Schlagwort

Flight Sim Development Group (FSDG)

Durchstöbern

„No more XPLANEations“ heißt es auf Facebook: Auch die Flight Sim Development Group (FSDG) wagt sich nun an X-Plane 11 heran. Am Dienstagabend hat das Entwicklerteam nämlich erstmals zwei Add-On Szenerien für den Simulator von Laminar Research veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die Flughäfen Graz in Österreich und Agadir in Marokko. Die Produkte schlagen mit 19,99 Euro respektive 17,25€ zu Buche, erhältlich sind sie auf FSDG-Online.

Nach Angaben der Entwickler beinhalten beide Add-Ons eine detailreiche Nachbildung des jeweiligen Airports mitsamt PBR-Materialien und verbesserter Beleuchtung. Graz kommt zusätzlich mit verschiedenen Animationen daher. Übrigens stehen weitere Konvertierungen der FSDG schon in der Pipeline: Als nächstes erscheinen wohl Sharm El-Sheikh und Dakar für X-Plane 11. Auch diese Airports waren zuvor ausschließlich für den FSX und Prepar3D erhältlich.

Nach über eineinhalb Jahren Entwicklungszeit hat die FSDG am Montag den Flughafen Bremen als Payware veröffentlicht. Die Add-On Szenerie ist ausschließlich zu Prepar3D v4 kompatibel und für rund 25 Euro im Shop des Designerteams erhältlich. Eine Version für den FSX ist entgegen ursprünglicher Pläne nicht vorgesehen, wie das Entwicklerteam auf Facebook bekanntgegeben hat. Bremen soll hier allerdings eine Ausnahme bleiben – andere Szenerien werden durchaus wieder für den FSX erscheinen. (Absatz am 24.02.2019 ergänzt, fk)

Laut Produktbeschreibung verfügt der Flughafen Bremen nicht nur über detaillierte Flughafeneinrichtungen, sondern auch über animierten Vorfeldverkehr. Dazu kommen animierte Fluggastbrücken (SODE) sowie dynamische Beleuchtung und realistische Schatteneffekte.

Seit über einem Jahr zeigt der Benutzer „Jetman“ im FSDeveloper-Forum regelmässig neue Vorschaubilder zu Bremen. Die Szenerie wird, wie zuvor Agadir (Wir berichteten), für die Flight Sim Development Group entwickelt und sei nun, so der Beitrag im Forum, kurz vor der Fertigstellung. Aktuell fehlen noch einige Texturen für dunkle Winternächte, dazu wird es noch einige zusätzliche SODE-Animationen geben. Zum Beitrag gab es wieder mehrere Bilder, wovon wir euch einige direkt in den Artikel eingebunden haben. Die Szenerie wird für den FSX und Prepar3D erscheinen, ein wichtiger Schritt, da Aerosofts Bremen bis heute nicht mit Prepar3D v4 kompatibel ist.

Die Flight Sim Development Group (FSDG) hat den Flughafen Kapstadt (CPT/FACT) für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (v3/v4) veröffentlicht. Das Add-On, welches ursprünglich bereits im September hätte erscheinen sollen, ist ab sofort auf der Entwicklerseite für 25 Euro erhältlich. Versprochen wird eine detaillierte Umsetzung des zweitgrößten Flughafens Südafrikas, welche zusätzlich mit SODE-Jetways ausgestattet ist und in Prepar3D v4 über dynamische Beleuchtung verfügt. Auf den Produktbildern ist ebenfalls 3D-Gras ersichtlich.

Zukünftige Projekte der FSDG sind unter anderem Nairobi (Lite), Bremen und Casablanca (Lite). Eine Übersicht haben wir hier für euch zusammengestellt.

Wer schon immer Mal zu dem Ort reisen wollte, an dem die Piratenfilme “Fluch der Karibik” gedreht wurden, der dürfte sich gefreut haben, als die Entwickler der FSDG kürzlich das aus drei Teilen bestehende “Pilots of the Caribbean” -Bundle veröffentlicht haben, das die Inseln St. Lucia und St. Vincent sowie ein Missionspaket enthält. Wir haben alle drei Add-Ons getestet und können sagen: Ein Besuch am Set lohnt sich nur bedingt. Alles Weitere jetzt bei uns im flusinews.de Add-On Check!

Mit dem La Romana Casa De Campo International Airport (LRM/MDLR) für den FSX, FSX:SE und Prepar3D v3/v4 hat die Flight Sim Development Group (FSDG) einen weiteren Flughafen als Lite-Szenerie herausgebracht. Der Airport an der südöstlichen Küste der Dominikanischen Republik ist für 9,52 Euro im neuen Shop der FSDG erhältlich und bietet laut Produktbeschreibung eine akkurate Nachbildung des Flughafens mitsamt der realistischen Darstellung von Licht- und Schatteneffekten.

Die Lite-Serie der FSDG bietet im Vergleich zu den anderen Produkten des Entwicklerteams „großartige Szenerien mit begrenztem Inhalt“ und ohne die Umsetzung der Umgebung. Für die Lite-Serie werden Flughäfen ausgewählt, die in der Flugsimulator-Welt bislang unterrepräsentiert sind.

Die Flight Sim Development Group (FSDG) hat am Samstagabend die Karabik-Insel St. Lucia für den FSX, FSX:SE sowie Prepar3D (v3/v4) herausgebracht. Für 16 Euro ist die Add-On Szenerie direkt beim Entwickler erhältlich, abgedeckt wird die gesamte Insel mitsamt dem George F. L. Charles Airport (TLPC/SLU), dem Hewanorra International Airport (TLPL/UVF) und einem Kleinflugplatz.

Wer St. Lucia mit der Anfang April veröffentlichten FSDG-Szenerie der Nachbarinsel St. Vincent kombinieren möchte, für den bietet sich das „Pilots of the Carribean“-Bundle an. Dieses kostet 33,60 Euro und ist hier erhältlich. Wer das Bundle bereits beim Release von St. Vincent gekauft hat, sollte den Download-Link für St. Lucia in seinem Kundenkonto finden. Das ebenfalls angekündigte Adventure-Paket mit vier spannenden Missionen soll laut FSDG nächste Woche erscheinen und ist für Bundle-Kunden dann ebenfalls kostenlos.

Vor rund zwei Wochen zeigten die Entwickler der FSDG bereits erste Previews der Karibikinsel St. Vincent, nun ist es soweit. Die Szenerie steht für 16 Euro im hauseigenen Shop  zum Download bereit und bietet laut Produktbeschreibung eine komplette Abdeckung der Insel. Umgesetzt wurden sowohl der alte, sich nicht mehr in Betrieb befindende Arnos Vale Airport als auch der erst 2017 eröffnete Argyle International Airport, sowie eine weitere kleinere Piste in der Umgebung. St. Vincent ist mit dem FSX,  dem FSX:SE und Prepar3D v3 und v4 kompatibel.