Schlagwort

Piper

Durchstöbern

Der britische Publisher Just Flight hat kürzlich ein neues Projekt vorgestellt, und zwar die Piper PA-38 Tomahawk. Wie es in einem Facebook-Beitrag heißt, soll das zweisitzige Leichtflugzeug zunächst für den FSX und Prepar3D erscheinen, später auch für X-Plane 11. Erste Vorschaubilder, welche die PBR-Texturen des Modells zeigen, gibt es auch schon. Dafür müsst ihr lediglich einen Blick auf die Website des Unternehmens werfen.

Piper entwickelte die PA-38 Tomahawk insbesondere für die Pilotenschulung. Dabei legte der Hersteller Wert darauf, dass angehende Piloten mit der Tomahawk auch das Ausleiten aus dem Trudelzustand trainieren können. Alabeo veröffentlichte eine Nachbildung der Maschine für den FSX bereits im Sommer 2013 (Wir berichteten).

Mit dem neuesten Update machen die Entwickler von vFlyteAir ihre Piper Cherokee 140 nicht nur mit X-Plane 11.30 kompatibel, sondern versprechen sogar in weiten Teilen eine Neu-Umsetzung des Flugzeuges. Neu sind dabei unter anderem zwei verschiedene Instrumentenbrette, die sich während des Fluges austauschen lassen. Neben einigen weiteren Neuerungen wurden außerdem die PBR-Texturen des Innenraums erneuert. Die einmotorige Propellermaschine kostet im hauseigenen Shop rund 25 Dollar und ist ausschließlich mit X-Plane 11.30 oder höher kompatibel.

Bereits im Oktober 2018 hatte Just Flight die Piper PA-28-181 Archer III für den FSX und Prepar3D veröffentlicht (Wir berichteten). In Kooperation mit Thranda Design folgt nun die Umsetzung der GA-Maschine für X-Plane 11. Knapp 35 Euro kostet das Modell im Shop von Just Flight, dafür versprechen die Entwickler eine hervorragende Nachbildung des viersitzigen Leichtflugzeugs.

Nach Angaben des britischen Publishers können sich Käufer der Archer III über hochaufgelöste Texturen, dreidimensionale Instrumente im Cockpit sowie zahlreiche Animationen freuen. Weiterhin ermöglichen die Systeme des Leichtflugzeugs auch Flüge unter Instrumentenflugbedingungen. Zur Avionik gehören ein Garmin GNS 530 und ein S-Tec Autopilot. Kollisionswarnsystem und Stromscope komplettieren die Ausstattung der PA-28-181.

Aeroplane Heaven arbeitet derzeit an einer Cessna 140 und an einer Piper PA-23 Aztec – das hat das Entwicklerteam am Samstag auf der eigenen Facebook-Seite angekündigt. Während die Cessna 140 auch für den FSX und die FSX:SE erscheinen soll, wird die Piper PA-23 Aztec ausschließlich für Prepar3D v4 entwickelt. Dies erlaube den Einsatz von neuen Arbeitsabläufen mittels Physically-Based-Rendering (PBR), so Aeroplane Heaven. Weitere Informationen zu den Projekten gibt es derzeit nicht, unter dem obigen Link findet ihr allerdings ein paar Vorschaubilder der Flugzeuge aus dem 3D-Rendering-Programm.

Die Aztec ist für das bekannte Entwicklerteam übrigens keine Unbekannte: Im Dezember 2015 hatte Aeroplane Heaven das Modell schon einmal für den Flugsimulator veröffentlicht, damals allerdings exklusiv für die Steam Edition des FSX (Wir berichteten). Darüber hinaus existiert auch eine Umsetzung von Alabeo.

Soeben hat Military Visualizations (MILVIZ) die Piper PA-30 Twin Comanche für den FSX, FSX:SE sowie Prepar3D (v2/v3/v4) herausgebracht. Die „Twinkie“ – so der Spitzname der zweimotorigen Maschine – kostet knapp 40 US-Dollar und ist im Shop der Entwickler erhältlich. Milviz verspricht in der Produktbeschreibung hochqualitative Modelle für innen und außen, realistische Flugdynamiken und Systeme, fünf HD-Bemalungen sowie die Integration von TrueGlass und RealLight. In der Flugsimulator-Umsetzung der PA-30 ist zudem Handarbeit angesagt – die von Milviz nachgebaute Version besitzt nämlich keinen Autopiloten. Gleichwohl lässt sich die Maschine aus den 1960er-Jahren mit modernen Avionik-Geräten wie zum Beispiel dem GTN750 von Flight1 (Review lesen) nachrüsten.

Wer mit X-Plane 11 unterwegs ist und mit Neid auf die neuste Veröffentlichung von Milviz starrt, dem sei gesagt: vFlyteAir hat bereits im Jahr 2017 eine Umsetzung der Piper PA-30 Twin Comanche für X-Plane 11 veröffentlicht. Und wir haben das Add-On hier getestet.

Wenn es um die Entwicklung von neuen Flugzeugen geht, legt das interne Designerteam von Just Flight mittlerweile ein beeindruckendes Tempo vor. Am Dienstagabend hat der britische Publisher die Piper PA-28-181 Archer III für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (alle Versionen) herausgebracht. Die Archer III, eines der modernsten Modelle aus der PA-28-Serie, ist für rund 35 Euro im Shop von Just Flight erhältlich. Laut Pressemitteilung kommt das Produkt neben zehn verschiedenen Bemalungen aus aller Welt auch mit IFR-zertifizierter Avionik im Cockpit daher. Dies beinhaltet unter anderem eine Sturm-Warnanzeige („Storm Scope“) sowie ein Kollisionswarnsystem vom Typ ATD-300.

In der Zeit vor Weihnachten dürften indes noch weitere Releases von Just Flight folgen. Der Publisher hatte die PA-28-181 Archer III nämlich zeitgleich mit der Duchess 76 und der Boeing 747 Classic im Juli 2018 angekündigt (Wir berichteten). Die Duchess 76 ist mittlerweile fast fertig und erscheint wohl in Kürze. Wie uns Scott Philipps von Just Flight per E-Mail mitteilte, soll die Piper PA-28-181 Archer III zudem bald für X-Plane 11 veröffentlicht werden.

In den letzten Tagen hat Just Flight drei neue Projekte angekündigt. Zum einen arbeitet man an einer Boeing 747 Classic, zum anderen an einer Piper PA-28 Archer III und einer Beechcraft Duchess 76. Die Flugzeuge sollen „zunächst“ für den FSX, die FSX:Steam Edition sowie Prepar3D erscheinen. Demnach sollte nicht ausgeschlossen sein, dass diese später auch für X-Plane 11 veröffentlicht werden. Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten und weitergehende Links gibt es, schön sortiert, im vollständigen Artikel.

Mit der PA-28-161 Warrior II veröffentlicht Just Flight zusammen mit Thranda Design jetzt schon die dritte Piper für X-Plane 11. Im Just Flight Shop kostet das Flugzeug für Neukunden 34,95 Euro, Besitzer der Turbo Arrow (Wir berichteten) oder der Arrow III (Review lesen) bekommen einen entsprechenden Rabatt gewährt. Enthalten sind unter anderem Texturen in hoher 4K-Auflösung, PBR-Reflexionen, IFR-taugliche Avionik, neu programmierte Systeme für Treibstoff und Elektrik sowie vieles mehr.

Mit der Piper PA-28R Arrow III v5.0 hat vFlyteAir ein weiteres Flugzeug aus der eigenen Produktreihe an X-Plane 11 angepasst. Das Add-On besitzt jetzt nicht nur PBR-Texturen, FMOD-Sounds und verbesserten Flugdynamiken, sondern auch ein Aspen EFD 1000 sowie HD-Texturen und ein interaktives Menü. Bestandskunden bekommen die neue Version kostenlos, ansonsten ist die Piper PA-28R Arrow III v5.0 direkt bei vFlyteAir für knapp US$30 erhältlich. Damit wäre das vFlyteAir-Modell auch ein Konkurrenzprodukt zur Piper PA-28R Arrow III von Just Flight (Review lesen).

Im April veröffentlichte Carenado die PA-31T Cheyenne II (Wir berichteten), jetzt folgt mit der Piper PA-42 Cheyenne III das Nachfolgemodell für den FSX, FSX:Steam und Prepar3D (v3/v4). Das zweimotorige Turboprop-Flugzeug, was in der Vergangenheit von Lufthansa Flight Training für die Instrumentenflugschulung genutzt wurde, kostet direkt beim Hersteller US$ 39,95. Carenado verspricht nicht nur ein detailliertes Modell mit 4K-Texturen, Bewegungseffekten und die Integration des Flight1 GTN750, sondern auch einen simulierten Over-Torque-Defekt.