Schlagwort

Karibik

Durchstöbern

Die drei Karibik-Inseln Sint Maarten, St. Barts und Saba sind bei Aviatik-Fans äußerst populär. Denn in Sint Maarten starten und landen die Flugzeuge nur wenige Meter vom berühmten Maho Beach entfernt, während die Flugplätze auf den beiden anderen Inseln zu den gefährlichsten weltweit zählen. Kurzum: Ein ordentlicher Adrenalin-Kick ist hier garantiert. Das Entwicklerstudio Airworthy Designs hat jetzt dieses äußerst spannende Fluggebiet für X-Plane 11 umgesetzt. Deshalb setzen wir uns nun in die Twin Otter und betrachten die Inseln einmal aus der Nähe. Warum die Szenerien nur mit Einschränkungen „airworthy“ – im Sinne von flugtüchtig – sind, könnt ihr jetzt im flusinews.de Add-On Check nachlesen.

Die eine Start- und Landebahn ist mit nur 400 Metern extrem kurz, die andere stark abschüssig und direkt hinter einer Hügelkette gelegen. Daher verwundert es nicht, dass die Flugplätze auf den Karibikinseln St. Barts und Saba zu den gefährlichsten weltweit zählen. Airworthy Designs hat die beiden Inseln jetzt als Paket für X-Plane 11 herausgebracht, sodass sich alle virtuellen Bruchpiloten der Herausforderung stellen und selbst eigene Anflüge wagen können. Die Szenerie kostet knapp 27 US-Dollar und steht bei X-Plane.org zum Kauf bereit.

Das Designerstudio Richer Simulations hat mit St. Vincent eine weitere Karibikinsel für Prepar3D (v3/v4) herausgebracht. Erhältlich ist die Add-On Szenerie im simMarket, die Kosten belaufen sich dabei auf rund 24 Euro. Nach Angaben der Entwickler ist die gesamte, 344 Quadratkilometer große Insel mit Fototexturen ausgestattet. Dazu kommen über 1,2 Millionen angepasste Autogen-Objekte, ein 5-Meter-Mesh sowie das Gelände des mittlerweile geschlossenen Flughafens E.T Joshua.

Außerdem ist auch der neue Argyle International Airport enthalten. Dieser soll über einen komplett modellierten Terminal-Innenraum, dynamische Beleuchtung, ein von Hand bearbeitetes Höhenmesh sowie animierte Jetways (SODE) verfügen. Bereits im vergangenen Jahr hatte die FSDG St. Vincent für den FSX und Prepar3D veröffentlicht. Unseren Testbericht dazu könnt ihr hier nachlesen.

Wer schon immer Mal zu dem Ort reisen wollte, an dem die Piratenfilme “Fluch der Karibik” gedreht wurden, der dürfte sich gefreut haben, als die Entwickler der FSDG kürzlich das aus drei Teilen bestehende “Pilots of the Caribbean” -Bundle veröffentlicht haben, das die Inseln St. Lucia und St. Vincent sowie ein Missionspaket enthält. Wir haben alle drei Add-Ons getestet und können sagen: Ein Besuch am Set lohnt sich nur bedingt. Alles Weitere jetzt bei uns im flusinews.de Add-On Check!

Sieht aus wie ein kleines St. Maarten, gehört zu den Vereinigten Staaten von Amerika und die Redaktion geht jede Wette ein: Von der Existenz der Insel Saint Thomas hat bisher kaum jemand gewusst. Der Flughafen ‚Cyril E. King‘ bietet zahlreiche Verbindungen zu umliegenden Inseln sowie ans nordamerikanische Festland, er wurde von TropicalSim bereits 2010 entwickelt und nun in einer neuen Version veröffentlicht. Diese wurde nativ für Prepar3D entwickelt und setzt auf die neuesten Standards, ebenfalls ist dynamische Beleuchtung verfügbar (nur Prepar3D v4). Eine FSX-kompatible Version wird aber mitgeliefert. Das Add-On ist für ca. 21 Euro im simMarket erhältlich. Besitzer der alten Version bekommen Rabatt und zahlen nur noch knapp 13 Euro.

Die Flight Sim Development Group (FSDG) hat am Samstagabend die Karabik-Insel St. Lucia für den FSX, FSX:SE sowie Prepar3D (v3/v4) herausgebracht. Für 16 Euro ist die Add-On Szenerie direkt beim Entwickler erhältlich, abgedeckt wird die gesamte Insel mitsamt dem George F. L. Charles Airport (TLPC/SLU), dem Hewanorra International Airport (TLPL/UVF) und einem Kleinflugplatz.

Wer St. Lucia mit der Anfang April veröffentlichten FSDG-Szenerie der Nachbarinsel St. Vincent kombinieren möchte, für den bietet sich das „Pilots of the Carribean“-Bundle an. Dieses kostet 33,60 Euro und ist hier erhältlich. Wer das Bundle bereits beim Release von St. Vincent gekauft hat, sollte den Download-Link für St. Lucia in seinem Kundenkonto finden. Das ebenfalls angekündigte Adventure-Paket mit vier spannenden Missionen soll laut FSDG nächste Woche erscheinen und ist für Bundle-Kunden dann ebenfalls kostenlos.

Triebwerke heulen laut auf, die enorme Schubkraft wirbelt Sand auf und pustet abenteuerlustige Touristen direkt ins Meer. Der Princess Juliana International Airport (TNCM) lässt die Herzen von Luftfahrt-Enthusiasten höher schlagen, denn hier starten und landen die Flugzeuge nur wenige Meter vom Strand entfernt. Kein Wunder also, dass der Airport auf der Karibikinsel St. Maarten auch für virtuelle Piloten ein äußerst beliebtes Ziel darstellt. Seit Mittwochabend ist St. Maarten von Airworthy Designs (Wir berichteten) als Payware für X-Plane 11 erhältlich. Die Add-On Szenerie beinhaltet nicht nur den Princess Juliana Airport, sondern auch den kleineren Flugplatz Grand-Case (TFFG). Weiterhin deckt das Produkt die gesamte Insel ab und kostet bei X-Plane.org 32,95 US-Dollar. Für den Download wird allerdings eine starke Internetverbindung benötigt, denn die Szenerie ist satte 5,5 Gigabyte groß. Als Mindestanforderungen werden zudem vier Gigabyte Videospeicher (VRAM) angegeben. Außerdem sollte die Texturauflösung in den Optionen unter keinen Umständen höher als „Hoch/High“ eingestellt werden.

Damit bietet Airworthy Designs eine X-Plane-Alternative zur beliebten FSX/Prepar3D-Szenerie von FlyTampa. Repräsentiert wird der Zustand des Flughafens, bevor der Hurricane Irma St. Maarten und die umliegenden Insel im September 2017 verwüstete.

Vor rund zwei Wochen zeigten die Entwickler der FSDG bereits erste Previews der Karibikinsel St. Vincent, nun ist es soweit. Die Szenerie steht für 16 Euro im hauseigenen Shop  zum Download bereit und bietet laut Produktbeschreibung eine komplette Abdeckung der Insel. Umgesetzt wurden sowohl der alte, sich nicht mehr in Betrieb befindende Arnos Vale Airport als auch der erst 2017 eröffnete Argyle International Airport, sowie eine weitere kleinere Piste in der Umgebung. St. Vincent ist mit dem FSX,  dem FSX:SE und Prepar3D v3 und v4 kompatibel.

Die FSDG (Flight Sim Development Group) hat heute auf ihrer Facebook-Seite die ersten Preview-Bilder zum neuen Karibik-Projekt für den FSX und Prepar3D v4 veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die Insel St. Vincent, welche etwa 180 Kilometer westlich von Barbados liegt. Der Argyle International Airport wurde erst im Jahr 2017 eröffnet und wird mittlerweile regelmäßig von Caribbean Airlines, DHL und FedEx angeflogen. Er ersetzt den Arnos Vale Airport, der nun stillgelegt und durch den Neubau abgelöst wurde. Die FSDG hat sich neben der Insel an sich auch um die vollständige Modellierung der beiden Flughäfen gekümmert. Eine Übersicht über den bisherigen Entwicklungs-Stand könnt ihr euch in diesem Album verschaffen. Parallel dazu arbeitet die FSDG noch am Flughafen Bremen (Wir berichteten).

Wen es bei dem kalten Wetter in Deutschland gerne in die Karibik verschlägt, dem sei gesagt: Airworthy Designs arbeitet derzeit an den Inseln St. Maarten, St. Barths, Saba und Anguilla für X-Plane 11. Das beinhaltet natürlich auch den weltbekannten Princess Juliana International Airport (TNCM) auf St. Maarten, der durch seine exponierte Lage direkt am Maho Beach jedes Jahr viele Planespotter anzieht – denn hier starten und landen die Flugzeuge nur wenige Meter vom Strand entfernt. Die extrem detailreichen Screenshots findet ihr auf der Facebook-Seite des Entwicklerstudios. Und wer nicht mehr auf die Add-On Szenerie warten möchte, für den könnte ja St. Barths von Nimbus Simulations (Wir berichteten) eine passende Alternative sein.