Schlagwort

Project X

Durchstöbern

Wir berichteten im April über eine neue Technik zur Szenerierstellung von Scenery Solutions (Macher von UTX). Jetzt wurde über Flight1 das erste Paket mit Städten für den FSX und Prepar3D veröffentlicht: Arlington, Baton Rouge, Austin, Corpus Christi, Dallas, El Paso, Fort Worth, Galveston, Garland, Houston, Little Rock, Oklahoma City, New Orleans, Plano, San Antonio sowie Tulsa sind enthalten. Für rund 28€ bekommt der Kunde dann eine Szenerie, welche mit nahezu alle realen Gebäude, Straßen und Bahnlinien sowie 3D- Nachtbeleuchtung aufwarten kann. Das Produkt ist sowohl zu Fotoszenerien, als auch zu ftx Global kompatibel und kann direkt bei Flight1 gekauft werden.

Jahrelang war die Ultimate Terrain Serie von Scenery Solutions – vermarktet durch Flight1 – das Non­plus­ul­t­ra, wenn es um flächendeckende Szenerien mit Gewässern, Straßen, Wasser- sowie Landklassen für den Sicht- und Instrumentenflug ging. Als Texturen-Update wurde dann noch gerne Ground Enviroment X, ebenfalls von Flight1, genutzt.

Seitdem Orbx ftx Global und Ende 2013 auch ftx Global Vektor (quasi ein UTX-Ersatz) veröffentlichte (Wir berichteten), laufen Flight1 – und das muss man so drastisch sagen – die Kunden davon. Selbst wenn die Release-Version von ftx Global Vektor einige, teilweise auch gravierende Fehler, beinhaltete, zog Orbx relativ schnell mit dem Update auf die V1.1 nach. Darüber hinaus wird kontinuierlich an Verbesserungen gearbeitet, die man dann kostenlos veröffentlicht. Der Ausblick sieht mau für Flight1 aus: An Vektor 1.2 wird schon gearbeitet, zahlreiche Preview-Bilder für das Landclass-Update „ftx Global openLC Europe“, unter anderem für Norwegen, lassen den Orbx-Kunden das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Jetzt setzt Flight1 beziehungsweise Scenery Solutions zum Gegenschlag an. Mit „Project X“ stellt der Entwickler Allen Kriesman eine komplett neue Technik vor. Mittels Georeferenz-Daten werden Gebäude und Straßen passgenau platziert, und dies funktioniert ganz automatisch. Ganz neu ist dieser Ansatz nicht, zahlreiche Designerschieden nutzen z.B. das Tool „scenProc“ von Arno Gerretsen, um Autogen passgenau und mit relativ wenig Aufwand auf fotorealen Untergründen zu platzieren. Interessant an der Project X Technik ist nun, dass die Gebäude hier nicht auf einer Fototapete platziert werden, sondern auf einem Landclass-Untergrund. Ein weiterer Unterschied sind die Gebäude: Diese sehen nicht alle gleich aus, es handelt sich jeweils um extra erstelle Modelle – ein Feature, welches scenProc bis jetzt noch nicht beinhaltet. Muss es aber auch nicht, schließlich handelt es sich hier um ein Freeware-Tool – aber ein sehr geniales. Durch ein geteiltes Texturen-Set soll die Bildwiederholungsrate eher weniger beeinträchtigt werden. Geplant ist die Veröffentlichung mehrerer einzelner Pakete, welche dann jeweils die detaillierte Umsetzung zahlreicher Städte in einer bestimmten Region enthalten. So nennt Allen als mögliche Aufteilung für Deutschland die folgende: Deutschland 1, Deutschland 2 sowie Deutschland & Dänemark 3. Doch wie genau das dann aussehen soll, ist noch nicht ganz klar, ebenso wenig wie der genau Preis. Allerdings dürfte eine Stadt wohl ca. $2 US-Dollar kosten, was bei einem Paket von 14-19 Städten einen Preis von $38, also rund 27€, ergeben würde. Darüber hinaus sind die neuen Szenerien als Ergänzung zur Ultimate Terrain Serie gedacht, in wiefern „Project X“ also ein Konkurrent zu ftx Global sein wird, dürfte sich dann in der Zukunft zeigen. Eventuell lassen sich die Städte ja auch mit den Orbx Szenerien nutzen, wobei dies reine Spekulation ist.

Es gibt bereits zwei Serien mit Preview-Bildern, einmal aus Austin, Texas sowie aus Pilsen, Tschechien.