Schlagwort

Flight1

Durchstöbern

Ziemlich genau zwei Jahre ist die Veröffentlichung von EZdok Camera Version 2 (Wir berichteten) jetzt schon her. Nun bringt Flight1 mit EZdok Camera Professional v3 eine neue Version des beliebten Kamera-Tools für Prepar3D v4 in den Handel. Zu den Neuerungen zählen unter anderem eine überarbeitete Benutzeroberfläche sowie spezielle Turbulenzeffekte. Da noch keine offizielle Produktseite vorhanden ist, lässt sich EZdok Camera Professional v3 derzeit ausschließlich über das Forum von Flight1 beziehen. Kostenpunkt: 40 US-Dollar für Neukunden, $15 für Besitzer der Vorgängerversion.

Unterdessen bringt sich auch die Konkurrenz in Stellung, schließlich bietet OldProp mit ChasePlane ein vergleichbares Kamera-Tool an. Und zwar stark reduziert, zumindest vorübergehend. Aktuell kostet ChasePlane nämlich nur 25 US-Dollar statt den üblichen $ 39 – sicherlich kein Zufall. Das Angebot im Shop der Entwickler gilt aber lediglich für die ersten 300 Kunden, lange zögern sollte man hier also besser nicht.

Bereits am 25. Dezember haben iFly und Flight1 ihren Jumbojet mit dem nunmehr dritten Service-Pack versehen und bei dieser Gelegenheit gleich noch die Boeing 747-8i mitgeliefert. Bestandskunden des Add-Ons, welches im November 2014 erschienen ist (Wir berichteten), bekommen die neuste Modellvariante des vierstrahligen Passagierflugzeuges kostenlos. Weitere Informationen dazu finden sich im Forum von Flight1.

Viele Jahre setzte der US-amerikanische Publisher Flight1 im Online-Handel auf seinen einzigartigen Wrapper. Anstatt ein Add-On für den Flugsimulator in einem Shop zu kaufen und dann herunterzuladen, downloaden sich die Kunden bei Flight1 erst das im Wrapper verpackte Produkt und bezahlen dann – ein Benutzerkonto ist nicht nötig. Nach dem Bezahlvorgang entpackt und installiert der Wrapper anschließend das Add-On. Eine Besonderheit dabei: Bis zu 30 Tage nach den Kauf können Produkte auch zurückgegeben werden.

Jetzt verabschiedet sich Flight1 von der in die Jahre gekommenen Verkaufssoftware und möchte in Zukunft auf den Purchase Agent setzen. Dazu schreibt der Publisher auf seiner Website: „Der Flight1.com Purchase Agent ist die E-Commerce-Plattform der nächsten Generation von Flight1.“

Nachdem Coolsky im August diesen Jahres ein Kompatibilitäts-Update seiner Produkte angekündigt hatte, ist das Ultimate Airliners DC-9 and Super 80 MegaPack heute für Prepar3D v4 erschienen. Enthalten sind neben der McDonnell Douglas DC-9 auch die MD-80 mit analogem und digitalem Cockpit. Rund 55 US-Dollar kostet das Paket im Shop von Flight1, Vorbesitzer zahlen nur rund US$ 30. Wer sich auf neue Funktionen der zwei Klassiker gefreut hat, wird allerdings enttäuscht sein – das Ultimate Airliners DC-9 and Super 80 MegaPack bringt gegenüber den Vorgängerversionen für den FSX keine Neuerungen mit sich.

Zugegeben, schön ist die reale Cessna Citation Mustang nicht wirklich. Der kleine Ultraleicht-Jet wurde von Flight1 bereits umgesetzt und ist am Wochenende in einer Version 2 erschienen. Diese bietet nun volle Kompatibilität zu Prepar3D v4, inklusive dynamischer Beleuchtung. Die neue Mustang ist aber nach wie vor mit dem FSX, der FSX:SE und Prepar3D v3 kompatibel. Nutzer der älteren Simulatoren dürfen sich über einige Verbesserungen des Garmin G1000 freuen. Zur Produktseite geht es hier entlang.

Die Citation Mustang wurde von Cessna als „Very Light Jet“ bis 2017 produziert und darf auch von nur einem einzelnen Piloten geflogen werden. Dafür hat die Mustang, auch aufgrund eines maximalen Abfluggewichts von unter fünf Tonnen, eine Reichweite von nur knapp 2200 Kilometer.

Der Publisher Flight1 hat seine Beechcraft Super King Air B200 (Wir berichteten) als neue Version 2 veröffentlicht. Damit funktioniert das Turboprop-Flugzeug nun auch mit Prepar3D v4, für knapp 55 US-Dollar ist die B200 mit G1000-Glascockpit als neue Complete-Edition direkt bei Flight1 erhältlich. Neben Prepar3D v4 werden auch Prepar3D v3, der FSX sowie FSX:SE unterstützt, Bestandskunden bekommen die neue Version für US$20. Zu den Verbesserungen zählen mehrere Bug-Fixes am G1000, außerdem können nun auch Airways mit dem High-Tech-GPS von Garmin geladen werden. Benutzer von Prepar3D v4 dürfen sich zudem auf dynamische Beleuchtung, dimmbare Instrumentenbrett-Beleuchtung sowie ein P3Dv4-natives Modell und 64-Bit-Gauges freuen.

Flight1 mausert sich zum Lieferung Nummer 1 für neue Flusi-Avionik: Das Garmin G500/G600 (Wir berichteten) ist bereits gestern für den FSX, FSX:Steam und Prepar3D (v3/v4) erschienen. Für umgerechnet knapp 50 Euro lässt sich das Glascockpit direkt bei Flight1 käuflich erwerben. Aber Vorsicht: Das GTN Complete v 2.04 (Review lesen) muss zwingend vorinstalliert sein, sonst funktioniert die Avionik-Suite nicht! Laut Produktbeschreibung enthält das virtuelle G500/G600 ein Synthetic Vision System (SVS) und gleicht dem realen Vorbild Pixel für Pixel. Wer die Alabeo-Flugzeuge PA31 350 Chieftain und PA44 Seminole besitzt, kann sich zudem freuen: Hier wurde das Gauge bereits ins virtuelle Cockpit integriert. Ob Carenado und Alabeo auch weitere Flugzeuge mit dem Flight1 Garmin G500/G600 nachrüsten möchten, ist derzeit aber nicht bekannt.

Bislang gab es noch kein AI-Traffic-Programm, das Prepar3D v4 nativ unterstützt hat. Die Veröffentlichung von Ultimate Traffic Live für den FSX, FSX:Steam und Prepar3D (v3/v4) schafft jetzt aber Abhilfe. Nach einer längeren Early-Access-Phase ist das Produkt für 44,95 US-Dollar (ca. 38 Euro) bei Flight1 erhältlich. Besitzer von Ultimate Traffic 2 bekommen 33% Rabatt gewährt. Ultimate Traffic Live besitzt ein modernes Interface und simuliert über 600.000 Flüge von 900 Airlines weltweit, basierend auf realen Flugplänen. Dafür kommen über 90 verschiedene Flugzeugtypen mit 1.600 unterschiedlichen Bemalungen zum Einsatz.

Im Falle von technischen Problemen oder schlechtem Wetter kann es auch zu Verspätungen der jeweiligen Flüge kommen, was für eine besonders realistische AI-Darstellung sorgen soll. Neben den Passagierflügen kommt auch die Allgemeine Luftfahrt nicht zu kurz, sodass selbst auf kleinen Flugplätzen viel Betrieb ist. Ein Konkurrenzprogramm existiert aktuell noch nicht, Just Flight arbeitet aber an Traffic Global.

Nach der überaus erfolgreichen Umsetzung der GPS-Systeme GTN750 und GTN650 (Review lesen) arbeitet Flight1 mit dem Garmin G500/G600 Glascockpit nun an einem weiteren Avionik-Set für den FSX und Prepar3D. Dies geht aus einem ersten Vorab-Video von simsmart hervor, welches wir im vollen Artikel eingebunden haben. Demnach soll das Produkt auf dem Garmin Trainer basieren und dem realen Vorbild deshalb sehr ähnlich sein. Folglich werden auch Funktionen wie ein Synthetic Vision System (SVS) unterstützt. Voraussetzung für die Nutzung des Garmin G500/G600 von Flight1 wird jedoch der Besitz der GTN Complete Edition sein, um einen reibungslosen Funktionsablauf gewährleisten zu können. Laut simsmart.ga soll es bis zur Veröffentlichung nicht mehr lange dauern. Ob Drittentwickler wie Carenado oder Alabeo ihre Produkte mit dem neuen Glascockpit nachrüsten werden, ist derzeit aber noch unklar. Anbieten würde es sich, haben die beiden Studios doch eine Vielzahl an Maschinen mit dem G500/G600 im Sortiment.