Schlagwort

PayPal

Durchstöbern

Gute Nachrichten für alle simMarket-Kunden: Der bekannte Shop für Flugsimulator-Produkte bietet die Zahlungsmethode PayPal auch weiterhin an. Im April dieses Jahres hatte der simMarket noch das Ende der PayPal-Unterstützung angekündigt und diese Entscheidung auf geschäftliche Probleme mit dem Online-Bezahldienst zurückgeführt (Wir berichteten). Allerdings wurden die Streitigkeiten nun beigelegt, wie simMarket-Inhaber Miguel Blaufuks gegenüber flusinews.de bestätigte. Folglich steht PayPal wie gewohnt als Zahlungsoption zur Verfügung.

Als Orbx im Dezember 2016 die Zusammenarbeit mit dem Online-Bezahldienst PayPal stoppte, sorgte das für Entrüstung in der Szene (Wir berichteten). Jetzt zieht mit dem simMarket der wohl größte Shop für Flugsimulator-Payware nach. So möchte der Store spätestens am 20. April keine Dienstleistungen von PayPal mehr in Anspruch nehmen. Das steht in einer offenbar internen Nachricht an Entwickler, welche auf SkyloungeTV einsehbar ist. Außerdem bestätigte Robin Corn von Godzone diese Information in einem Beitrag auf seiner Facebook-Seite.

Während Orbx immer noch mit PayPal verhandelt (Wir berichteten) und John Venema deutschen Kunden den Erwerb einer Prepaid-Kreditkarte als Übergangslösung empfiehlt, wurde die Orbx Roadmap 2017 im Forum veröffentlicht – womöglich, um etwas vom PayPal-Thema abzulenken? Nun, hier jedenfalls die Neuigkeiten in der Übersicht: Im April, vielleicht eher im Mai, soll ftx Germany South veröffentlicht werden, OpenLC South America kommt bald in die Beta, dazu werden diverse Flughäfen entwickelt (Block Island, Innsbruck, Sogndal Haukåsen uvm.). Danach will Orbx sich diversen „streng geheimen Projekten“ widmen: Project A, D, P, X und O. Wir vermuten dahinter den AeroflyFS, den neuen Dovetail FS, Prepar3D v4 (64Bit), X-Plane 11 und weitere Orbx Direct Verbesserungen. Das neue Bild auf der Orbx-Website deutet auch sehr auf X-Plane 11 hin – es könnte sich um Meigs Field handeln. Als Freeware wurde der CAX6 Ganges Water Aerodrome veröffentlicht. Er wurde von Larry Robinson entwickelt und ist dem im Jahr 2015 verstorbenen Jon Patch gewidmet.

Die Einstellung von PayPal als Zahlungsoption durch Orbx, welche szenenweit für Entrüstung sorgt (Wir berichteten), weiß Robin Corn von Godzone Virtual Flight werbewirksam für sich zu nutzen. Noch bis zum Jahresende bekommt jeder, der die neu erschienene Dunedin-Szenerie mit PayPal bezahlt, das NZ$35 teure Add-On Real New Zealand/VLC Nelson geschenkt! Beide Godzone-Produkte sind kompatibel zu Orbx New Zealand, weitere Infos zu der Aktion findet Ihr hier.

Nach der Restriktion auf fünf Downloads pro Tag Anfang November 2016 folgt nun mit der Einstellung der Zahlungsmöglichkeit über PayPal nur knapp einen Monat später das zweite Orbx’sche PR-Desaster seit der Eröffnung von Orbx Direct. Ed Correia schreibt im Orbx-Forum, dass die Produkte nicht mehr über PayPal bezahlt werden könnten, diese Option stehe nicht mehr zur Verfügung. Alex Goff, der sich gerade in einem zweiten Thread der Schadensbegrenzung bemüht, stellt klar, dass nicht die Kosten oder Sicherheitsprobleme Grund für diese Entscheidung gewesen seien, vielmehr gebe es ein „ernsthafte Business-Problem“ mit PayPal.

Die Kunden reagieren hinsichtlich der Tatsache, dass der weltweit (und insbesondere in Deutschland) beliebte Zahlungsservice nicht mehr genutzt werden kann, mit einem regelrechten „Shitstorm“. Zahlreiche User melden, dass sie nun keine Orbx-Produkte mehr erwerben werden. Alex Goff verweißt indes auf die Zahlung über Kredit- oder Debitkarte. Wir bleiben dran und berichten, sobald es Neuigkeiten gibt.

Nachtrag: John Venema (CEO) erklärt das aktuelle Problem persönlich im Forum.