Schlagwort

QualityWings

Durchstöbern

Auf Facebook wünscht QualityWings allen Kunden ein frohes neues Jahr und berichtet, woran aktuell gearbeitet wird. In einem zukünftigen Update für die Ultimate 787 Collection (Review lesen) soll diese mit Physically Based Rendering ausgestattet werden. Das neue Feature von Prepar3D v4.4 (Wir berichteten) wird folglich auch nur für die neueste Version von Lockheed Martins Simulator zur Verfügung stehen. Dazu gibt es einen kleinen Hinweis auf das nächste Produkt von QualityWings: Der Rumpf des neuen Flugzeuges soll mehrheitlich aus Aluminium gefertigt sein. Lasst die Spekulationsspiele beginnen!

Wer sich oder seine Liebsten gerne virtuell auf Langstrecke schickt, aber bisher noch nicht zum Dreamliner gegriffen hat, dem helfen wir genau jetzt. Im vergangenen Mai veröffentlichte QualityWings die Boeing 787 für Prepar3D v4 und will dabei mit neuesten Technologien und einer offiziellen Lizenzierung von Boeing punkten. Im flusinews.de Add-On Check beleuchten wir den Flieger genau und stellen fest, ob er sich einen Platz unter dem Weihnachtsbaum verdient hat.

Darauf haben viele eingefleischte Jumbolino-Fans gewartet: QualityWings hat endlich die beliebte The Ultimate 146 Collection für Prepar3D v4 veröffentlicht. Damit halten die Regionalflugzeuge vom Typ BAe 146/Avro RJ jetzt auch Einzug ins 64-Bit-Zeitalter, nachdem das Entwicklerteam bereits im Oktober eine baldige Veröffentlichung angedeutet hatte. Das Paket ist als separates Produkt bei Flight1 erschienen, ein Upgrade-Angebot für Bestandskunden gibt es also nicht. In Anbetracht des geringen Preises von gerade einmal 20 US-Dollar dürfte dies aber zu verschmerzen sein.

Mitgeliefert werden alle Modellvarianten der Regionalflugzeug-Serie, von der BAe 140-100 mit analogen Instrumenten bis hin zu den Avro RJs mit Electronic Flight Instrument System (EFIS) und Flight Management Computer (FMC). Vom Funktionsumfang her bietet die Ultimate 146 Collection im Vergleich zur FSX-Version aus dem Jahr 2012/2013 (Wir berichteten) allerdings keine Neuerungen. Vielmehr handelt es sich tatsächlich um eine reine Anpassung an die 64-Bit-Umgebung.

Vom europäischen Himmel sind die Kurzstreckenflugzeuge des Typs BAe 146/Avro RJ bis auf wenige Ausnahmen zwar weitestgehend verschwunden, im Flugsimulator könnte das Kult-Modell aber bald einen regelrechten Revival erleben. Denn QualityWings testet die eigene Nachbildung des Jumbolino – so der Spitzname der Maschine – für Prepar3D v4. Dies geht aus einem Facebook-Beitrag hervor, den das Entwicklerteam am Donnerstag veröffentlicht hatte.

Weitere Informationen zum Projekt liefert QualityWings allerdings nicht. So bleibt unklar, wann das Update erscheinen wird. Neue Funktionen sind indes nicht zu erwarten –  dem hatten die Entwickler bereits Ende 2017 eine Absage erteilt. Zudem soll die Ultimate 146 Collection für Prepar3D v4 als separates Produkt verkauft werden. Ob es Sonderkonditionen für Vorbesitzer der FSX-Version geben wird, ist nicht bekannt.

Seit wenigen Minuten ist die QualityWings Ultimate 787™ Collection für Prepar3D v4 (64-bit) im Shop von Flight1 erhältlich. Das Add-On kostet knapp US$ 70 und verspricht über 100 Animationen. Wer die im Oktober 2017 veröffentlichte FSX-Version der Boeing 787 Dreamliner bereits gekauft hat, kann noch bis zum 1. August ein entsprechendes Upgrade-Angebot in Anspruch nehmen und bekommt 50% Rabatt. Die Ultimate 787™ Collection ist offiziell von Boeing lizenziert und beinhaltet die Modellvarianten Boeing 787-8, 787-9 und in Zukunft auch die 787-10.

Pünktlich einen Tag nach Nikolaus ist heute das neue FS MAGAZIN erschienen. In der Ausgabe 1 2018 berichtet Bert Groner unter anderem über ORBX ftx EU Germany South, die Boeing 787 von QualityWings, die Mooney M20R Ovation von AFM und vieles mehr. Auch in Sachen X-Plane gibt’s einiges nachzulesen, so ist unter anderem die Die Velocity V-Twin von Aerobask sowie Dolomiti 3D von Frank Dainese im Test. Alle Informationen zur neuen Ausgabe gibt’s in der offiziellen Pressemitteilung, die wir euch im vollständigen Artikel einkopiert haben.

Wie QualityWings vor knapp fünf Stunden in einer Stellungnahme auf Facebook verkündet haben, begraben sie nach reiflicher Überlegung ihr Ultimate 737 Projekt. Eine Boeing 737 Classic von QualityWings wird es demnach nicht geben. Die Gründe sind ebenso simpel wie naheliegend: Für dieses Projekt wurde ein separates Entwickler-Team ins Leben gerufen, das sich aber nach und nach auflöste. Da man derzeit selbst noch sehr im 787-Projekt eingespannt ist und noch Updates für die BAE 146 und 757 ausstehen, fühlt man sich nicht dazu in der Lage, die Boeing 737 Classic selbst fertig zu stellen. Die komplette Stellungnahme kann im oben verlinkten Post nachgelesen werden.

Die heiß erwartete Boeing 787 Dreamliner von QualityWings (Wir berichteten) kann ab sofort im Flight1-Store erworben werden. Wie üblich erfolgt der Kauf über den Flight1-Wrapper, die Kosten belaufen sich auf US$69,95 – nach aktuellen Kurs wären das rund 60 Euro. Kompatibel ist das Add-On aktuell nur zum FSX und FSX:Steam, allerdings soll Prepar3D in Zukunft ebenfalls unterstützt werden. Hier wird dann allerdings ein separater Kauf fällig.

Die QualityWings Ultimate 787™ Collection wurde offiziell von Boeing lizenziert und beinhaltet die Varianten 787-800 und 787-900. Das detaillierte Außenmodell verfügt über Wing-Flex, über 100 Animationen und mehr als 65 Bemalungen. QualityWings verspricht zudem die präzise Simulation des Fly-by-Wire-Systems, ein unglaublich realistisches Sound-Paket und natürlich auch einiges an Systemtiefe. Umfassend simuliert worden sind laut Produktseite das Flight Management System (FMS), der Autopilot, das Heads-up-Display (HUD), der Electronic Flightbag (EFB) sowie die Turbinen von Rolls Royce beziehungsweise General Electric und vieles mehr.

Im vollen Artikel haben wir das neue Einführungsvideo eingebunden.

Dass die Boeing 787 von QualityWings kurz vor dem Release steht, ist zwei Wochen kein Geheimnis mehr (wir berichteten). Dementsprechend verwundert es nicht, dass heute Nacht auf YouTube ein Promo-Video zur QualityWings 787 erschienen ist. Es zeigt das Add-On Flugzeug nicht nur aus allen erdenklichen Blickwinkenln, sondern auch, wie begeistert die Maschine von der Community erwartet wird: Nach wenigen Stunden hat YouTube bereits 10.500 Views gezählt. Einen ganz genauen Termin gibt es zwar nach wie vor nicht, es dürfte aber nicht mehr all zu lange dauern.

Nachtrag vom 20.09.2017: Gestern Abend gab es ein neues Statement zur QualityWings 787. Die Entwickler haben nun bestätigt, dass sie die geplante Deadline nicht erreicht haben und das gewünschte Releasedatum vom 21. September nicht eingehalten werden kann. Noch sei das Add-On in keinem ausreichenden Zustand, um veröffentlicht zu werden, so QualityWings. Bis zum Release der FSX-Version dürften nun noch einige Wochen vergehen.

Original vom 18.09.2017: Ein heisses Thema in den letzten Tagen: die QualityWings 787. Nachdem vor zwei Wochen das Paintkit und kürzlich das Handbuch für den Dreamliner veröffentlicht wurden, gab es am Wochenende nun ernsthafte Release-Spekulationen. Auf der Website von Flight1 ging die Produktseite der 787 online – das Produkt konnte allerdings weder heruntergeladen noch gekauft werden. Eine Falschmeldung bezüglich der Veröffentlichtung des Magazin simFlight sowie der Entwicklergruppe Airline2Sim verwirrten nur noch mehr. Im ganzen Artikel klären wir erneut auf, was eigentlich gerade Sache ist.