Schlagwort

Update

Durchstöbern

Mit der Version 1.7 hat Flysimware heute ein umfangreiches Update für seine Falcon 50 veröffentlicht. Im Rahmen dessen haben die Entwickler die Texturen des Modells grundlegend überarbeitet. Wer Prepar3D v4.4 nutzt, kommt sogar in den Genuss von Physically Based Rendering – allerdings nur am Außenmodell. Weitere Informationen zum Update gibt’s im Avsim-Forum, Bestandskunden finden den Download in ihrem Kundenkonto. Wer nicht direkt bei Flysimware gekauft hat, muss unter Umständen jedoch noch ein paar Tage warten, bis die neue Version im jeweiligen Shop verfügbar ist.

Die Falcon 50 von Flysimware war Mitte Dezember 2018 für den FSX und Prepar3D erschienen. Kurz darauf brachte Carenado ein entsprechendes Konkurrenzprodukt auf den Markt.

Mit der Version 1.1 hat das Entwicklerstudio PILOT’S die kürzlich veröffentlichte Umsetzung des Flughafens Alicante (Wir berichteten) für Prepar3D v4 verbessert. Laut Stefan Schäfer lag der Fokus insbesondere auf dem Stadtgebiet. So habe man unter anderem das Castillo de Santa Bárbara sowie das Fußballstadion hinzugefügt, dazu kommen weitere Gebäude und Einrichtungen.

Außerdem hat PILOT’S mehrere Fehler behoben, die Bodenpolygone überarbeitet und einige Details hinzugefügt. Nicht zuletzt lassen sich die statischen Flugzeuge und Personen nun auch deaktivieren. Das Update ist kostenlos, den Download-Link finden Bestandskunden in ihrem Kundenkonto.

Lange wehrte sich Orbx gegen die Implementierung von SODE-Fluggastbrücken, nun hat die Vernunft gesiegt. Wie Jarrad Marshall heute im Forum des Software-Unternehmens bekanntgab, sind ab sofort Updates für sieben verschiedene Flughäfen erhältlich. Dadurch besitzen die Flughäfen Stockholm/Arlanda, Santa Barbara, Dubrovnik, MBS International, Glacier Park und Idaho Fall endlich animierte Passagierbrücken.

Alle Updates sind für Bestandskunden kostenfrei und stehen über FTX Central v3 zur Verfügung. Orbx-Entwickler Misha Cajic empfiehlt eine Aktualisierung auch dann, wenn bereits GSX Level 2 vorhanden ist. „Die Updates bringen viele weitere Verbesserungen mit sich, sodass sie jeder herunterladen sollte.“ Die Installation von SODE erfolgt, sofern noch nicht vorhanden, automatisch.

Die Frist zum kostenlosen Windows 10-Update ist schon seit Jahren verstrichen. In dieser Zeit erlaubte es Microsoft Betreibern von Windows 7 oder 8, gratis auf das neue Betriebssystem umzusteigen. Schlecht für alle, die sich innerhalb dieser Frist nicht trauten, diesen Schritt zu gehen und sich mittlerweile über ihre Entscheidung ärgern. Glücklicherweise haben wir durch Zufall eine Möglichkeit gefunden, immer noch gratis auf Windows 10 umzusteigen. Mehr dazu in diesem Artikel.

Mit reichlich Verspätung ist am Wochenende endlich X-Plane 11.30 erschienen. Eigentlich wollte Laminar Research das umfassende Update bereits im Spätsommer 2018 veröffentlichen (Wir berichteten), doch die Beta-Phase startete erst Ende Oktober und dauerte dann auch noch ungewöhnlich lange. Die neue Version ist für alle Besitzer von X-Plane 11 kostenlos, die Installation erfolgt automatisch über das Update-Programm.

Zu den neuen Funktionen in X-Plane 11.30 zählen unter anderem neue Partikeleffekte, ein neues ATC-System sowie umfangreiche Verbesserungen im Bereich des Autopiloten und der Flugzeugsysteme. Außerdem hat Laminar Research das Autogen in den USA überarbeitet und die mögliche Texturauflösung für das Instrumentenbrett auf 4K hochgeschraubt. Eine komplette Übersicht aller Änderungen findet ihr hier.

Am späten Freitagabend machte uns ein Leser auf massiv verwaschene Texturen nach der Installation des kürzlich veröffentlichten GSX Level 2 (Wir berichteten) aufmerksam. Er klagte zudem über den angeblich schlechten Support seitens des Herstellers FSDT – das Problem werde nicht erst genommen, obwohl gefühlt 90 Prozent der Kunden von den Blurries betroffen seien. Tatsächlich zeugt ein seitenlanger Thread im FSDT-Forum davon, dass unser Leser mit seinem Problem nicht alleine war. Den Fehler konnte Umberto Colapicchioni von FSDT heute Nacht aber beheben: Schuld war eine falsch konvertierte Funktion im Addon Manager. Betroffene Kunden sollen das neue FSDT Live Update ausführen, damit soll das Problem Geschichte sein.

Von schlechtem Support kann also nicht die Rede sein. Vielmehr hat das Designerteam wohl unter Hochdruck an einer Lösung gearbeitet. Das war nicht ganz einfach, erklärte der FSDT-Entwickler Umberto Colapicchioni gestern gegenüber flusinews.de.

Andrew Masse von VerticalSimulations hat in den vergangenen Tagen zwei seiner Add-On Szenerien für X-Plane 11 aktualisiert. Der erste Flughafen ist das Dallas Love Field (KDAL) – dieser ist als neue Version 2 erschienen und kann kostenlos auf X-Plane.org heruntergeladen werden. Ursprünglich stammt das Add-On von 3rdWatch und wurde für X-Plane 10 entwickelt. Das Update von Andrew Masse passt den texanischen Flughafen nicht nur an die neue Simulator-Version an, es wertet ihn jetzt auch mit animierten Gates, neuen PBR-Texturen am Terminal sowie aktualisierten Gebäude und zahlreichen 3D-Objekten auf dem Vorfeld auf.

Der T. F. Green International Airport (PVD/KPVD) hat ebenfalls ein Update spendiert bekommen. Der Flughafen liegt nahe der Stadt Providence im US-Bundesstaat Rhode Island und hat trotz seines Namens nur wenig mit Umweltschutz zu tun: Er ist schlichtweg nach dem langjährigen demokratischen Senator Theodore Francis Green benannt. Mit der Version 2.1 der Payware-Szenerie liefert VerticalSimulations neue Asphalt-Beschriftungen und Beton-Texturen, neue Fahrzeuge, einen aktualisierten Frachtbereich sowie schärfere Bodentexturen nach. Für Bestandskunden ist die Aktualisierung kostenfrei, ansonsten ist das Produkt zum kleinen Preis von nur 15 US-Dollar bei X-Plane.org erhältlich.

Orbx hat heute den San Diego International Airport (KSAN) in einer überarbeiteten Version 2 für den FSX, FSX:SE und Prepar3D (alle Versionen) herausgebracht. Wie wir bereits berichteten, handelt es sich bei der Add-On Szenerie quasi um eine komplette Neuentwicklung und beinhaltet neben mehr Details auch eine deutlich verbesserte Ablaufgeschwindigkeit, wie Ed Correia im Orbx-Forum schreibt.

Bestandskunden bekommen das 5,88 Gigabyte große Update gratis, alle anderen können San Diego noch bis zum 22. August im Rahmen des diesjährigen Summer-Sale 30 Prozent günstiger erstehen. Nach Ende der Rabattaktion kostet die Szenerie 39,95 Australische Dollar.

Orbx-Entwickler Matteo Veneziani, welcher bereits 2017 San Diego entwickelte (Wir berichteten), hat im Orbx-Forum eine zweite Version angekündigt. Dabei wurde fast die gesamte Szenerie neu entwickelt, unter anderem bietet das Update deutlich verbesserte Gebäude, neue Jetways, ein besser aufgelöstes Satellitenbild sowie eine Performanceoptimierung. Das Update wird für alle bisherigen Kunden kostenlos erscheinen. Im ganzen Artikel haben wir euch nicht nur die komplette Feature-Liste, sondern auch gleich eine Galerie mit zahlreichen Vorschaubildern eingebunden. Klickt euch rein!

Wie das FSDreamTeam auf der FlightSimExpo 2018 in Las Vegas angekündigt haben, kommt noch dieses Jahr eine umfassende Erweiterung ihres Bodenservice-Tools Ground Services X (GSX) auf den Markt. GSX Level 2 wird in der Lage sein, alle Fluggastbrücken auf Standard-Flughäfen automatisch durch SODE-animierte Jetways zu ersetzen. Bei Flughäfen von Drittentwicklern soll dies manuell über einen Konfigurator möglich sein. Dafür steht eine Bibliothek aus über 80 verschiedenen Fluggastbrücken zur Verfügung, die zudem noch weiter ausgebaut werden soll.

Die 3D-Modelle der Jetways lassen sich zudem in vielerlei Hinsicht individuell an jeden Flughafen anpassen, z. B. in Form von Werbeanzeigen oder Logos. Doch das ist noch nicht alles: Der virtuelle Pilot wird in der Lage sein, den Passagieren beim Boarding zuzuschauen. Denn wie Umberto Colapicchioni im Forum des FSDreamTeam schreibt, soll es animierte 3D-Menschen geben, welche die Fluggastbrücken oder -treppen entlanggehen.