Schlagwort

Südafrika

Durchstöbern

Nachdem die Flight Sim Development Group im April dieses Jahres die beiden Flughäfen Dakar und Sharm El-Sheikh konvertierte (Wir berichteten), folgt jetzt die nächste Ladung an Szenerien für X-Plane 11. Dieses Mal hat das Entwicklerteam Bremen und Kapstadt konvertiert. Erhältlich sind die zwei Airports für jeweils 24,99 Euro im Shop der FSDG. Während die Funktionsübersicht im Falle von Kapstadt XP lediglich eine realistische Darstellung des Flughafens mit hochauflösenden Luftbildern, PBR-Materialien sowie animierten Jetways verspricht, scheint Bremen XP noch ein wenig mehr zu bieten. Auf der Produktseite ist nämlich auch von erweiterten Animation und einer optionalen Winter-Version die Rede.

Die Flight Sim Development Group (FSDG) hat den Flughafen Kapstadt (CPT/FACT) für den FSX, die FSX:SE sowie Prepar3D (v3/v4) veröffentlicht. Das Add-On, welches ursprünglich bereits im September hätte erscheinen sollen, ist ab sofort auf der Entwicklerseite für 25 Euro erhältlich. Versprochen wird eine detaillierte Umsetzung des zweitgrößten Flughafens Südafrikas, welche zusätzlich mit SODE-Jetways ausgestattet ist und in Prepar3D v4 über dynamische Beleuchtung verfügt. Auf den Produktbildern ist ebenfalls 3D-Gras ersichtlich.

Zukünftige Projekte der FSDG sind unter anderem Nairobi (Lite), Bremen und Casablanca (Lite). Eine Übersicht haben wir hier für euch zusammengestellt.

Von der African Scenery Design Group (ASDG) gibt es neue Preview-Bilder des Flughafens Johannesburg (FAOR/JNB). Die Terminals haben inzwischen Form und Textur angenommen. Laut eigener Aussage versucht man nun „alles  in den Sim zu packen“ und sich danach um die restlichen Dinge wie Nachtbeleuchtung etc. zu kümmern. Zudem wird das Hauptterminal mit hochaufgelösten 4096-Texturen versehen sein. Wir bleiben für euch dran!

 

 

Aerosoft hat heute die Szenerie des Kilimanjaro Airport von Gaya Simulations (Wir berichteten) für den FSX, FSX:SE sowie Prepar3Dv2.5 veröffentlicht. Rund 18€ kostet das Produkt im Aerosoft-Shop als Download-Version, eine Box ist derzeit offenbar nicht geplant. Zu den Features zählen die hochdetaillierte Darstellung des Flughafens, HD-Texturen mit einer Auflösung von bis zu 4096×4096 Pixel, akkurate Bodenlayouts, realistische Nachtbeleuchtung und -texturen sowie eine gute Performance.

Die Umsetzung des Kilimanjaro Airport in Tansania (Wir berichteten) macht Fortschritte, das zeigen neue Bilder aus dem Aerosoft-Forum. Zu sehen sind unter anderem die saisonalen Texturen, Treibstoffspeicher sowie das Terminal-Gebäude. Nachdem der Kontinent Afrika in Sachen Flugsimulator jahrelang vernachlässigt wurde, dürften sich Piloten also freuen, in Zukunft einen bekannten Airport anfliegen zu können. Die Geschichte Tansanias hängt übrigens unmittelbar mit der Deutschlands zusammen: Von 1888 bis 1916 war das Land zusammen mit Burundi und Ruanda eine deutsche Kolonie („Protektorat“/“Schutzgebiet“) und firmierte unter dem Namen „Deutsch-Ostafrika“. So hieß das Kilimanjaro-Massiv zwischenzeitlich „Kaiser-Wilhelm-Spitze“.

Neue Preview-Bilder des Kilimanjaro-Airports (HTKJ/JRO) sind ab sofort im Aerosoft-Forum zu bestaunen. Rund 650.000 Passagiere zählte der  zweitgrößte Flughafen des Landes Tansania im Jahr 2012. Aufgrund der Nähe zum Kilimanjaro, dem höchsten Berg des Kontinents, welcher von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurde, ist der Airport vor allem bei Touristen sehr gefragt. Dort können Flugzeuge bis zur Größe einer Boeing 747 abgefertigt werden. Laut Aussage von Aerosoft ist das Add-On sowohl mit dem FSX bzw. FSX SE als auch mit dem Prepar3D V2 kompatibel.

Wer sich mit der Freeware-Szene in der Flugsimulation ein wenig beschäftigt, dem wird Frits Beyer ganz sicher ein Begriff sein. Immerhin entstand durch ihn schon die ein oder andere schöne Freeware-Szenerie. Sein neuster Release widmet sich wieder Südafrika, genauer gesagt geht es dieses Mal geht es in die Mitte des Landes, unweit der Hauptstadt Johannesburg. Dort liegt die kleine Stadt Welkom. Zwar besitzt diese einen eigenen Flughafen, dennoch liegt in dessen Nähe der Bultfontein Airport, welcher in diesem Fall von Frits für den FSX umgesetzt wurde. Er verspricht nichts Geringeres als fotoreale, saisonal unterschiedliche Texturen sowie eigens erstellte Objekte und Gebäude. Den rund 12MB kleinen Download findet man in der Avsim-Library.

FisantekraalAirfieldMit dem Fisantekraal Airfield bekommen FSX-Piloten nun einen südafrikanischen Flugplatz unweit des Cape Town International Airports. In früheren Zeiten war das Airfield von militärischem Nutzen, ist nun allerdings in privater Hand. Im Sommer dient der Flugplatz der Organisation „Working On Fire“ als Basis für Löschflugzeuge und -Hubschrauber. Sicher der optimale Ausgangsort für spannende Buschflug-Abenteuer in Südafrika. Das Ganze ist Freeware und hier bei Avsim erhältlich.

Kruger_MpumalangaWährend ein großer Deutscher Privatsender derzeit eine Hand voll Z-Promis nach Afrika schickt, lassen wir Flusianer uns doch zum Beispiel lieber von Hannes Steyn auf den Schwarzen Kontinent jagen. Der hat uns nämlich nun einen guten Grund in Form einer Freeware-Szenerie geliefert. Es handelt sich um die virtuelle Nachbildung des Kruger Mpumalanga Intl Airport, der gerade ein mal etwa 30 Minuten Autofahrt vom Kruger Nationalpark in Südafrika entfernt liegt. Genutzt wird er hauptsächlich von Besuchern, die den Park besuchen möchten. Hannes verspricht uns mit seiner Umsetzung ein hochdetailliertes Design mit fotorealen Untergrundtexturen sowie nachgebildete Hangars und sonstige Gebäuden. Der etwa 46 MB große Download findet sich in der Datenbank von Avsim.net.