Schlagwort

IndiaFoxtEcho Visual Simulations

Durchstöbern

Bereits am Samstag hat der Entwickler Dino Cattaneo unter seinem Label IndiaFoxtEcho Visual Simulations die C-2A Greyhound sowie die E-2C Hawkeye als Payware für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen) veröffentlicht. Die beiden trägergestützten Turboprop-Flugzeuge der US Navy sind als Paket im simMarket erhältlich und kosten dort knapp 35 Euro. Mitgeliefert werden die Versionen E-2C, E-2C+ sowie C-2A und C-2A(R). Laut Produktbeschreibung werden neben den vier detaillierten Außenmodellen auch originalgetreue Cockpits sowie ein realistisches Flugmodell mitgeliefert.

Die E-2C Hawkeye und die C-2A Greyhound dienen der US Navy als AWACS (Airborne Warning and Control System, E-2C) sowie als Transportflugzeug (C-2A).

Der bekannte Entwickler Dino Cattaneo (IndiaFoxtEcho Visual Simulations) ist auch weiterhin äußerst innovativ unterwegs: Am Dienstag hat er das allererste Add-On Flugzeug für Aerofly FS 2 herausgebracht – die SIAI-Marchetti S.211. Ursprünglich für den FSX und Prepar3D entwickelt (Wir berichteten), arbeitet Dino seit geraumer Zeit an einer Konvertierung des italienischen Jettrainers aus den 1980er-Jahren für Aerofly FS 2. In seinem Blog schreibt der Designer, dass er das Projekt in den nächsten Monaten nicht auf das selbe Qualitätslevel wie die FSX/Prepar3D-Version bringen können wird. Deshalb ist die SIAI-Marchetti S.211 jetzt als kostenfreie Beta-Version erhältlich.

Zwar ist das Flugzeug laut Dino Cattaneo noch unfertig – Navigationsinstrumente, Radios und einige Instrumente funktionierten nicht, auch das Flugmodell sei nicht sonderlich akkurat. Darüber hinaus sei es schwierig, die S.211 am Boden zu steuern. Trotzdem biete das Add-On ein detailliertes 3D-Modell mit Nachtbeleuchtung, mehrere Bemalungen sowie einfache Flugdynamiken. Weil die SIAI-Marchetti S.211 noch unfertig ist, könne Dino allerdings keine Unterstützung bei auftretenden Problemen geben.

Anfang Juli hat Drzewiecki Design die eigenen Kunden vor Käufen im FlightSimStore gewarnt, weil die Inhaber des australischen Online-Shops nicht mehr auf Anfragen reagierten (Wir berichteten). A2A Simulations ist offenbar ebenfalls betroffen und hat jetzt den Webhoster des Online-Shops kontaktiert. Jegliche Versuche, mit dem FlightSimStore direkt Kontakt aufzunehmen, seien gescheitert. Betroffene Kunden sollten sich an die Missbrauchsstelle des Webhosters Rackspace wenden, die entsprechende E-Mail-Adresse ist im Forum von A2A Simulations verlinkt. Wie A2A-Inhaber Scott Gentile weiterhin schreibt, gewährt das Entwicklerstudio allen Kunden, die keinen Zugriff mehr auf ihre Downloads haben, unbürokratisch Hilfe. Dafür reiche eine Nachricht an Support-Manager Lewis Bloomfield.

Immer mehr Entwicklerteams berichten von ähnlichen Vorfällen. So schrieb Milviz in der vergangenen Woche auf Facebook, dass der FlightSimStore bereits seit einiger Zeit keine Zahlung mehr überwiesen habe. Auch Dino Cattaneo (IndiaFoxtEcho Visual Simulations) äußerte sich ähnlich. In der Konsequenz raten die beiden Designerstudios vor weiteren Käufen im FlightSimStore dringend ab.

Wer als Entwickler von Flugzeugen für den FSX und Prepar3D schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, seine Modelle auch für X-Plane 11 flottzumachen, bekommt von Dino Cattaneo (IndiaFoxtEcho Visual Simulations) jetzt eine übersichtliche Anleitung für die Konvertierung an die Hand gegeben. Das 24 Seiten lange PDF-Dokument steht seit dem 20. August auf der Website des Entwicklers als Download bereit. Laut eigener Aussage hat Dino Cattaneo die Anleitung während der noch andauernden Konvertierung seiner SIAI-Marchetti S.211 erstellt, um das dabei erlernte Wissen auch an andere Entwickler weiterzugeben.

Der Guide setzt voraus, dass das 3D-Modell des Flugzeuges bereits fertig in 3DS Max vorhanden und der Object-Exporter von Step2Sky installiert ist. Außerdem sollten einige Grundkenntnisse in Bezug auf den Plane Maker von X-Plane 11 vorliegen. Weitere Hilfestellungen zu X-Plane 11 könne Dino Cattaneo aufgrund fehlender Zeit aber nicht geben, wie er weiter in seinem Blog-Post schreibt. Dennoch dürfte sich die übersichtliche Anleitung für den ein oder anderen Entwickler sicherlich als äußerst hilfreich entpuppen.

Dino Cattaneo (IndiaFoxtEcho Visual Simulations) hat bereits am Donnerstag ein Projektupdate inklusive einer Roadmap für den Herbst/Winter 2017 veröffentlicht. Das Hauptprojekt ist derzeit die SIAI-Marchetti S.211, ein italienischer Jettrainer aus den 1980er Jahren. Möglicherweise wird auch noch die modernere Aermacchi M-311/M-345 im Paket enthalten sein, sofern Zeit und Ressourcen dies erlauben. Als Release-Termin ist Ende November 2017 geplant. Darüber hinaus seien Updates für den Eurofighter und die F-35 Lightning II geplant (Wir berichteten). Hier ist Dino jedoch davon abhängig, wann das VRS TacPack kompatibel zu Prepar3D v4 sein wird. Auch eine Pro-Version der T-45C Goshawk sei denkbar, MILVIZ habe hierfür eine erweiterte Avionik-Suite angeboten, wie es im Update heißt. Langweile dürfte bei Dino Cattaneo also erst einmal nicht aufkommen.

Nachtrag vom 9. März 2018: Leider haben wir es vollkommen verschlafen, aber mittlerweile ist die Maschine im simMarket erhältlich.

Nachdem das Eurofighter-Projekt von Dino Cattaneo (Wir berichteten) zwischenzeitlich vor dem Aus stand – ein Trojaner hatte seine gesamten Projektdateien vernichtet -, konnte er das europäische Kampfflugzeug schlussendlich nun doch noch für den FSX und Prepar3D v2/3 veröffentlichen. Für umgerechnet ca. 25 Euro ist das Add-On im australischen FlightSimStore erschienen, laut Produktbeschreibung werden neben einem detaillierten Modell auch zahlreiche Systemfunktionen nachgebildet. So funktionieren das Head-Up-Display (HUD) und die verschiedenen Multifunktionsbildschirme (MFDs), Nutzer des VRS TacPack kommen darüber hinaus auch in den Genuss funktionierender Waffensysteme. So hat Dino unter anderem die ASRAAM, IRIS-T und METEOR Raketen nachgebildet. Prepar3D v2.5/v3-Besitzer können außerdem die Kamerasysteme des Eurofighter verwenden.

Nun hat es auch den bekannte Entwickler Dino Cattaneo (IndiaFoxtEcho Visual Simulations) erwischt: Seine Daten wurden von dem Ransomware-Programm „Cerber“ verschlüsselt. Somit bleibt ihm derzeit nichts anderes übrig, als alle seine Projekte auf Eis zu legen. Sogenannte Ransomware („Erpressertrojaner“) erfreut sich großer Beliebtheit bei Cyberkriminellen – hier verschlüsseln die Straftäter beziehungsweise der Trojaner die Daten des betroffenen Rechners und fordern ein Lösegeld für die Entschlüsselung. Zugriff auf die Daten hat das Opfer dann nicht mehr. Selbst ein Special-Agent des US-amerikanischen FBI merkte an, dass Ransomware oft so gut sei, dass man den Opfern meist empfehle, einfach das Lösegeld zu zahlen

Dino Cattaneo zeigt auf seiner Facebook-Seite ein neues Bild seines Eurofighters. Bereits Ende Februar konnte der Entwickler das Außenmodell weitestgehend fertigstellen, sodass er sich nun auf das virtuelle Cockpit fokussiert. In einigen Wochen dürfte dann auch das VC fertig sein, sodass es daraufhin mit den Avionics weitergehen soll. In diesem Blogeintrag erklärt Dino außerdem, dass er die Veröffentlichung für August/September plant. Der Eurofighter wird dann wie schon die F-35 Lightning II als Payware-Produkt unter dem Label IndiaFoxtEcho Visual Simulations erscheinen.

Gute Neuigkeiten für alle Fans der virtuellen, militärischen Luftfahrt: mittlerweile sind relativ viele Informationen zur Lockheed F-35 Lightning II, einem Kampfjet der fünften Generation, aufgetaucht, sodass sich der Entwickler Dino Cattaneo an eine neuere, umfangreiche Flugsimulator Nachbildung exklusiv für Prepar3D heranwagte. Diese wurde jetzt unter dem Label IndiaFoxtEcho Visual Simulations zu einem Preis von 25€ im simMarket veröffentlicht. Neben einem überarbeiteten Außenmodell gibt es auch zahlreiche neue Features bei den Avionik-Systemen. Es existiert außerdem ein Patch, welcher FSX-Kompatibilität herstellt, auch wenn dies nicht offiziell unterstützt wird.

Der Entwickler Dino Cattaneo, bekannt für seine exzellenten Freeware-Flugzeuge, hat mit dem Military Avatars Package sein erstes Payware-Produkt für Prepar3D v3 veröffentlicht. Rund acht Euro kistet das unter dem Label IndiaFoxtEcho Visual Simulations herausgebrauchte Add-On im simMarket, enthalten sind insgesamt sechs verschiedene militärische Avatar-Modelle, mit denen Nutzer von P3D v3 die virtuelle Welt erkunden können. Wichtig ist, dass das Produkt aufgrund der ausschließlich in Prepar3D v3 enthaltenen Avatar-Funktion auch nur mit der neuen Version 3 verwendet werden kann.