Schlagwort

Piper Aircraft Corporation

Durchstöbern

Wie bereits schon etwas länger angekündigt ist vor wenigen Tagen nun die Just Flight PA-38 Tomahawk für X-Plane 11 erschienen. Der kleine Trainer war erst im August erstmalig für den FSX und Prepar3D erschienen. Nun gibt es ihn also schon für die alternative Flugsimulator-Plattform. Eine Fassung von Alabeo existiert bereits seit dem Jahr 2013. Die Portierung der Just Flight PA-38 Tomahawk für X-Plane 11 wurde wie so häufig von Thranda Design durchgeführt. Zu den versprochenen Features zählen HD-Texturen mit PBR, eigens erstellte Systeme wie das Spritsystem oder die Elektrik, realistische Flugeigenschaften und vieles mehr. Zudem kommt das Flugzeug mit zahlreichen Liveries von Betreibern aus mehreren Ländern. Erhältlich ist der kleine Zweisitzer für 34,95€ direkt bei Just Flight.

Im Store von X-Plane.org hat das Entwicklerstudio vFlyteAir kürzlich ein neues Flugzeug veröffentlicht. Mit der Piper Cherokee 140 Modern erschien eine wortwörtlich modernisierte Variante der einmotorigen Maschine, welche bereits im seit einiger Zeit im Verkauf war (Wir berichteten). vFlyteAir dürfte mit dem Flugzeug trotzdem jeden Geschmack treffen, denn es bietet zwei Panel-Optionen. Feinde der Digitalisierung erhalten ein vollständig analoges Cockpit, den einzigen Flatscreen gibt’s da am GPS. Als Alternative steht ein modernes Glascockpit zur Verfügung, welches auf ein Aspen Evolution 1000 als Primary Flight Display zurück greift. Die Piper Cherokee 140 Modern für X-Plane 11 kostet $27.95 USD und ist hier erhältlich. Wer bereits die ältere Version besitzt, bekommt 50% Rabatt. Den Coupon-Code dafür soll gemäß vFlyteAir in der Bestellbestätigung des ursprünglichen Add-Ons zu finden sein.

Der britische Publisher Just Flight hat mit der Piper Tomahawk eine weitere Trainingsmaschine veröffentlicht. Das zweisitzige Leichtflugzeug ist nicht nur für Prepar3D, sondern auch für den FSX und die FSX:SE erhältlich. Allerdings müssen Nutzer des FSX und älterer Versionen von Prepar3D auf PBR-Materialien verzichten. Voraussetzung dafür ist nämlich Prepar3D v4.4+. Wer angesichts der schmucken Reflexionseffekte nun Lust auf den Trainer bekommen hat, findet das Produkt für rund 35 Euro im Shop von Just Flight. Eine Umsetzung für X-Plane 11 hat der britische Publisher übrigens auch schon in Aussicht gestellt.

Bereits seit geraumer Zeit schraubt A2A Simulations an einer Neuauflage der Piper Cub für Prepar3D v4. Nachdem das Entwicklerteam im Mai dieses Jahres ein paar Vorschaubilder des Buschflugzeugs zeigte (Wir berichteten), befindet sich das Modell jetzt im Beta-Test. Das gab A2A Simulations am Samstag in einem Blog-Post auf der eigenen Website bekannt. Demzufolge soll es sich bei dem Add-On keineswegs um eine einfache Konvertierung der beliebten FSX-Version handeln. Vielmehr kommt die überarbeitete Piper Cub mit neuen Texturen, Physically-Based-Rendering sowie neuen 3D-Modellen für die Passagiere daher.

Es ist still geworden um Aerofly FS 2, doch Just Flight mischt den Markt kräftig auf. Mit der kürzlich erschienen Piper PA-28R Turbo Arrow III/IV bringt das britische Entwicklerhaus bereits sein zweites Add-On für den Simulator von IPACS. Rund 35 Euro kostet die Maschine im Shop von Just Flight. Dafür gibt es jeweils fünf Bemalungen pro Flugzeugtyp. Die Turbo Arrow erschien bereits zuvor für den FSX und Prepar3D sowie für X-Plane 11 (Wir berichteten).

Mit der Piper PA-31T Cheyenne II hat Carenado am Mittwoch ein weiteres Turboprop-Flugzeug für X-Plane 11 veröffentlicht. Die zweimotorige Maschine verfügt über eine Druckkabine und schlägt mit knapp 38 US-Dollar zu Buche. Erhältlich ist die PA-31T im Online-Shop des Entwicklerteams. Dabei verspricht der Hersteller nicht nur eine „High-end 4k PBR“-Grafik, sondern auch einen Autopiloten des Typs KFC300. Außerdem ist das Add-On gemäß den Angaben in der Produktbeschreibung optimiert für die Nutzung mit einer Virtual-Reality-Brille.

Das Entwicklerteam Carenado setzt sich an die nächste Piper und kündigt auf Facebook eine PA-31T „Cheyenne“ an. Diese soll für X-Plane 11 erscheinen. Weitere Informationen zum kommenden Add-On gab es bisher nicht. Die Maschine reiht sich in eine lange Reihe von Piper-Umsetzungen aus dem Hause Carenado ein, dazu findet ihr bei uns eine Übersicht. Es ist zu erwarten, dass die Entwicklung einige Monate in Anspruch nehmen wird. Selbstverständlich erfahrt ihr bei uns, sobald die Cheyenne erscheint.

Der britische Publisher Just Flight hat kürzlich ein neues Projekt vorgestellt, und zwar die Piper PA-38 Tomahawk. Wie es in einem Facebook-Beitrag heißt, soll das zweisitzige Leichtflugzeug zunächst für den FSX und Prepar3D erscheinen, später auch für X-Plane 11. Erste Vorschaubilder, welche die PBR-Texturen des Modells zeigen, gibt es auch schon. Dafür müsst ihr lediglich einen Blick auf die Website des Unternehmens werfen.

Piper entwickelte die PA-38 Tomahawk insbesondere für die Pilotenschulung. Dabei legte der Hersteller Wert darauf, dass angehende Piloten mit der Tomahawk auch das Ausleiten aus dem Trudelzustand trainieren können. Alabeo veröffentlichte eine Nachbildung der Maschine für den FSX bereits im Sommer 2013 (Wir berichteten).

Mit dem neuesten Update machen die Entwickler von vFlyteAir ihre Piper Cherokee 140 nicht nur mit X-Plane 11.30 kompatibel, sondern versprechen sogar in weiten Teilen eine Neu-Umsetzung des Flugzeuges. Neu sind dabei unter anderem zwei verschiedene Instrumentenbrette, die sich während des Fluges austauschen lassen. Neben einigen weiteren Neuerungen wurden außerdem die PBR-Texturen des Innenraums erneuert. Die einmotorige Propellermaschine kostet im hauseigenen Shop rund 25 Dollar und ist ausschließlich mit X-Plane 11.30 oder höher kompatibel.

Bereits im Oktober 2018 hatte Just Flight die Piper PA-28-181 Archer III für den FSX und Prepar3D veröffentlicht (Wir berichteten). In Kooperation mit Thranda Design folgt nun die Umsetzung der GA-Maschine für X-Plane 11. Knapp 35 Euro kostet das Modell im Shop von Just Flight, dafür versprechen die Entwickler eine hervorragende Nachbildung des viersitzigen Leichtflugzeugs.

Nach Angaben des britischen Publishers können sich Käufer der Archer III über hochaufgelöste Texturen, dreidimensionale Instrumente im Cockpit sowie zahlreiche Animationen freuen. Weiterhin ermöglichen die Systeme des Leichtflugzeugs auch Flüge unter Instrumentenflugbedingungen. Zur Avionik gehören ein Garmin GNS 530 und ein S-Tec Autopilot. Kollisionswarnsystem und Stromscope komplettieren die Ausstattung der PA-28-181.