aktuellen Vorschaubilder noch die alten 1024-Pixel-Texturen aus der FS2004-Version ohne Bump- und Spec-Maps zeigen. Im Rahmen des Projektes soll auch das moderne Helionix-Avioniksystem neu programmiert werden. Dafür benötigt Thomas allerdings noch Hilfe – vielleicht findet sich unter unseren Lesern ja jemand, der an diesem Freeware-Projekt beteiligen möchte. Interessierte melden sich am besten über unser Kontaktformular bei der Redaktion, wir leiten das Angebot dann gerne weiter.

Die Idee zur Konvertierung der alten FS9-Freeware wurde ins Leben gerufen, nachdem Eagle Rotorcraft Simulations Ende Mai ebenfalls eine entsprechende Umsetzung ankündigte – ohne allerdings die Urheberrechte zu beachten (Wir berichteten). Darum hat sich Thomas Röhl nun entschlossen, seine FS2004-Entwicklung einfach selbst zu konvertieren. Zunächst einmal wird allerdings die Cessna Soloy T206H MK2 Sentinel, eine Version der preisgekrönten Freeware-Soloy für Polizeibehörden, fertiggestellt.

Gestern Abend hat das Entwicklerteam von Delta-Hotel Simulations (DHS) weitere Vorschaubilder ihrer EC 135 auf Facebook veröffentlicht. Die Screenshots zeigen sowohl das Außenmodell als auch das virtuelle Cockpit des Hubschraubers, der bereits seit zwei Jahren für Prepar3D v4 in Entwicklung ist (Wir berichteten). Mittlerweile hat das Entwicklerteam damit begonnen, die Texturen für die EC 135 zu erstellen, wie es im Beitrag heißt. Folglich repräsentieren die Texturen auf den Vorschaubildern noch nicht das fertige Produkte. Ein Release-Datum ist derzeit unbekannt, da DHS laut eigener Aussage sehr hohe Ansprüche an die Qualität des Produkts hat und es viel Zeit koste, diesen Ansprüchen gerecht zu werden.