Schlagwort

Eagle Dynamics

Durchstöbern

Obwohl die F-16 Fighting Falcon bereits seit Ende der 1970er-Jahre im Einsatz ist, fliegt das Mehrzweckkampfflugzeug auch heute noch in über 25 Staaten weltweit. Damit gilt das Modell als der am meisten verbreitete Kampfjet weltweit. Jetzt hat Eagle Dynamics auf der eigenen Website eine Nachbildung der Version F-16C Block 50 für DCS World angekündigt. Aktuell umreißt die Ankündigung lediglich die schon recht konkreten Pläne der Designer, Vorschaubilder gibt es jedoch nicht.

Nach Angaben der Entwickler bilden sie die F-16 auf Stand des Common Configuration Implementation Program (CCIP) nach. Dieses brachte verschiedene Version des Kampfflugzeuges auf einen gemeinsamen technischen Stand. Das Modernisierungsprogramm umfasste neue Computer, Farbbildschirme, einem neuen Datalink (Link 16) sowie die Möglichkeit, einen Sniper-XR-Zielbehälter mitzuführen. Folglich visieren die Entwickler eine Modellvariante der F-16 an, welche im Jahr 2007 bei der United States Air Force and Air National Guard im Einsatz war.

Nachdem die Christen Eagle II bereits seit Ende Dezember 2018 im Vorverkauf war (Wir berichteten), ist das Kunstflugzeug nun für den Digital Combat Simulator verfügbar. Vorbesteller erhalten die Maschine über den Modul-Manager, alle anderen können den Doppeldecker für knapp 30 US-Dollar im Shop von Eagle Dynamics kaufen.

Die Christen Eagle II, seit Mitte der 1990er-Jahre unter dem Namen Aviat Eagle II bekannt, beinhaltet ein voll funktionsfähiges Cockpit sowie realistische Flugdynamiken und eine authentische Soundkulisse. Voraussetzung ist DCS World Version 2.5.4 oder höher.

Das Entwicklerteam Magnitude 3 LLC hat mit der Christen Eagle II einen eher ungewöhnlichen Flieger für den Digital Combat Simulator in den Vorverkauf gebracht. Aktuell ist der Doppeldecker für rund 24 US-Dollar im Shop von Eagle Dynamics erhältlich. Erscheinen soll das Modul voraussichtlich Ende Januar 2019. Dann sind laut Produktbeschreibung ein hochdetailliertes Tandem-Cockpit und zeitgemäßen Texturen dabei. Dazu kommt eine realitätsgetreue Nachbildung des Motors vom Typ Lycoming IO-360. Außerdem soll ein externes Flugmodell die Charakteristika des realen Vorbilds nachbilden.

Die bekannte AJS-37 Viggen für DCS aus dem Hause Heatblur Simulations (Review lesen) wird derzeit durch das Entwicklerstudio visuell aufgefrischt und gewinnt binnen der folgenden Updates die ein oder andere Verbesserung dazu. Wie im Forum von Eagle Dynamics angekündigt, stehen unter anderem neue hochauflösende Texturen, komplett neue sowie verbesserte Nachbrenner-Effekte als auch überarbeitete Lichteffekte in den Startlöchern. Des Weiteren wurde die bisherig nur simulierte RAT (Ram-Air-Turbine) nun auch modelliert und in das virtuelle Flugzeugmodell integriert. Neben der Möglichkeit, eigens erstelle Funkrufnamen jetzt auf dem Kniebrett anzeigen zu lassen und in der Flugplanung auch die verschiedenen Gegebenheiten des Terrains einzuberechnen, kommen laut Heatblur Simulations allerdings auch Bugfixes in den nächsten Updates keineswegs zu kurz.

Am vergangenen Freitag ist das die DCS Yak-52 im Early Access erschienen. Das Modul für DCS World kostet US $39.99 direkt im Store des Digital Combat Simulators, der Bonus beträgt 8 Dollar. Hier erhält man laut Eagle Dynamics eine sehr detaillierte Nachbildung einer Yak-52 inklusive Flugdynamiken, die dem echten Flugzeug entsprechen. Außerdem wurden alle Systeme simuliert. Geliefert werden mehrere Bemalungen, sowohl militärische als auch zivile. Das Modul soll es ermöglichen, eine realistische Trainingslaufbahn von der Yak-52 über die L-39C Jet Trainer bis hin zu modernen Jagdflugzeugen wie die MiG-29 oder Su-27 nachzuempfinden. Weitere Informationen gibt es auf der oben verlinkten Produktseite, der Video-Trailer ist hier zu sehen.

Wie geplant hat Eagle Dynamics heute die F/A 18C Hornet für den Digital Combat Simulator veröffentlicht. Das Mehrzweckkampfflugzeug aus dem Hause Boeing (früher McDonnell Douglas) kostet im Store von Eagle Dynamics rund 80 US-Dollar, auf Steam soll sie am 1. Juni erschienen – so steht es im Forum der Entwickler. Alle Vorbesteller sollten die F/A 18C bereits über den Modulmanager installieren können, wobei der Server aktuell wohl ziemlich stark ausgelastet ist. Übrigens funktioniert die Hornet derzeit ausschließlich mit der DCS World Open Beta Version 2.5.2 oder höher.

Wer sich bereits auf eine voll funktionsfähige Maschine freut, der könnte allerdings enttäuscht werden: Aktuell sind viele Systeme noch nicht programmiert. Laut dieser Liste im Eagle Dynamics Forum sollen diverse Modi des Air-to-Air-Radar, ein funktionsfähiges Air-to-Ground-Radar, der ATFLIR-Zielbehälter, Nachtsichtgeräte, der Datalink, das Joint Helmet Mounted Cueing System (JHMCS) sowie praktisch alle modernen Lenkwaffen erst später nachgeliefert werden.

 

Eagle Dynamics hat gestern Abend eine neue Karte für den Digital Combat Simulator (DCS) herausgebracht. Die „DCS: Persian Gulf Map“ kostet knapp 50 US-Dollar und kann im Shop von Eagle Dynamics käuflich erworben werden, Voraussetzung ist DCS World 2.5.2 oder höher. Das 200.000 Quadratkilometer große Gebiet fokussiert sich auf die Straße von Hormus (Straight of Hormuz) und beinhaltet 13 akkurat nachgebildete Flugplätze im Iran, den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) und dem Oman. Darüber hinaus sind auch die Städte Dubai, Abu Dhabi und Bandar Abbas sowie mehrere umkämpfte Inseln, darunter Abu Musa und Siri, Teil der Karte.

Die Karte selbst ist schon seit mehreren Jahren in Entwicklung, wie wir in der Vergangenheit berichteten.

Bereits am 30. Januar veröffentlichte Eagle Dynamics die heiß erwartete DCS World 2.5 Open Beta (Wir berichteten), welche hier kostenfrei heruntergeladen werden kann. Mittlerweile sind auch schon zwei Hotfixes erschienen, die unter anderem Abstürze des Simulators beheben sollen. Doch warum kommt unser Artikel zu DCS World 2.5 Open Beta erst jetzt? Eagle Dynamics ist mit der Entwicklung offensichtlich weitaus weniger fortgeschritten als ursprünglich angenommen. Es gibt Probleme in vielen Bereichen. Manche Benutzer beklagen unzureichende Details der Bodentexturen, eine viel zu hohe Nutzung des Arbeitsspeichers, Performance-Probleme mit dem Antialiasing und vielem mehr. So muss man wohl abwarten, bis das alles gelöst ist. Ob die stabile Version wirklich schon einige Wochen nach der Open Beta erscheinen soll, ist derzeit wohl eher fraglich. Wer Hilfe bei den Einstellungen von DCS 2.5 benötigt, findet  im Eagle Dynamics Forum allerdings eine gute Anleitung.

Zugegeben, ganz frisch sind diese Vorschaubilder zu DCS 2.5 nicht mehr. Aber sie passen gut zu den aktuellen Schneefällen, von daher ist das auf jeden Fall einen Artikel wert. Laut Facebook soll die neue Version des Digital Combat Simulator bereits in wenigen Wochen erscheinen. Dann ist die veraltete Kaukasus-Karte endlich Geschichte und wird durch ein modernes Remake ersetzt, das mehr Details bei einer gleichbleibenden Ablaufgeschwindigkeit verspricht. Weitere Bilder haben wir im vollen Artikel angefügt.

Das Modul DCS: AV-8B N/A VTOL von Razbam ist nach der Vorverkaufsphase (Wir berichteten) heute für DCS 1.5.8 Open Beta erschienen. Wer bereits beim Vorverkauf zugeschlagen hat, der findet den Senkrechtstarter für den Digital Combat Simulator in seinem Kundenkonto. Neu kostet der Harrier II im Eagle Dynamics Store knapp US$70, ein Release für die Open-Alpha-Version von DCS ist in 1-2 Wochen geplant. Mit der Veröffentlichung des AV-8B N/A setzt Eagle Dynamics zudem auf einen neuen Kopierschutz-Mechanismus. Dieser kommt ohne Produktschlüssel aus und soll auch das Verschenken von Modulen ermöglichen. Den Auftakt macht der Harrier II, die anderen Module sollen sukzessive auf den neuen Kopierschutz umgestellt werden.