Schlagwort

Digital Combat Simulator

Durchstöbern

„We got every mission that you do, and we fly ‚em all better than you“ singen die beiden Piloten Rob Raymond und Chris Kurek der U.S. Air Force in ihrem Loblied auf das weltbekannte Kampfflugzeug. Bereits seit vergangener Woche ist F-16C Viper nun auch für DCS World im Vorverkauf erhältlich, obwohl Eagle Dynamics das Modul erst im Februar 2019 offiziell angekündigt hatte (Wir berichteten). Erscheinen soll die Viper in diesem Herbst, bis dahin ist sie zu einem reduzierten Einführungspreis in Höhe von 64 US-Dollar im Shop von Eagle Dynamics verfügbar. Nach Release steigt der Preis dann auf $79,99.

Ein Mitarbeiter der russischen Softwarefirma Eagle Dynamics sitzt aktuell in den Vereinigten Staaten in Haft. Die US-Justiz wirft ihm Schmuggel, eine „Verschwörung gegen die USA“ sowie Verstöße gegen den Arms Export Control Act vor. Nach Erkenntnissen der Behörden soll der Beschuldigte Oleg T. mit Hilfe eines Texaners mehrere Handbücher für die Lockheed Martin F-16 nach Moskau geschmuggelt haben. Außerdem habe T. versucht, Handbücher für die beiden Kampfflugzeuge der Typen F-35 und F-22 zu erlangen. Das berichtete der Standard-Examiner am vergangenen Sonntag.

Das Entwicklerteam OctopusG hat mit der Polikarpov I-16 ein sowjetisches Jadgflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg für DCS World veröffentlicht. Aufgrund ihrer einzigartigen Konstruktion hatte die I-16 zahlreiche Spitznamen. Während die sowjetischen Luftstreitkräfte sie als „Ischak“ (Esel) bezeichneten, nannten die spanischen Faschisten sie „Ratte“. In Japan war sie unter dem Namen Abu (Pferdebremse) bekannt. Für welchen Namen ihr euch entscheidet: Erhältlich ist der Warbird für rund 40 US-Dollar im Shop von Eagle Dynamics.

Am Mittwoch hat Heatblur Simulations wie geplant die F-14 Tomcat für den Digital Combat Simulator (DCS) herausgebracht. Das US-amerikanische Kampfflugzeug war seit Anfang Oktober bereits im Vorverkauf erhältlich. Jetzt können Vorbesteller die Tomcat über den Modulmanager herunterladen. Voraussetzung ist allerdings die Installation der aktuellen OpenBeta-Version. Alle anderen bekommen das Produkt für knapp 80 US-Dollar entweder im Heatblur-Store oder bei Eagle Dynamics.

Am vergangenen Freitag hat Razbam die MiG-19P (Nato-Codename „Farmer“) für DCS World herausgebracht. Das erste in Serie produzierte Überschallflugzeug der damaligen Sowjetunion kostet ungefähr 50 US-Dollar und ist im Shop von Eagle Dynamics erhältlich. Voraussetzung dafür ist DCS World 2.5.4 oder höher.

Nach Angaben der Entwickler beinhaltet das Modul ein externes Flugmodell für besonders realistische Flugcharakteristika. Außerdem kommt die MiG-19P mit einem interaktiven 3D-Cockpit in hoher Darstellungsqualität daher. Bei der Beschriftung der Schalter und Instrumente besteht die Auswahl zwischen Russisch, Englisch und Chinesisch.

Obwohl die F-16 Fighting Falcon bereits seit Ende der 1970er-Jahre im Einsatz ist, fliegt das Mehrzweckkampfflugzeug auch heute noch in über 25 Staaten weltweit. Damit gilt das Modell als der am meisten verbreitete Kampfjet weltweit. Jetzt hat Eagle Dynamics auf der eigenen Website eine Nachbildung der Version F-16C Block 50 für DCS World angekündigt. Aktuell umreißt die Ankündigung lediglich die schon recht konkreten Pläne der Designer, Vorschaubilder gibt es jedoch nicht.

Nach Angaben der Entwickler bilden sie die F-16 auf Stand des Common Configuration Implementation Program (CCIP) nach. Dieses brachte verschiedene Version des Kampfflugzeuges auf einen gemeinsamen technischen Stand. Das Modernisierungsprogramm umfasste neue Computer, Farbbildschirme, einem neuen Datalink (Link 16) sowie die Möglichkeit, einen Sniper-XR-Zielbehälter mitzuführen. Folglich visieren die Entwickler eine Modellvariante der F-16 an, welche im Jahr 2007 bei der United States Air Force and Air National Guard im Einsatz war.

Nachdem die Christen Eagle II bereits seit Ende Dezember 2018 im Vorverkauf war (Wir berichteten), ist das Kunstflugzeug nun für den Digital Combat Simulator verfügbar. Vorbesteller erhalten die Maschine über den Modul-Manager, alle anderen können den Doppeldecker für knapp 30 US-Dollar im Shop von Eagle Dynamics kaufen.

Die Christen Eagle II, seit Mitte der 1990er-Jahre unter dem Namen Aviat Eagle II bekannt, beinhaltet ein voll funktionsfähiges Cockpit sowie realistische Flugdynamiken und eine authentische Soundkulisse. Voraussetzung ist DCS World Version 2.5.4 oder höher.

Das Entwicklerteam Magnitude 3 LLC hat mit der Christen Eagle II einen eher ungewöhnlichen Flieger für den Digital Combat Simulator in den Vorverkauf gebracht. Aktuell ist der Doppeldecker für rund 24 US-Dollar im Shop von Eagle Dynamics erhältlich. Erscheinen soll das Modul voraussichtlich Ende Januar 2019. Dann sind laut Produktbeschreibung ein hochdetailliertes Tandem-Cockpit und zeitgemäßen Texturen dabei. Dazu kommt eine realitätsgetreue Nachbildung des Motors vom Typ Lycoming IO-360. Außerdem soll ein externes Flugmodell die Charakteristika des realen Vorbilds nachbilden.

Ein Team aus mehreren ehrenamtlichen Entwicklern hat am vergangenen Sonntag die Douglas A-4E Skyhawk als kostenfreien Community-Mod für den Digital Combat Simulator (DCS) veröffentlicht. Der einstrahlige Jagdbomber, welcher ab 1956 bei der US Navy sowie dem US Marine Corps eingesetzt wurde, kann über das Forum von Eagle Dynamics heruntergeladen werden. Neben einem detailreichen Modell inklusive Cockpit sind auch ein funktionsfähiges Luft-Boden-Radar (Air-to-Ground-Radar, A/G-Radar) sowie die Anti-Radar-Rakete vom Typ AGM-45 Shrike im Paket enthalten. 

Zusammen mit zahlreichen Entwicklerteams hat Navigraph am Freitag die große FlightSim Community Survey 2018 gestartet. Die 77 Fragen starke Umfrage soll ein genaueres Bild über die Zusammensetzung der Flugsimulator-Szene ermöglichen, zukünftige Trends und Benutzeranforderungen identifizieren. Dabei erhoffen sich die Veranstalter so viele Teilnehmer wie möglich, um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erzielen. Wer mitmachen möchte, der findet die englische Umfrage auf SurveyMonkey.

Der Fragebogen wird noch bis zum 25. November online sein. Die Auswertung soll am 17. Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt werden, wie Navigraph im eigenen Blog schreibt.