Schlagwort

Sint Maarten

Durchstöbern

Die drei Karibik-Inseln Sint Maarten, St. Barts und Saba sind bei Aviatik-Fans äußerst populär. Denn in Sint Maarten starten und landen die Flugzeuge nur wenige Meter vom berühmten Maho Beach entfernt, während die Flugplätze auf den beiden anderen Inseln zu den gefährlichsten weltweit zählen. Kurzum: Ein ordentlicher Adrenalin-Kick ist hier garantiert. Das Entwicklerstudio Airworthy Designs hat jetzt dieses äußerst spannende Fluggebiet für X-Plane 11 umgesetzt. Deshalb setzen wir uns nun in die Twin Otter und betrachten die Inseln einmal aus der Nähe. Warum die Szenerien nur mit Einschränkungen „airworthy“ – im Sinne von flugtüchtig – sind, könnt ihr jetzt im flusinews.de Add-On Check nachlesen.

Triebwerke heulen laut auf, die enorme Schubkraft wirbelt Sand auf und pustet abenteuerlustige Touristen direkt ins Meer. Der Princess Juliana International Airport (TNCM) lässt die Herzen von Luftfahrt-Enthusiasten höher schlagen, denn hier starten und landen die Flugzeuge nur wenige Meter vom Strand entfernt. Kein Wunder also, dass der Airport auf der Karibikinsel St. Maarten auch für virtuelle Piloten ein äußerst beliebtes Ziel darstellt. Seit Mittwochabend ist St. Maarten von Airworthy Designs (Wir berichteten) als Payware für X-Plane 11 erhältlich. Die Add-On Szenerie beinhaltet nicht nur den Princess Juliana Airport, sondern auch den kleineren Flugplatz Grand-Case (TFFG). Weiterhin deckt das Produkt die gesamte Insel ab und kostet bei X-Plane.org 32,95 US-Dollar. Für den Download wird allerdings eine starke Internetverbindung benötigt, denn die Szenerie ist satte 5,5 Gigabyte groß. Als Mindestanforderungen werden zudem vier Gigabyte Videospeicher (VRAM) angegeben. Außerdem sollte die Texturauflösung in den Optionen unter keinen Umständen höher als „Hoch/High“ eingestellt werden.

Damit bietet Airworthy Designs eine X-Plane-Alternative zur beliebten FSX/Prepar3D-Szenerie von FlyTampa. Repräsentiert wird der Zustand des Flughafens, bevor der Hurricane Irma St. Maarten und die umliegenden Insel im September 2017 verwüstete.

Wen es bei dem kalten Wetter in Deutschland gerne in die Karibik verschlägt, dem sei gesagt: Airworthy Designs arbeitet derzeit an den Inseln St. Maarten, St. Barths, Saba und Anguilla für X-Plane 11. Das beinhaltet natürlich auch den weltbekannten Princess Juliana International Airport (TNCM) auf St. Maarten, der durch seine exponierte Lage direkt am Maho Beach jedes Jahr viele Planespotter anzieht – denn hier starten und landen die Flugzeuge nur wenige Meter vom Strand entfernt. Die extrem detailreichen Screenshots findet ihr auf der Facebook-Seite des Entwicklerstudios. Und wer nicht mehr auf die Add-On Szenerie warten möchte, für den könnte ja St. Barths von Nimbus Simulations (Wir berichteten) eine passende Alternative sein.

Mit Jo Erlend Sund und Aerosoft geht es wohl bald in die Karibik, genauer gesagt auf die kleinen Antillen, die auch liebevoll die ABC-Inseln (Aruba, Bonaire & Curaçao) genannt werden. Der Flamingo International Airport Bonaire (TNBC) ist der einzige Flughafen der kleinen Karibikinsel Bonaire und wird derzeit noch umgebaut um mehr Stellplätze für Flugzeuge zu bieten. Geografisch gehört die kleine Insel Bonaire zu Südamerika und ist als regelrechtes Taucherparadies bekannt, politisch gehört sie jedoch wie der Rest der Antillen zu den Niederlanden. Neben regelmäßigen Charterflügen nach Nordamerika und die Karibik wird der Flughafen von Bonaire mittlerweile auch von TUI Airlines Nederland und KLM als Zwischenstopp auf der Route Amsterdam – Saint Maarten genutzt. Aufwarten soll die Szenerie mit einer detailreichen Umsetzung des Flughafens, akkuraten Boden-, Tag- und Nachttexturen, Lichteffekten und vielem mehr. Die ersten Bilder des „pinken“ Flughafens findet ihr hier im Aerosoft Forum.

FlyTampa Maarten Update 1.5Über fünf Jahre ist die FlyTampa-Szenerie der Karibikinseln St. Maarten, St. Barth und Saba schon alt. Und dennoch zählt sie nach wie vor zu den beliebtesten Destinationen vieler Flusianer. Ja, das liegt wohl einfach daran, dass die Runway direkt am Strand liegt und die Flugzeuge bei der Landung sehr tief über eben diesen hinwegfegen. Beliebt ist auch das Zaun-Surfen am Maho Beach, wobei sich Wagemutige am Flughafenzaun festhalten, wenn eine der Maschinen startet. Dann weht dort nämlich kein laues Lüftchen mehr, dafür bekommt man die geballte Power moderner Turbofan-Triebwerke zu spüren – wie zwei Franzosen, welche sich im Jahr 2012 schwer verletzten. St. Maarten ist einfach kult. Nun haben die Entwickler von FlyTampa ein Update für die FSX-Version der Szenerie veröffentlicht. So wurde das alte Terminal neu modelliert, auch das Gelände vom Flughafen Saba wurde neu erstellt. Dazu kommt eine neue Runway-Beleuchtung, weitere neue Texturen, neues volumetrisches Gras sowie neue und animierte 3D-Personen am Strand. So muss Produktpflege sein, weitere Informationen und den Download-Link für die neue Version findet ihr im FlyTampa-Forum.

TFFG Erstes BildGerbrand De Laender hat gestern im FSDeveloper Forum erste Screenshots eines neuen Projektes veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um den Grand Case Airport (TFFG), welcher der zweite Flughafen auf der Insel St. Maarten ist. Im Gegensatz zu seinem weltberühmten Nachbar-Airport können hier jedoch nur kleinere Maschinen, wie zum Beispiel die ATR-72, landen. Wie Gerbrand schreibt, steckt sein erstes Szenerie-Projekt noch in der Anfangsphase. Lediglich das Modellieren des Haupt-Terminals ist abgeschlossen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist also alles noch etwas farblos, da auch die Texturierung noch nicht vorgenommen wurde. Das fertige Add-On soll später kostenlos für den FS9 erscheinen. Wir sind gespannt, wie sich dieses Projekt entwickeln wird und werden euch natürlich auf dem Laufenden halten. Die bisher fünf Screenshots findet ihr in diesem Thread.