Schlagwort

Piper PA-38

Durchstöbern

Zugegeben: Mit der Auswertung eurer Stimmen zur Wahl der Besten Freeware 2013 hat es ein bisschen gedauert; nichts desto trotz stehen nun die Gewinner in den einzelnen Sparten sowie der Hauptsieger fest. Insgesamt gab es dieses Jahr 13 Kategorien, für die ihr jeweils sehr zahlreich abgestimmt habt. Hierfür schon einmal vielen Dank. Unter Weiterlesen könnt ihr die Gewinner sehen sowie weitere Details nachlesen.

Und zwar mit der Piper PA-38 Tomahawk von Alabeo. Diese wurde im August für den FSX veröffentlicht (Wir berichteten) und ist seit einigen Tagen nun auch für X-Plane 10 erhältlich. Neben einem detaillierten Modell versprechen die Entwickler akkurate Flugdynamiken und einen volumetrischen Propeller-Effekt. Für 17€ kann das Produkt hier gekauft werden. Wer über die Feiertage zu viel ausgegeben hat und erst einmal sparen will (oder muss), auf eine Tomahawk im X-Plane aber nicht verzichten will, für den könnte diese Freeware interessant sein.

Nicht vergessen: Wer uns bis Ende Februar einen Screenshot für unseren Desktopkalender schickt, der könnte ein kostenloses Alabeo-Produkt seiner Wahl gewinnen – und somit auch die Tomahawk. Mehr Informationen findet ihr auf der entsprechen Unterseite.

Alabeo Tomahawk ReleaseVor einigen Tagen wurde die Piper PA-38 Tomahawk von Alabeo für den FSX veröffentlicht. Über das Projekt berichteten wir schon Ende März. Die Tomahawk ist ein sehr beliebtes Trainingsflugzeug, viele Flugschüler haben auf ihr das Fliegen gelernt. Wieso also nicht auch im FSX mit der PA-38 fliegen lernen oder die erste Flugstunde noch einmal wiederholen, damit diese Erinnerung immer wieder aufgefrischt wird? Für rund 17€ wird das möglich. Ein detailliertes Modell inklusive HD-Texturen und einige Effekte zählen laut Alabeo zu den Features dieses Add-Ons, welches ihr hier kaufen könnt.

Alabeo baut die TomahawkUnd damit ist weder eine Indianerstreitaxt noch ein Marschflugkörper der US-Streitkräfte gemeint, sondern vielmehr die Piper PA-38. Das zweisitzige Ganzmetall-Schulungsflugzeug besitzt ein T-Leitwerk und ist als Tiefdecker ausgelegt. Zwischen den Jahren 1977 und 1982 wurden 2.484 Exemplare produziert. Zwar hat die Tomahawk bei manchen Piloten einen eher schlechten Ruf, doch letztendlich haben sehr viele auf diesem Muster ihre erste Flugerfahrung gesammelt. Auf Facebook hat man nun frühe Bilder des Projektes veröffentlicht. Wir bleiben auf jeden Fall für euch dran.